Blog Post:Das neue Quarterly Digital Intelligence Briefing, vom Beratungsunternehmen Econsultancy zusammen mit Adobe gerade veröffentlicht, liefert wieder einmal ein paar Interessante Zahlen: 27 % der weltweit befragten 1000 Online-Experten (darunter Marketingverantwortliche, Webentwickler und Manager aus anderen Geschäftsbereichen)  sind der Meinung: "Die Pflege unserer Websites ist die Hölle". Laut dem Report mit dem Titel "From Content Management to Customer Experience Management" glaubt nur eine Minderheit der Befragten (38 %) daran, dass ihr gegenwärtiges Content-Management-System zum Markenauftritt in der digitalen Welt wirkungsvoll beiträgt. Auch die Marktforscher von Forrester hatten kürzlich in einer Studie verkündet, dass es heute nicht mehr alleine um die Bereitstellung von Content an sich geht. Sondern im Web müssen mittlerweile "digitale Erlebnisse" geschaffen werden, die Kunden begeistern und zur Interaktion ermuntern. Der Schlüssel dazu ist Web Content Management (WCM). Denn mit solchen ausgefeilten Lösungen wie dem Adobe Experience Manager können Unternehmen über alle Kontaktpunkte - sei es im Web, auf mobilen Endgeräten, in sozialen Netzwerken oder auch im Ladenlokal - hinweg personalisierte Inhalte bereitstellen und so das Nutzererlebnis verbessern. In der Infografik sind die wichtigsten Ergebnisse der 250 Euro teuren Studie zusammengefasst. Sie kann aber hier auch für kurze Zeit kostenlos heruntergeladen werden. Infografik Web Content Management   Author: Date Created:10 Mai 2013 Date Published: Headline:Studie + Infografik: Websitenpflege ist die Hölle Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Das neue Quar­terly Dig­i­tal Intel­li­gence Brief­ing, vom Beratung­sun­ternehmen Econ­sul­tancy zusam­men mit Adobe ger­ade veröf­fentlicht, liefert wieder ein­mal ein paar Inter­es­sante Zahlen: 27 % der weltweit befragten 1000 Online-Experten (darunter Mar­ket­ingver­ant­wortliche, Weben­twick­ler und Man­ager aus anderen Geschäfts­bere­ichen)  sind der Mei­n­ung: “Die Pflege unserer Web­sites ist die Hölle”.

Laut dem Report mit dem Titel “From Con­tent Man­age­ment to Cus­tomer Expe­ri­ence Man­age­ment” glaubt nur eine Min­der­heit der Befragten (38 %) daran, dass ihr gegen­wär­tiges Content-Management-System zum Marke­nauftritt in der dig­i­talen Welt wirkungsvoll beiträgt. Auch die Mark­t­forscher von For­rester hat­ten kür­zlich in einer Studie verkün­det, dass es heute nicht mehr alleine um die Bere­it­stel­lung von Con­tent an sich geht. Son­dern im Web müssen mit­tler­weile “dig­i­tale Erleb­nisse” geschaf­fen wer­den, die Kun­den begeis­tern und zur Inter­ak­tion ermuntern.

Der Schlüs­sel dazu ist Web Con­tent Man­age­ment (WCM). Denn mit solchen aus­ge­feil­ten Lösun­gen wie dem Adobe Expe­ri­ence Man­ager kön­nen Unternehmen über alle Kon­tak­t­punkte — sei es im Web, auf mobilen Endgeräten, in sozialen Net­zw­erken oder auch im Laden­lokal — hin­weg per­son­al­isierte Inhalte bere­it­stellen und so das Nutzer­erleb­nis verbessern.

In der Info­grafik sind die wichtig­sten Ergeb­nisse der 250 Euro teuren Studie zusam­menge­fasst. Sie kann aber hier auch für kurze Zeit kosten­los herun­terge­laden werden.

Infografik Web Content Management