Blog Post:Auf den M-Days, der Kongressmesse für das mobile Internet am 1. und 2. Februar in Frankfurt am Main, wird heute Achim Himmelreich, Partner bei der Managmentberatung Mücke, Sturm & Company (MS&C) im Panel „Trends im App-Markt und welches Betriebssystem BITTE?“ App-übergreifende Strategien und ihre Chancen erläutern. Eine Befragung von E-Commerce Managern im Handel und E-Commerce Dienstleistern zu diesem Thema verdeutlicht, dass Apps - so der Consultant - "das strategische Gebot der Stunde sind und mit geräteübergreifenden App-Strategien noch vielversprechendes Terrain zu erschließen ist". Mehr als 50 Prozent der befragten Entscheidungsträger gaben danach an, dass der Konsument in Zukunft einen geräteübergreifenden Prozess erwartet, der zu einem großen Teil durch Apps gesteuert wird. Allerdings sehen mehr als zwei Drittel der Befragten die Unternehmen noch weit von einer Umsetzung entfernt. Die größten Probleme bestehen in der Harmonisierung der gesamten IT-Landschaft sowie der Organisationsstruktur. „Erfolgreiche App-Anbieter werden zukünftig auch am Zusammenspiel der verschiedenenen Endgeräte gemessen. Das setzt Veränderungen in der Organisation, in der Produktentwicklung und besonders in der IT voraus. Alle Bereiche werden noch enger zusammenarbeiten müssen", so analysiert Himmelreich die Umfrageergebnisse. Neben einer zu befriedigenden Kundenerwartung berge eine konvergente App-Strategie auch Potenzial im CRM-Bereich: "Customer Touch Points müssen zu den jeweiligen Endgeräten passen - das senkt Kosten und erhöht die Kundenzufriedenheit". Mit der Adobe-Lösung für das Web Experience Management (WEM), die auf der weltweit führenden Plattform CQ5 von Day basiert, lassen sich sämtliche digitalen Kanäle für die Kundenakquise und Erfassung von Informationen über Kunden und deren Wünsche optimieren. Darüber hinaus ermöglicht sie durch die nahtlose Verschmelzung mit der Adobe Digital Marketing Suite die einfache Bereitstellung personalisierter Inhalte zur Erhöhung von Konversionsraten und Markenwahrnehmung. Und das sowohl im Web, in sozialen Netzwerken als auch mit mobilen Apps. Das Mobile-Modul der Lösung passt bestehende Inhalte zur optimalen Darstellung auf unterschiedlichen Bildschirmen und Geräten an. Unternehmen können damit außerdem ihre Marketing-Aktivitäten für mobile Geräte nahtlos in Multichannel-Kampagnen integrieren, die Kosten senken, ihren Umsatz steigern und auch Kunden erreichen, die viel unterwegs sind. Author: Date Created:1 Februar 2012 Date Published: Headline:Neue Studie „Convergent Apps Strategy” auf den M-Days Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Auf den M-Days, der Kon­gressmesse für das mobile Inter­net am 1. und 2. Feb­ruar in Frank­furt am Main, wird heute Achim Him­mel­re­ich, Part­ner bei der Man­ag­ment­ber­atung Mücke, Sturm & Com­pany (MS&C) im Panel „Trends im App-Markt und welches Betrieb­ssys­tem BITTE?“ App-übergreifende Strate­gien und ihre Chan­cen erläutern. Eine Befra­gung von E-Commerce Man­agern im Han­del und E-Commerce Dien­stleis­tern zu diesem Thema verdeut­licht, dass Apps — so der Con­sul­tant — “das strate­gis­che Gebot der Stunde sind und mit geräteüber­greifenden App-Strategien noch vielver­sprechen­des Ter­rain zu erschließen ist”.

Mehr als 50 Prozent der befragten Entschei­dungsträger gaben danach an, dass der Kon­sument in Zukunft einen geräteüber­greifenden Prozess erwartet, der zu einem großen Teil durch Apps ges­teuert wird. Allerd­ings sehen mehr als zwei Drit­tel der Befragten die Unternehmen noch weit von einer Umset­zung ent­fernt. Die größten Prob­leme beste­hen in der Har­mon­isierung der gesamten IT-Landschaft sowie der Organisationsstruktur.

Erfol­gre­iche App-Anbieter wer­den zukün­ftig auch am Zusam­men­spiel der ver­schiedene­nen Endgeräte gemessen. Das setzt Verän­derun­gen in der Organ­i­sa­tion, in der Pro­duk­ten­twick­lung und beson­ders in der IT voraus. Alle Bere­iche wer­den noch enger zusam­me­nar­beiten müssen”, so analysiert Him­mel­re­ich die Umfrageergebnisse.

Neben einer zu befriedi­gen­den Kun­den­er­wartung berge eine kon­ver­gente App-Strategie auch Poten­zial im CRM-Bereich: “Customer Touch Points müssen zu den jew­eili­gen Endgeräten passen — das senkt Kosten und erhöht die Kun­den­zufrieden­heit”. Mit der Adobe-Lösung für das Web Expe­ri­ence Man­age­ment (WEM), die auf der weltweit führen­den Plat­tform CQ5 von Day basiert, lassen sich sämtliche dig­i­talen Kanäle für die Kun­de­nakquise und Erfas­sung von Infor­ma­tio­nen über Kun­den und deren Wün­sche opti­mieren. Darüber hin­aus ermöglicht sie durch die naht­lose Ver­schmelzung mit der Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite die einfache Bere­it­stel­lung per­son­al­isierter Inhalte zur Erhöhung von Kon­ver­sion­sraten und Markenwahrnehmung.

Und das sowohl im Web, in sozialen Net­zw­erken als auch mit mobilen Apps. Das Mobile-Modul der Lösung passt beste­hende Inhalte zur opti­malen Darstel­lung auf unter­schiedlichen Bild­schir­men und Geräten an. Unternehmen kön­nen damit außer­dem ihre Marketing-Aktivitäten für mobile Geräte naht­los in Multichannel-Kampagnen inte­gri­eren, die Kosten senken, ihren Umsatz steigern und auch Kun­den erre­ichen, die viel unter­wegs sind.