Blog Post:
Um Kunden zur richtigen Zeit, über den richtigen Online-Kanal mit der richtigen Information anzusprechen, brauchen Unternehmen mehr als halbherzig ausgewertete Momentaufnahmen eines einzelnen Mediums. Übergreifende Analysen mit relevanten Informationen in kurzer Zeit sind für ein erfolgreiches und kundenzentrisches Marketing elementar.In einem Whitepaper stellen Adobe und die Implementierungsexperten von Netcentric einen integrierten Ansatz dafür vor. Er vereint in 7 Schritten, was nicht länger getrennt betrachtet werden kann: Bereitstellung, Auswertung und Optimierung von Inhalten und Angeboten bilden einen Kreislauf, in dessen Zentrum der Kunde steht. So wird nicht nur der Erfolg von Multi-Channel-Marketing sichergestellt, sondern auch der effiziente Einsatz von Budgets.
Unternehmen können die digitale Erfahrung ihrer Kunden nur dann effektiv optimieren, wenn sie diese analysieren, Berichte erstellen und auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse fundierte Entscheidungen treffen. Mutmaßungen und Spekulationen reichen im Digital Marketing nicht mehr aus. Dabei werden Themen wie digitale Besucher- und Kundenanalyse, Content Management sowie automatisiertes Testing und Targeting zusammengeführt und integriert. netcentric
Um dies umsetzen zu können, ist - so das Whitepaper - eine neue technologische Sichtweise erforderlich, welche Content Management, Analytics und Targeting als integrierte Bausteine einer einheitlichen Plattform betrachtet. Kampagnen-Management und Tag-Management runden das Paket ab. Adobe treibt diese Strategie mit der Adobe Marketing Cloud voran und beschreitet den Weg der integrierten Plattform konsequent. Netcentric bietet darauf spezialisierte Beratungsleistungen an: von Anforderungsmanagement über die Implementierung bis zur richtigen Strategie. Denn alle Plattformen und gesammelten Daten sind letztlich wertlos, wenn das darin verborgene Potenzial nicht genutzt wird.
Author: Date Created:2 Januar 2014 Date Published: Headline:Whitepaper: Integrierter Ansatz für das Digital Marketing Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/files/2014/01/netcentric.png
Um Kun­den zur richti­gen Zeit, über den richti­gen Online-Kanal mit der richti­gen Infor­ma­tion anzus­prechen, brauchen Unternehmen mehr als halb­herzig aus­gew­ertete Momen­tauf­nah­men eines einzel­nen Medi­ums. Über­greifende Analy­sen mit rel­e­van­ten Infor­ma­tio­nen in kurzer Zeit sind für ein erfol­gre­iches und kun­den­zen­trisches Mar­ket­ing ele​men​tar​.In einem Whitepa­per stellen Adobe und die Imple­men­tierung­sex­perten von Net­cen­tric einen inte­gri­erten Ansatz dafür vor. Er vere­int in 7 Schrit­ten, was nicht länger getrennt betra­chtet wer­den kann: Bere­it­stel­lung, Auswer­tung und Opti­mierung von Inhal­ten und Ange­boten bilden einen Kreis­lauf, in dessen Zen­trum der Kunde steht. So wird nicht nur der Erfolg von Multi-Channel-Marketing sichergestellt, son­dern auch der effiziente Ein­satz von Bud­gets.

Unternehmen kön­nen die dig­i­tale Erfahrung ihrer Kun­den nur dann effek­tiv opti­mieren, wenn sie diese analysieren, Berichte erstellen und auf Grund­lage der gewonnenen Erken­nt­nisse fundierte Entschei­dun­gen tre­f­fen. Mut­maßun­gen und Speku­la­tio­nen reichen im Dig­i­tal Mar­ket­ing nicht mehr aus. Dabei wer­den The­men wie dig­i­tale Besucher– und Kun­de­n­analyse, Con­tent Man­age­ment sowie automa­tisiertes Test­ing und Tar­get­ing zusam­menge­führt und integriert.

netcentric

Um dies umset­zen zu kön­nen, ist — so das Whitepa­per — eine neue tech­nol­o­gis­che Sichtweise erforder­lich, welche Con­tent Man­age­ment, Ana­lyt­ics und Tar­get­ing als inte­gri­erte Bausteine einer ein­heitlichen Plat­tform betra­chtet. Kampagnen-Management und Tag-Management run­den das Paket ab. Adobe treibt diese Strate­gie mit der Adobe Mar­ket­ing Cloud voran und beschre­itet den Weg der inte­gri­erten Plat­tform kon­se­quent. Net­cen­tric bietet darauf spezial­isierte Beratungsleis­tun­gen an: von Anforderungs­man­age­ment über die Imple­men­tierung bis zur richti­gen Strate­gie. Denn alle Plat­tfor­men und gesam­melten Daten sind let­ztlich wert­los, wenn das darin ver­bor­gene Poten­zial nicht genutzt wird.