Blog Post:Auch wenn es um den Euro und die Ökonomie in einigen EU-Ländern nicht so gut bestellt ist, boomt doch ein Wirtschaftszeig: Die Online-Werbung. Nach den Zahlen, die auf der Interact-Konferenz vorgestern und gestern in Barcelona vorgestellt wurden, investieren die Werbetreibenden in den europäischen Staaten inzwischen jeden fünften Euro in den Online-Bereich. Laut der diesjährigen AdEx-Benchmark-Studie des IAB Europe stieg die Online-Werbung länderübergreifend um 14,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf über 20 Milliarden Euro an. Der übrige Werbemarkt konnte hingegen nur 0,8 Prozent Wachstum verzeichnen. Besonders Russland legte mit einem Plus von 55,5 Prozent im Bereich der digitalen Werbung massiv zu. Damit ist das Land nun mit 1,12 Milliarden Euro der sechstgrößte Online-Werbemarkt in Europa. Die Top Five sind Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und die Niederlande. 2011 machten diese Länder insgesamt 67,9 Prozent des gesamten europäischen Online-Werbemarkts aus. Im Vorjahr waren es noch 69,2 Prozent. Laut der Studie hat Videowerbung inzwischen einen Anteil von acht Prozent an der gesamten Display-Werbung. Mit knapp zehn Prozent liegt hier Schweden an der Spitze. In Deutschland hat Bewegtbild-Werbung mit einem Betrag von 117 Millionen Euro die 100 Millionen Euro-Schwelle bereits hinter sich gelassen. Und auch Großbritannien konnte diese bereits mit einem Wert von 126 Millionen Euro überschreiten. Mobile-Advertising verzeichnet zwar ein enormes Wachstum, kommt aber bisher nur auf einen Anteil von ein bis drei Prozent in den europäischen Werbemärkten. Für die neun im Mobile-Bereich untersuchten Ländern ergab sich her eine durchschnittliche Wachstumsrate von über 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In Deutschland haben die werbungtreibenden Unternehmen im Jahr 2011 rund 36 Mio. Euro in Display-Werbung auf mobilen Websites und Apps investiert. Das geht aus der neuen Mobile Werbestatistik hervor, einem gemeinsamen Projekt der Unit Mobile Advertising (MAC) in der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und Nielsen. Im direkten Vergleich der Quartalsergebnisse liegen die Ausgaben für Mobile Werbung in Q1/2012 bereits bei 9,3 Mio. Euro, womit das Vorjahresquartal um über 70 Prozent übertroffen wurde. Die Unit Mobile Advertising (MAC) rechnet mit einer anhaltenden Investitionsbereitschaft der werbungtreibenden Unternehmen und prognostiziert ein kumuliertes Marktwachstum für das Gesamtjahr 2012 in Höhe von mindestens 70 Prozent. Author: Date Created:1 Juni 2012 Date Published: Headline:Online-Werbung boomt in Europa, besonders mobil Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Auch wenn es um den Euro und die Ökonomie in eini­gen EU-Ländern nicht so gut bestellt ist, boomt doch ein Wirtschaft­szeig: Die Online-Werbung. Nach den Zahlen, die auf der Interact-Konferenz vorgestern und gestern in Barcelona vorgestellt wur­den, investieren die Wer­be­treiben­den in den europäis­chen Staaten inzwis­chen jeden fün­ften Euro in den Online-Bereich. Laut der diesjähri­gen AdEx-Benchmark-Studie des IAB Europe stieg die Online-Werbung län­derüber­greifend um 14,5 Prozent gegenüber dem Vor­jahr auf über 20 Mil­liar­den Euro an. Der übrige Werbe­markt kon­nte hinge­gen nur 0,8 Prozent Wach­s­tum verzeichnen.

Beson­ders Rus­s­land legte mit einem Plus von 55,5 Prozent im Bere­ich der dig­i­talen Wer­bung mas­siv zu. Damit ist das Land nun mit 1,12 Mil­liar­den Euro der sech­st­größte Online-Werbemarkt in Europa. Die Top Five sind Deutsch­land, Großbri­tan­nien, Frankre­ich, Ital­ien und die Nieder­lande. 2011 machten diese Län­der ins­ge­samt 67,9 Prozent des gesamten europäis­chen Online-Werbemarkts aus. Im Vor­jahr waren es noch 69,2 Prozent.

Laut der Studie hat Vide­ower­bung inzwis­chen einen Anteil von acht Prozent an der gesamten Display-Werbung. Mit knapp zehn Prozent liegt hier Schwe­den an der Spitze. In Deutsch­land hat Bewegtbild-Werbung mit einem Betrag von 117 Mil­lio­nen Euro die 100 Mil­lio­nen Euro-Schwelle bere­its hin­ter sich gelassen. Und auch Großbri­tan­nien kon­nte diese bere­its mit einem Wert von 126 Mil­lio­nen Euro überschreiten.

Mobile-Advertising verze­ich­net zwar ein enormes Wach­s­tum, kommt aber bisher nur auf einen Anteil von ein bis drei Prozent in den europäis­chen Werbe­märk­ten. Für die neun im Mobile-Bereich unter­suchten Län­dern ergab sich her eine durch­schnit­tliche Wach­s­tum­srate von über 45 Prozent gegenüber dem Vor­jahr. In Deutsch­land haben die wer­bungtreiben­den Unternehmen im Jahr 2011 rund 36 Mio. Euro in Display-Werbung auf mobilen Web­sites und Apps investiert. Das geht aus der neuen Mobile Werbesta­tis­tik her­vor, einem gemein­samen Pro­jekt der Unit Mobile Adver­tis­ing (MAC) in der Fach­gruppe Mobile im Bun­desver­band Dig­i­tale Wirtschaft (BVDW) e.V. und Nielsen.

Im direk­ten Ver­gle­ich der Quar­talsergeb­nisse liegen die Aus­gaben für Mobile Wer­bung in Q1/2012 bere­its bei 9,3 Mio. Euro, womit das Vor­jahresquar­tal um über 70 Prozent übertrof­fen wurde. Die Unit Mobile Adver­tis­ing (MAC) rech­net mit einer anhal­tenden Investi­tions­bere­itschaft der wer­bungtreiben­den Unternehmen und prog­nos­tiziert ein kumuliertes Mark­twach­s­tum für das Gesamt­jahr 2012 in Höhe von min­destens 70 Prozent.