Blog Post:Seit Sonntag läuft es wieder unter der Sonne Südfrankreichs: Das Cannes Lions International Advertising Festival. Auf der weltweit bekanntesten Veranstaltung der Werbebranche tummeln sich aber längst nicht nur an die 10.000 Kreativdirektoren und Grafikprofis aus aller Welt. Zwar geht es vielen Agenturen vor allem um die Aufnahme in die legendäre "Cannes Rolle" mit den prämierten Werbespots und einen der begehrten Cannes-Löwen in Gold, Silber und Bronze als Trophäe, die dem Stellenwert des Oscars in der Filmbranche entsprechen. 34.301 Arbeiten wurden in diesem Jahr dafür eingereicht, ein Fünftel mehr als im Vorjahr. Doch mit dem Siegeszug des Digitalen Marketings gewinnen auch andere Themen auf dem einwöchigen Branchenkongress an Bedeutung. "Daten contra Kreativität?" fragte deshalb Adobe gestern in einem Workshop und führt während des gesamten Festivals in den sozialen Medien eine Diskussion zum Thema "Creativity: Then & Now" oder "War früher alles besser?" Als Antwort auf dem Twitteraccount @Adobe kann man sich mit dem Hashtag #ThenAndNow daran beteiligen. Adobe ist auch in diesem Jahr wieder Sponsor des Löwen für Creative Effectiveness. Bei dieser Auszeichnung wird Strategie und Idee einer Werbekampagne nur zu 50 % bewertet, die andere Hälfte der Punkte hängt vom Verkaufserfolg ab, der mit ihrer Hilfe erzielt wurde. Denn darauf kommt es insbesondere im Digital Marketing an. Voraussetzungen dafür sind Messbarkeit und ständige Optimierung, wie sie die Adobe Digital Marketing Suite möglich macht. In Cannes zeigt sich in diesem Jahr deutlicher denn je, dass sich die Werbebranche durch die technologische Entwicklung dramatisch verändert. Morgen Abend wird übrigens Twitter-Gründer Jack Dorsey bei den Cannes-Löwen als „Media Person of the Year“ ausgezeichnet. Das Festival vergibt die Auszeichnung jährlich an prominente Persönlichkeiten, die die Entwicklung der heutigen und zukünftigen Medienlandschaft maßgeblich beeinflussen. "Seit der Gründung im Jahr 2006 entwickelte sich Twitter zu einer Kommunikationsplattform, auf der sich Menschen in allen Teilen der Welt über Themen austauschen können, die ihnen wichtig sind", heißt es in der Begründung der Jury. Author: Date Created:19 Juni 2012 Date Published: Headline:In Cannes gibt es nicht nur Löwen Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Seit Son­ntag läuft es wieder unter der Sonne Süd­frankre­ichs: Das Cannes Lions Inter­na­tional Adver­tis­ing Fes­ti­val. Auf der weltweit bekan­ntesten Ver­anstal­tung der Wer­be­branche tum­meln sich aber längst nicht nur an die 10.000 Kreativdi­rek­toren und Grafikprofis aus aller Welt. Zwar geht es vie­len Agen­turen vor allem um die Auf­nahme in die leg­endäre “Cannes Rolle” mit den prämierten Werbespots und einen der begehrten Cannes-Löwen in Gold, Sil­ber und Bronze als Trophäe, die dem Stel­len­wert des Oscars in der Film­branche entsprechen. 34.301 Arbeiten wur­den in diesem Jahr dafür ein­gere­icht, ein Fün­f­tel mehr als im Vorjahr.

Doch mit dem Siegeszug des Dig­i­talen Mar­ket­ings gewin­nen auch andere The­men auf dem ein­wöchi­gen Branchenkongress an Bedeu­tung. “Daten con­tra Kreativ­ität?” fragte deshalb Adobe gestern in einem Work­shop und führt während des gesamten Fes­ti­vals in den sozialen Medien eine Diskus­sion zum Thema “Cre­ativ­ity: Then & Now” oder “War früher alles besser?” Als Antwort auf dem Twit­ter­ac­count @Adobe kann man sich mit dem Hash­tag #ThenAnd­Now daran beteiligen.

Adobe ist auch in diesem Jahr wieder Spon­sor des Löwen für Cre­ative Effec­tive­ness. Bei dieser Ausze­ich­nung wird Strate­gie und Idee einer Wer­bekam­pagne nur zu 50 % bew­ertet, die andere Hälfte der Punkte hängt vom Verkauf­ser­folg ab, der mit ihrer Hilfe erzielt wurde. Denn darauf kommt es ins­beson­dere im Dig­i­tal Mar­ket­ing an. Voraus­set­zun­gen dafür sind Mess­barkeit und ständige Opti­mierung, wie sie die Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite möglich macht. In Cannes zeigt sich in diesem Jahr deut­licher denn je, dass sich die Wer­be­branche durch die tech­nol­o­gis­che Entwick­lung drama­tisch verändert.

Mor­gen Abend wird übri­gens Twit­ter–Grün­der Jack Dorsey bei den Cannes-Löwen als „Media Per­son of the Year“ aus­geze­ich­net. Das Fes­ti­val vergibt die Ausze­ich­nung jährlich an promi­nente Per­sön­lichkeiten, die die Entwick­lung der heuti­gen und zukün­fti­gen Medi­en­land­schaft maßge­blich bee­in­flussen. “Seit der Grün­dung im Jahr 2006 entwick­elte sich Twit­ter zu einer Kom­mu­nika­tion­splat­tform, auf der sich Men­schen in allen Teilen der Welt über The­men aus­tauschen kön­nen, die ihnen wichtig sind”, heißt es in der Begrün­dung der Jury.