Blog Post:Modern Marketing ManifestoEin Manifest zu schreiben, das gab es in der Geschichte ja schon öfter. Vor Kurzem hat das Beratungsunternehmen Econsultancy, mit dem Adobe eng zusammenarbeitet, ein "Modern Marketing Manifesto" verfasst und sammelt dafür nun Unterstützer. Zum Glück hat es Thomas Meid in seinem Blog gleich ins Deutsche übersetzt, so dass sich der Inhalt schneller erfassen lässt. Auf dem letzten (und 1.) Webmontag in Offenbach hat er dazu auch gesprochen, was in diesem Video bewundert werden kann. Um was geht es bei dem neuen Manifest? Ausgangspunkt sind zwei große Fragen:
  1. Wird Marketing für Unternehmen künftig mehr oder weniger wichtig?
  2. Krempelt Digital Marketing das Marketing komplett um oder bleibt die Basis gleich?
Antworten darauf will das Manifest anhand von 12 Bereichen - von Strategie über Big Data, Personalisierung oder Social Media bis hin zu Technologie und Kreation - geben. Hier ein paar der Kernsätze daraus: Zum Unterschreiben des Manifests gibt es 3 Wege:
  1. Einen Kommentar unter den Original-Blogbeitrag schreiben, in dem "I sign" und der Name, Funktion und Unternehmen vorkommt.
  2. "I sign” twittern und dabei den Hashtag #MoMaMa verwenden.
  3. Eine E-Mail an manifesto@econsultancy.com mit "I sign" im Betreff und Name, Funktion und Unternehmen im Mail-Teil.
Author: Date Created:29 Mai 2013 Date Published: Headline:Modern Marketing Manifesto: Jetzt unterschreiben Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Modern Marketing ManifestoEin Man­i­fest zu schreiben, das gab es in der Geschichte ja schon öfter. Vor Kurzem hat das Beratung­sun­ternehmen Econ­sul­tancy, mit dem Adobe eng zusam­me­nar­beitet, ein “Mod­ern Mar­ket­ing Man­i­festo” ver­fasst und sam­melt dafür nun Unterstützer.

Zum Glück hat es Thomas Meid in seinem Blog gle­ich ins Deutsche über­setzt, so dass sich der Inhalt schneller erfassen lässt. Auf dem let­zten (und 1.) Web­mon­tag in Offen­bach hat er dazu auch gesprochen, was in diesem Video bewun­dert wer­den kann.

Um was geht es bei dem neuen Man­i­fest? Aus­gangspunkt sind zwei große Fragen:

  1. Wird Mar­ket­ing für Unternehmen kün­ftig mehr oder weniger wichtig?
  2. Krem­pelt Dig­i­tal Mar­ket­ing das Mar­ket­ing kom­plett um oder bleibt die Basis gleich?

Antworten darauf will das Man­i­fest anhand von 12 Bere­ichen — von Strate­gie über Big Data, Per­son­al­isierung oder Social Media bis hin zu Tech­nolo­gie und Kreation — geben. Hier ein paar der Kern­sätze daraus:

  • Dig­i­tales Denken ist heute ein selb­stver­ständlicher Teil der Mar­ket­ingstrate­gie. Nicht für jede Mar­ket­ingsak­tiv­ität ist Dig­i­tal Mar­ket­ing rel­e­vant. Aber Unternehmen soll­ten ver­ste­hen, dass sie ihre Fir­menkul­tur und die Prozesse so verän­dern müssen, dass sie mehr dig­i­talo­ri­en­tiert werden.
  • Mar­ket­ingver­ant­wortliche kön­nen und müssen mehr Umsatzver­ant­wor­tung übernehmen. Dies bedeutet, die wichtig­sten Kenn­zahlen eines Unternehmens zu messen und die Cus­tomer Jour­ney der Kun­den ent­lang des gesamten Weges zu optimieren.
  • Die Verbesserung der Kun­den­er­fahrung ist der Hauptzweck des mod­er­nen Mar­ket­ings, denn sie stellt den Schlüs­sel zu mehr Kun­den­zufrieden­heit und Loy­al­ität dar.
  • Kun­den­daten sind der Grund­stein für erfol­gre­iche Recherche, Seg­men­tierung, Mar­ketingau­toma­tisierung, Ziel­grup­penansprache und Personalisierung.
  • Um den Kun­den her­aus­ra­gende Marken­er­leb­nisse über alle Kanäle hin­weg zu liefern, bietet die Per­son­al­isierung der Inhalte die größte Chance.
  • Con­tent Mar­ket­ing und die Konzen­tra­tion auf selbst-erzeugte und Nutzer-generierte Inhalte sind mehr als nur eine Mod­eer­schei­n­ung. Sie ste­hen vielmehr für einen grundle­gen­den Wan­del im Marketing.
  • Soziale Net­zw­erke verän­dern Unternehmen­skul­tur, Arbeitsweise und die Kom­mu­nika­tion mit den Kun­den nachhaltig.

Zum Unter­schreiben des Man­i­fests gibt es 3 Wege:

  1. Einen Kom­men­tar unter den Original-Blogbeitrag schreiben, in dem “I sign” und der Name, Funk­tion und Unternehmen vorkommt.
  2. I sign” twit­tern und dabei den Hash­tag #MoMaMa verwenden.
  3. Eine E-Mail an manifesto@​econsultancy.​com mit “I sign” im Betr­eff und Name, Funk­tion und Unternehmen im Mail-Teil.