Blog Post:
Mit der stark zunehmenden Bedeutung von digitalem Marketing ist auch eine Unternehmenstransformation verbunden. Sie gibt dem Chief Marketing Officer (CMO) die Gelegenheit, seine Rolle neu zu definieren und aufzuwerten. CMOs können heute mit Hilfe zahlreicher Werkzeuge das Anwendererlebnis für ihre Kunden optimieren und auf diese Weise den Umsatz des Unternehmens steigern. Gleichzeitig lässt sich dank neuer Entwicklungen beim "Closed-Loop-Marketing" der Erfolg von digitalen Werbekampagnen in Bezug auf Kundenakquise, engere Kundenbindung und deren Auswirkungen auf den Umsatz messen und konkret nachweisen. Dabei müssen heute zahlreiche Kanäle gleichzeitig abgedeckt werden. WCM-Plattformen (Web Content Management) helfen dabei, ein Gleichgewicht zwischen zwei gegensätzlichen Anforderungen herzustellen: auf der einen Seite die möglichst umfassende Verbreitung von Branding und Messaging und auf der anderen Seite die gezielte Steuerung der je nach Kanal aufbereiteten Inhalte. Die Steigerung davon ist das Web Experience Management (WEM), das WCM mit Integrationsdiensten für die Verwaltung digitaler Ressourcen und Online-Zusammenarbeit vereint. In dem kostenlosen Adobe-Whitepaper "Digitales Marketing im 21. Jahrhundert als Motor für Unternehmenstransformation" (PDF-Download) werden die neuesten Entwicklungen beim "Closed-Loop-Marketing" erläutert. Sie ermöglichen eine einfachere Auswertung und Optimierung digitaler Marketing-Aktivitäten. Weitere Themen sind die Herausforderungen für CMOs beim digitalen Marketing und die neuen WEM-Lösungen, mit denen sie diese meistern können.
Author: Date Created:8 Februar 2012 Date Published: Headline:Whitepaper: Wie der Chief Marketing Officer den Umsatz steigern kann Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Mit der stark zunehmenden Bedeu­tung von dig­i­talem Mar­ket­ing ist auch eine Unternehmen­strans­for­ma­tion ver­bun­den. Sie gibt dem Chief Mar­ket­ing Offi­cer (CMO) die Gele­gen­heit, seine Rolle neu zu definieren und aufzuw­erten. CMOs kön­nen heute mit Hilfe zahlre­icher Werkzeuge das Anwen­der­erleb­nis für ihre Kun­den opti­mieren und auf diese Weise den Umsatz des Unternehmens steigern. Gle­ichzeitig lässt sich dank neuer Entwick­lun­gen beim “Closed-Loop-Marketing” der Erfolg von dig­i­talen Wer­bekam­pag­nen in Bezug auf Kun­de­nakquise, engere Kun­den­bindung
und deren Auswirkun­gen auf den Umsatz messen und konkret nachweisen.

Dabei müssen heute zahlre­iche Kanäle gle­ichzeitig abgedeckt wer­den. WCM-Plattformen (Web Con­tent Man­age­ment) helfen dabei, ein Gle­ichgewicht zwis­chen zwei gegen­sät­zlichen Anforderun­gen herzustellen: auf der einen Seite die möglichst umfassende Ver­bre­itung von Brand­ing und Mes­sag­ing und auf der anderen Seite die gezielte Steuerung der je nach Kanal auf­bere­it­eten Inhalte. Die Steigerung davon ist das Web Expe­ri­ence Man­age­ment (WEM), das WCM mit Inte­gra­tions­di­en­sten für die Ver­wal­tung dig­i­taler Ressourcen und Online-Zusammenarbeit vereint.

In dem kosten­losen Adobe-WhitepaperDig­i­tales Mar­ket­ing im 21. Jahrhun­dert als Motor für Unternehmen­strans­for­ma­tion” (PDF-Download) wer­den die neuesten Entwick­lun­gen beim “Closed-Loop-Marketing” erläutert. Sie ermöglichen eine ein­fachere Auswer­tung und Opti­mierung dig­i­taler Marketing-Aktivitäten. Weit­ere The­men sind die Her­aus­forderun­gen für CMOs beim dig­i­talen Mar­ket­ing und die neuen WEM-Lösungen, mit denen sie diese meis­tern können.