Blog Post:Im allerersten “Magic Quadrant for Digital Marketing Analytics1” 2015 der Marktforscher von Gartner ist Adobe gleich als “Leader” rechts oben positioniert wurden. Insgesamt 12 Anbieter werden für den Forschungsbericht anhand ihrer Visionskraft und Realisierbarkeit unter die Lupe genommen. Zu den Kriterien zählen u.a. das Nutzererlebnis von Software und Service, Marktposition, Preis und Leistungsfähigkeit. MQ2015Das Thema existiert zwar schon seit zwei Jahrzehnten, aber während die Web-Analyse bereits ein entwickelter Markt ist, erlebt das breiter angelegte Digital Marketing Analytics-Ökosystem gerade eine schnelle und tiefgehende Veränderung“, begründet Gartner die Einführung einer neuen Kategorie seines Magic Quadranten. Dazu zählen die zunehmende Kanal-Konvergenz zwischen Web, mobilen Apps oder E-Mail und der Bedarf an fortgeschrittenen Analysetechniken zur ständigen Optimierung des Kundenerlebnisses durch Personalisierung. Außerdem wachse auf Kundenseite der Wunsch nach einer besseren Messbarkeit ihrer Online-Werbeinvestitionen und einer erhöhten Usability der Analysewerkzeuge, da die Zahl ihrer Anwender in den Unternehmen rasant wachse. Adobe Analytics – so die Marktforscher – habe mit diesen Entwicklungen in den letzten Jahren Schritt gehalten und zeichne sich durch zahlreiche innovative Features wie die Erkennung von Anomalien und der Contribution-Analyse beim Einsatz von Online-Werbung aus. Damit gehe man weit über die klassische Web-Analyse hinaus und setze den Standard für eine kanal- und anwendungsübergreifende Analyse des Kundenverhaltens und der Nutzertrends, die sofort in praktische Aktionen umgesetzt werden kann. „Als das zentrale Flaggschiff der Adobe Marketing Cloud wird diese Lösung ständig weiterentwickelt und baut so ihre Position im Markt aus”, stellt der Gartner-Report fest. So wurde Adobe Analytics gerade um den Analysis Workspace ergänzt. Dieser einzigartige Ansatz nutzt Adobes Herkunft aus der Entwicklung von Kreativ-Tools und ermöglicht Daten-Experten das Ausdrücken ihrer “Analyse-Kreativität” durch die Visualisierung von hochkomplexen Datensätzen, die dadurch einem viel breiteren Kreis an Nutzern im Unternehmen zugänglich gemacht werden können. Wie das funktioniert, zeigt ein Demo-Video: [embed]https://www.youtube.com/embed/AnguIQIAi_k[/embed] Mit fast 8 Billionen Server-Aufrufen im Jahr und weltweit 140.000 Anwendern – darunter in Großunternehmen wie PayPal, Sony, Audi, Conde Nast, Starwood Hotels oder Philips – ist Adobe Analytics auch von der Verbreitung her die marktführende Plattform. “Mit Adobe Analytics können unsere Teams datengetriebene Entscheidungen treffen und gewinnen Einsichten, wie sie Online-Inhalte am besten an die Zielgruppen bringen. Wir suchen immer nach der optimalen Balance zwischen Komfort und relevanter Information, um ein nachhaltiges Markenerlebnis zu schaffen, dass die Kaufentscheidung positiv beeinflusst”, erläutert Michael Adolf, Leiter des Markenportals bei Audi. Denn mehr über die Kunden zu wissen, sei ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Ein kostenloses Exemplar der Studie steht hier zum Download bereit. 1Quelle: Gartner, Magic Quadrant for Digital Marketing Analytics, Martin Kihn, Adam Sarner Andrew Frank, Kirsten Newbold-Knipp, Christi Eubanks, 17 September 2015. Author: Date Created:28 September 2015 Date Published: Headline:Adobe Analytics: “Leader” bei Gartner und neue Features Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/files/2015/03/Fotolia_71229456_Subscription_Yearly_M_PLUS.jpg

Im allerersten “Magic Quadrant for Digital Marketing Analytics1” 2015 der Marktforscher von Gartner ist Adobe gleich als “Leader” rechts oben positioniert wurden. Insgesamt 12 Anbieter werden für den Forschungsbericht anhand ihrer Visionskraft und Realisierbarkeit unter die Lupe genommen. Zu den Kriterien zählen u.a. das Nutzererlebnis von Software und Service, Marktposition, Preis und Leistungsfähigkeit.

MQ2015

Das Thema existiert zwar schon seit zwei Jahrzehnten, aber während die Web-Analyse bereits ein entwickelter Markt ist, erlebt das breiter angelegte Digital Marketing Analytics-Ökosystem gerade eine schnelle und tiefgehende Veränderung“, begründet Gartner die Einführung einer neuen Kategorie seines Magic Quadranten. Dazu zählen die zunehmende Kanal-Konvergenz zwischen Web, mobilen Apps oder E-Mail und der Bedarf an fortgeschrittenen Analysetechniken zur ständigen Optimierung des Kundenerlebnisses durch Personalisierung. Außerdem wachse auf Kundenseite der Wunsch nach einer besseren Messbarkeit ihrer Online-Werbeinvestitionen und einer erhöhten Usability der Analysewerkzeuge, da die Zahl ihrer Anwender in den Unternehmen rasant wachse.

Adobe Analytics – so die Marktforscher – habe mit diesen Entwicklungen in den letzten Jahren Schritt gehalten und zeichne sich durch zahlreiche innovative Features wie die Erkennung von Anomalien und der Contribution-Analyse beim Einsatz von Online-Werbung aus. Damit gehe man weit über die klassische Web-Analyse hinaus und setze den Standard für eine kanal- und anwendungsübergreifende Analyse des Kundenverhaltens und der Nutzertrends, die sofort in praktische Aktionen umgesetzt werden kann. „Als das zentrale Flaggschiff der Adobe Marketing Cloud wird diese Lösung ständig weiterentwickelt und baut so ihre Position im Markt aus”, stellt der Gartner-Report fest.

So wurde Adobe Analytics gerade um den Analysis Workspace ergänzt. Dieser einzigartige Ansatz nutzt Adobes Herkunft aus der Entwicklung von Kreativ-Tools und ermöglicht Daten-Experten das Ausdrücken ihrer “Analyse-Kreativität” durch die Visualisierung von hochkomplexen Datensätzen, die dadurch einem viel breiteren Kreis an Nutzern im Unternehmen zugänglich gemacht werden können. Wie das funktioniert, zeigt ein Demo-Video:

Mit fast 8 Billionen Server-Aufrufen im Jahr und weltweit 140.000 Anwendern – darunter in Großunternehmen wie PayPal, Sony, Audi, Conde Nast, Starwood Hotels oder Philips – ist Adobe Analytics auch von der Verbreitung her die marktführende Plattform. “Mit Adobe Analytics können unsere Teams datengetriebene Entscheidungen treffen und gewinnen Einsichten, wie sie Online-Inhalte am besten an die Zielgruppen bringen. Wir suchen immer nach der optimalen Balance zwischen Komfort und relevanter Information, um ein nachhaltiges Markenerlebnis zu schaffen, dass die Kaufentscheidung positiv beeinflusst”, erläutert Michael Adolf, Leiter des Markenportals bei Audi. Denn mehr über die Kunden zu wissen, sei ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Ein kostenloses Exemplar der Studie steht hier zum Download bereit.

1Quelle: Gartner, Magic Quadrant for Digital Marketing Analytics, Martin Kihn, Adam Sarner Andrew Frank, Kirsten Newbold-Knipp, Christi Eubanks, 17 September 2015.