Blog Post:Eine interessante Studie, die das Web Excellence Forum gestern vorgestellt hat. Die Benchmark-Initiative von Kommunikationsverantwortlichen internationaler Großunternehmen untersuchte - gemeinsam mit Kommunikationswissenschaftlern der Universitäten Leipzig, St. Gallen und FU Berlin - in einem wissenschaftlich fundierten Experiment erstmals die Wirkung von Facebook-Fanpages auf das Markenimage von Unternehmen. Heraus kam dabei, dass der Kontakt mit einer Fanpage nachweisbar einen positiven Einfluss auf das Image hat. Allerdings wirkt der Besuch einer Corporate Website um ein Drittel stärker und zudem differenzierter auf das Image. Die Ergebnisse im Detail: Probanden, die weder Kontakt zur Fanpage noch zur Website eines Unternehmens hatten, benoten das Unternehmensimage im Durchschnitt mit einer 3.0. Hatten die Probanden die Fanpage aufgerufen, resultiert dies in einer durchschnittlichen Unternehmensnote von 2.6 (entspricht einem Imagegewinn von rund 10 %). Besuchten sie die Corporate Website, so gaben sie dem Unternehmen danach im Schnitt die Note 2.5 (entspricht einem Imagegewinn von rund 15 %). „Unsere Impact-Messung zeigt eine klar positive Wirkung von Facebook auf das Markenimage. Man muss aber darauf hinweisen, dass Websites stärker und deutlich differenzierter wirken. Dennoch, im Vergleich zu Websites ist Facebook überraschend effizient“, fasst Michael Heine, Gründer des Web Excellence Forums, die Ergebnisse zusammen. „Durch unseren WebXF Benchmark sehen wir außerdem, dass einige Social-Media-Teams einen besseren Job machen, als andere. Es wurde höchste Zeit, dass Unternehmen solch fundierte Leistungsvergleiche durchführen können. Das Web Excellence Forum steht allen Unternehmen offen, die ihre digitale Kommunikation über Benchmarks steuern und verbessern möchten.“ An der "WebXF Fanpage Impact Studie" haben im Frühjahr 2012 3.638 Personen teilgenommen - rekrutiert aus einem Online Access-Panel, internetrepräsentativ nach Alter und Geschlecht quotiert. Alle Probanden besuchten unter kontrollierten Bedingungen entweder die Fanpage oder die Corporate Website einer von acht untersuchten Firmen. Anschließend bewertete jeder Proband das Image dieses Unternehmens sowie das eines weiteren Unternehmens, dessen digitale Präsenz er nicht gesehen hatte. Und die Schlussfolgerung aus der Studie: Unternehmen, die etwas für ihr Image tun wollen, brauchen auf jeden Fall eine Website. Aber eine Facebook-Fanseite kann auch nicht schaden. Author: Date Created:25 April 2012 Date Published: Headline:Website oder Fanpage: Was nützt dem Image mehr? Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Eine inter­es­sante Studie, die das Web Excel­lence Forum gestern vorgestellt hat. Die Benchmark-Initiative von Kom­mu­nika­tionsver­ant­wortlichen inter­na­tionaler Großun­ternehmen unter­suchte — gemein­sam mit Kom­mu­nika­tion­swis­senschaftlern der Uni­ver­sitäten Leipzig, St. Gallen und FU Berlin — in einem wis­senschaftlich fundierten Exper­i­ment erst­mals die Wirkung von Facebook-Fanpages auf das Marken­im­age von Unternehmen. Her­aus kam dabei, dass der Kon­takt mit einer Fan­page nach­weis­bar einen pos­i­tiven Ein­fluss auf das Image hat. Allerd­ings wirkt der Besuch einer Cor­po­rate Web­site um ein Drit­tel stärker und zudem dif­feren­zierter auf das Image.

Die Ergeb­nisse im Detail: Proban­den, die weder Kon­takt zur Fan­page noch zur Web­site eines Unternehmens hat­ten, benoten das Unternehmen­sim­age im Durch­schnitt mit einer 3.0. Hat­ten die Proban­den die Fan­page aufgerufen, resul­tiert dies in einer durch­schnit­tlichen Unternehmen­snote von 2.6 (entspricht einem Imagegewinn von rund 10 %). Besuchten sie die Cor­po­rate Web­site, so gaben sie dem Unternehmen danach im Schnitt die Note 2.5 (entspricht einem Imagegewinn von rund 15 %).

Unsere Impact-Messung zeigt eine klar pos­i­tive Wirkung von Face­book auf das Marken­im­age. Man muss aber darauf hin­weisen, dass Web­sites stärker und deut­lich dif­feren­zierter wirken. Den­noch, im Ver­gle­ich zu Web­sites ist Face­book über­raschend effizient“, fasst Michael Heine, Grün­der des Web Excel­lence Forums, die Ergeb­nisse zusam­men. „Durch unseren WebXF Bench­mark sehen wir außer­dem, dass einige Social-Media-Teams einen besseren Job machen, als andere. Es wurde höch­ste Zeit, dass Unternehmen solch fundierte Leis­tungsver­gle­iche durch­führen kön­nen. Das Web Excel­lence Forum steht allen Unternehmen offen, die ihre dig­i­tale Kom­mu­nika­tion über Bench­marks steuern und verbessern möchten.“

An der “WebXF Fan­page Impact Studie” haben im Früh­jahr 2012 3.638 Per­so­nen teilgenom­men — rekru­tiert aus einem Online Access-Panel, inter­ne­trepräsen­ta­tiv nach Alter und Geschlecht quotiert. Alle Proban­den besuchten unter kon­trol­lierten Bedin­gun­gen entweder die Fan­page oder die Cor­po­rate Web­site einer von acht unter­suchten Fir­men. Anschließend bew­ertete jeder Proband das Image dieses Unternehmens sowie das eines weit­eren Unternehmens, dessen dig­i­tale Präsenz er nicht gese­hen hatte.

Und die Schlussfol­gerung aus der Studie: Unternehmen, die etwas für ihr Image tun wollen, brauchen auf jeden Fall eine Web­site. Aber eine Facebook-Fanseite kann auch nicht schaden.