Blog Post:

Auch wenn manche Analysten meinen, dass die fehlende Unterstützung von Adobe Flash durch Apple-Geräte wie iPhone und iPad Probleme für Adobe mit sich bringt, weisen die aktuellen Zahlen in eine andere Richtung. So haben seit April 2011 über 850 Verlage und Unternehmen aus aller Welt mit der Adobe Digital Publishing Suite mehr als 1.700 Publikationen herausgebracht. Über 25 Millionen Ausgaben für iPad und Kindle Fire sowie für Android-Tablets, die damit erstellt worden sind, wurden in diesem Zeitraum heruntergeladen. Adobe übermittelt derzeit 120.000 Publikationen pro Tag an Tablet-Leser und entwickelt die Digital Publishing Suite kontinuierlich weiter, um mit den sich schnell verändernden Anforderungen des Marktes Schritt zu halten.

[caption id="attachment_3700" align="alignleft" width="211" caption="iPhone: Auch ohne Unterstützung für Flash sorgt Adobe für spannende Inhalte"][/caption]

Die Neuerungen der nächsten Generation der Digital Publishing Suite (DPS) sind unter anderem:

 

Author: Date Created:30 Mai 2012 Date Published: Headline:Adobe Digital Publishing Suite unterstützt jetzt auch das iPhone Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Auch wenn manche Ana­lysten meinen, dass die fehlende Unter­stützung von Adobe Flash durch Apple-Geräte wie iPhone und iPad Prob­leme für Adobe mit sich bringt, weisen die aktuellen Zahlen in eine andere Rich­tung. So haben seit April 2011 über 850 Ver­lage und Unternehmen aus aller Welt mit der Adobe Dig­i­tal Pub­lish­ing Suite mehr als 1.700 Pub­lika­tio­nen her­aus­ge­bracht. Über 25 Mil­lio­nen Aus­gaben für iPad und Kin­dle Fire sowie für Android-Tablets, die damit erstellt wor­den sind, wur­den in diesem Zeitraum herun­terge­laden. Adobe über­mit­telt derzeit 120.000 Pub­lika­tio­nen pro Tag an Tablet-Leser und entwick­elt die Dig­i­tal Pub­lish­ing Suite kon­tinuier­lich weiter, um mit den sich schnell verän­dern­den Anforderun­gen des Mark­tes Schritt zu halten.

iPhone: Auch ohne Unter­stützung für Flash sorgt Adobe für span­nende Inhalte

Die Neuerun­gen der näch­sten Gen­er­a­tion der Dig­i­tal Pub­lish­ing Suite (DPS) sind unter anderem:

  • Der neue Con­tent Viewer für das iPhone ermöglicht Medi­en­häusern und Unternehmen jetzt auch Veröf­fentlichun­gen auf iPhone– und iPod Touch-Geräten, in Ergänzung zu iPad, Kin­dle Fire und Android –Tablets. Damit steigt die Reich­weite zusät­zlich zu anderen Abspiel­geräten auf über 220 Mil­lio­nen iPhone– und iPod Touch-Nutzer weltweit.
  • Neue Möglichkeiten des Social Shar­ing ermöglichen es Lesern und Kun­den, aus den App­lika­tio­nen der Dig­i­tal Pub­lish­ing Suite her­aus auf Face­book, Twit­ter und via E-Mail auf Artikel hinzuweisen. Dadurch ist eine bre­ite Inhaltsstreu­ung möglich, ebenso wie ein kosten­freies Pro­bele­sen im Web-Browser, welches der Ver­lag kon­trol­lieren kann.
  • Die Adobe Edge Pre­view ermöglicht es Design­ern, ani­mierte HTML5-Inhalte zu erstellen, die mit InDe­sign ein­fach in die Dig­i­tal Pub­lish­ing Suite-Applikationen inte­gri­ert wer­den kön­nen. Als Teil der jüngst veröf­fentlichten Adobe Cre­ative Cloud bein­hal­tet die Adobe Edge Pre­view eine neue Funk­tion, mit der sich direkt aus InDe­sign CS6 für die DPS pub­lizieren lässt. Die finale Ver­sion von Adobe Edge wird voraus­sichtlich in der zweiten Hälfte dieses Jahres ver­füg­bar sein.