Blog Post:

Eine ereignisreiche Woche geht zu Ende. So wurden unter anderem auf dem Adobe Digital Marketing Summit in London drei Erweiterungen der Lösung für das Web Experience Management (WEM) vorgestellt, die ab sofort verfügbar sind: Ein Cloud Service für die schnellere Erstellung und Abwicklung von digitalen Marketingkampagen, die gemeinsame E-Commerce-Anwendung mit hybris und Adobe CQ Social Communities. Hier einige Details dazu:

Adobe CQ 5.5 Cloud Manager

Die Software-as-a-Service-Anwendung ermöglicht Unternehmen den rascheren Start von digitalen Marketing-Aktionen. So lassen sich "aus der Wolke" schnell und einfach maßgeschneiderte Landing-Pages und Microsites erstellen, um bei zeitsensiblen Kampagnen sofort Leads und Sales zu generieren. Dabei können wahlweise Agenturen oder Provider mit dem Hosting und Management von Adobe CQ in der Cloud beauftragt werden. Aber auch die Nutzung des neuen, von Adobe selbst verwalteten und gehosteten Service "CQ Cloud" ist möglich. Mit dem Adobe CQ Cloud Manager können die Marketing- und eCommerce-Angebote in kürzester Frist über unterschiedliche Kanäle (z.B. Web, Mobile, Social) bereitgestellt werden, dabei ist auch bei großem Besucher-Traffic eine optimale Performance garantiert.

Adobe CQ 5.5 eCommerce

Mit dem neuen Modul Adobe CQ eCommerce können Marketing-Verantwortliche den gesamten Kaufprozess auf Webseiten, über mobile Geräte und Social Media-Kanäle optimieren und personalisierte Shopping-Erlebnisse anbieten. Durch die Integration mit den marktführenden Technologien von hybris werden die Adobe-Lösungen für das digitale Marketing um umfassende E-Commerce-Funktionen erweitert. Adobe und hybris verkaufen die integrierte Anwendung gemeinsam an Kunden weltweit. Bei der Implementierung können Kunden auf global vertretene Agentur- und Systemintegrationspartner zurückgreifen.

Adobe CQ Social Communities

Adobe CQ Social Communities (Factsheet, PDF-Download) verknüpft die Social Media-Kanäle wie Facebook, Twitter oder Corporate Blogs besser mit der eigenen Website, um so Kundenloyalität und Konversionsraten zu erhöhen. Informationen zum Kundenkontext aus sozialen Netzwerken lassen sich für die kundenspezifische Anpassung von Marketing-Angeboten nutzen, die über die Firmenwebseiten, mobile Webseiten und Apps gemacht werden. So können Unternehmen den Kunden auf ihren Webseiten mithilfe von CQ Social Communities beispielsweise eine Log-in-Möglichkeit für Facebook oder Twitter anbieten und ihnen dann auf Basis der Profilinformationen angepasste und spezifische Inhalte zur Verfügung stellen.

Über die Nutzung weiterer Daten aus Quellen wie CRM-Systemen lässt sich das Bild des Kunden zusätzlich verfeinern. Durch die Integration von Social-Plugins wie dem „Like“-Button in CQ Social Communities können Marketingverantwortliche die Verbindung zwischen ihren Angeboten und Social Networks weiter ausbauen. Anbieter haben außerdem die Möglichkeit, ihren Kunden relevante Zusatzinformationen zur Verfügung zu stellen. Wie zum Beispiel, welche Freunde über soziale Netzwerke mitteilten, bestimmte Produkte dieses Unternehmens ebenfalls gekauft zu haben.

Author: Date Created:18 Mai 2012 Date Published: Headline:Web Experience Management aus der Wolke Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Eine ereignis­re­iche Woche geht zu Ende. So wur­den unter anderem auf dem Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Sum­mit in Lon­don drei Erweiterun­gen der Lösung für das Web Expe­ri­ence Man­age­ment (WEM) vorgestellt, die ab sofort ver­füg­bar sind: Ein Cloud Ser­vice für die schnellere Erstel­lung und Abwick­lung von dig­i­talen Mar­ket­ingkam­pa­gen, die gemein­same E-Commerce-Anwendung mit hybris und Adobe CQ Social Com­mu­ni­ties. Hier einige Details dazu:

Adobe CQ 5.5 Cloud Manager

Die Software-as-a-Service-Anwendung ermöglicht Unternehmen den rascheren Start von dig­i­talen Marketing-Aktionen. So lassen sich “aus der Wolke” schnell und ein­fach maßgeschnei­derte Landing-Pages und Microsites erstellen, um bei zeit­sen­si­blen Kam­pag­nen sofort Leads und Sales zu gener­ieren. Dabei kön­nen wahlweise Agen­turen oder Provider mit dem Host­ing und Man­age­ment von Adobe CQ in der Cloud beauf­tragt wer­den. Aber auch die Nutzung des neuen, von Adobe selbst ver­wal­teten und gehosteten Ser­vice “CQ Cloud” ist möglich. Mit dem Adobe CQ Cloud Man­ager kön­nen die Mar­ket­ing– und eCommerce-Angebote in kürzester Frist über unter­schiedliche Kanäle (z.B. Web, Mobile, Social) bere­it­gestellt wer­den, dabei ist auch bei großem Besucher-Traffic eine opti­male Per­for­mance garantiert.

Adobe CQ 5.5 eCommerce

Mit dem neuen Modul Adobe CQ eCom­merce kön­nen Marketing-Verantwortliche den gesamten Kauf­prozess auf Web­seiten, über mobile Geräte und Social Media-Kanäle opti­mieren und per­son­al­isierte Shopping-Erlebnisse anbi­eten. Durch die Inte­gra­tion mit den mark­t­führen­den Tech­nolo­gien von hybris wer­den die Adobe-Lösungen für das dig­i­tale Mar­ket­ing um umfassende E-Commerce-Funktionen erweit­ert. Adobe und hybris verkaufen die inte­gri­erte Anwen­dung gemein­sam an Kun­den weltweit. Bei der Imple­men­tierung kön­nen Kun­den auf global vertretene Agen­tur– und Sys­tem­inte­gra­tionspart­ner zurückgreifen.

Adobe CQ Social Communities

Adobe CQ Social Com­mu­ni­ties (Fact­sheet, PDF-Download) verknüpft die Social Media-Kanäle wie Face­book, Twit­ter oder Cor­po­rate Blogs besser mit der eige­nen Web­site, um so Kun­den­loy­al­ität und Kon­ver­sion­sraten zu erhöhen. Infor­ma­tio­nen zum Kun­denkon­text aus sozialen Net­zw­erken lassen sich für die kun­den­spez­i­fis­che Anpas­sung von Marketing-Angeboten nutzen, die über die Fir­men­web­seiten, mobile Web­seiten und Apps gemacht wer­den. So kön­nen Unternehmen den Kun­den auf ihren Web­seiten mith­ilfe von CQ Social Com­mu­ni­ties beispiel­sweise eine Log-in-Möglichkeit für Face­book oder Twit­ter anbi­eten und ihnen dann auf Basis der Pro­fil­in­for­ma­tio­nen angepasste und spez­i­fis­che Inhalte zur Ver­fü­gung stellen.

Über die Nutzung weit­erer Daten aus Quellen wie CRM-Systemen lässt sich das Bild des Kun­den zusät­zlich ver­fein­ern. Durch die Inte­gra­tion von Social-Plugins wie dem „Like“-Button in CQ Social Com­mu­ni­ties kön­nen Mar­ket­ingver­ant­wortliche die Verbindung zwis­chen ihren Ange­boten und Social Net­works weiter aus­bauen. Anbi­eter haben außer­dem die Möglichkeit, ihren Kun­den rel­e­vante Zusatz­in­for­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung zu stellen. Wie zum Beispiel, welche Fre­unde über soziale Net­zw­erke mit­teil­ten, bes­timmte Pro­dukte dieses Unternehmens eben­falls gekauft zu haben.