Creative Connection

Diese vier Gemälde zeigen, was Adobe Fresco alles kann

Von Kyle T. Webster

Seit ein paar Jahren bin ich Teil des Teams, das Adobe Fresco – unsere neue App zum Zeichnen und Malen – entwickelt, um meine Perspektive als professioneller Künstler, Illustrator und Entwickler digitaler Pinsel einzubringen. Jetzt geben wir Fresco endlich für Anwender in aller Welt frei und ich möchte euch aus der Sichtweise eines Künstlers zeigen, was die App alles drauf hat.

Fresco ist ab sofort offiziell für iPad verfügbar. Creative Cloud-Abonnenten können die App einfach direkt herunterladen. Wer Creative Cloud nicht abonniert hat, kann Fresco separat kaufen (mit der Möglichkeit einer kostenlosen Nutzung in den ersten sechs Monaten). Alternativ gibt es eine Gratisversion, die viele Funktionen der Vollversion bietet, aber nur begrenzten Zugriff auf einige professionelle Tools bietet. Weitere Informationen findet ihr hier.

Eine der grundlegenden Stärken von Fresco ist die Vielfalt der zur Verfügung stehenden Pinsel. Neben scharfen, sauberen und unbegrenzt skalierbaren Vektorpinseln sowie vielseitigen und anpassungsfähigen Photoshop-Pinseln hat Fresco auch neue Live-Pinsel im Sortiment, die das Erlebnis des Malens mit Öl- oder Aquarellfarben täuschend echt nachahmen. Sehen wir uns also anhand unserer vier Werke an, welche Möglichkeiten die verschiedenen Pinsel bieten.

Ölpinsel

Ich habe dieses Bild mit der sogenannten Alla-Prima-Technik oder Nass-in-Nass-Technik gemalt. Wie der zweite Name schon sagt, wird bei der Alla-Prima-Technik nasse Farbe auf noch feuchte Schichten anderer Farben aufgetragen. Dadurch entstehen interessante Farbmischungen und -verläufe, eine Farbe geht nahtlos in eine andere über.

Wie verhalten sich Ölfarben, wenn man sie aufträgt? Wie trocknen sie und wie interagieren sie miteinander? Das haben die Wissenschaftler, die Fresco entwickelt haben, gründlich untersucht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Anwendung der Alla-Prima-Technik in Fresco funktioniert genau wie bei der Arbeit mit echten Ölfarben in Alla-Prima-Technik – außer dass ihr in Fresco mit einem Klick alles rückgängig machen könnt, wenn euch das Ergebnis nicht gefällt.

Das Gegenteil der Alla-Prima-Technik ist die Lasurtechnik, bei der zunächst eine dünne Schicht Ölfarbe aufgetragen wird. Erst wenn diese trocken ist, folgt die nächste dünne Schicht. Die Lasurtechnik wird verwendet, wenn man verhindern möchte, dass sich die verschiedenen Töne der Ölfarben vermischen oder wenn man die Farbe auf transparentere Weise einsetzen will. Fresco ermöglicht euch die Verwendung der Lasurtechnik – allerdings mit einigen wesentlichen Verbesserungen. Ihr müsst nicht warten, bis die erste Farbschicht trocken ist, sondern könnt einfach eine neue digitale Ebene zu euren Gemälde hinzufügen und mit der neuen Farbe weiterarbeiten. Und wenn ihr später beschließt, dass ihr die Farben doch mischen möchtet, könnt ihr die Schichten einfach verschmelzen. Die Ölfarben vermischen sich, als seien sie gerade aufgetragen worden.

Diese Ballerina soll den Eindruck erwecken, als verschmelze sie der Umgebung, in der sie sich befindet. Mit den Funktionen von Fresco kann ich diesen Effekt ganz einfach erzielen: Nachdem ich den Hintergrund und ihren Körper gemalt hatte, habe ich mithilfe eines Pinsels etwas von der rosa Farbe des Hintergrundes leicht mit ihrer Hand verblendet. Diese Technik habe ich außerdem auf ihrem Arm und ihrem Schuh angewendet. So wirkt es, als würde sie aus dem Hintergrund herausspringen, anstatt vor diesem zu tanzen.

Dieses Gemälde demonstriert auch die Effekte von Tiefe und Textur, die mit Fresco möglich sind. Wenn man mit einem leichten Pinselstrich und einer kleinen Menge Farbe malt, scheint die Textur der Leinwand durch die Farbe hindurch, wie ihr im Bereich der Hand der Ballerina sehen könnt.

Wenn man stattdessen viel Farbe verwendet, erkennt man – wie oben zu sehen – die Rillen und Pinselstriche, die dem Bild ein natürliches Gefühl von Tiefe und Dimension verleihen.

Aquarellpinsel

Zu Aquarellfarben gibt es sehr kontroverse Meinungen unter Künstlern. Ich liebe sie wegen der natürlichen Art und Weise, wie die Farbe erblüht und sich vom Ort des Auftragens in benachbarte Bereiche des Papiers ausbreitet. Das kann zu schönen Effekten und Farbmischungen führen, die man vielleicht nicht genau so beabsichtigt hat, die ein Bild jedoch einzigartig machen. Einige Künstler hingegen empfinden es als sehr frustrierend, dass Aquarellfarben offenbar ihren eigenen Kopf haben.

Fresco bietet die Vorteile von Aquarellfarben ohne diese Frustrationen. Die Farben blühen und vermischen sich immer noch wie bei echten Aquarellen. Doch wenn euch das Ergebnis dieser natürlichen Interaktion nicht gefällt, könnt ihr sie einfach rückgängig machen oder einen Teil davon ausradieren. Wenn ihr von vornherein vermeiden möchtet, dass ein Bereich in einen anderen verläuft, könnt ihr diesen Prozess durch einfaches Antippen stoppen. Ihr könnt sogar eine Form zeichnen, sie ausmalen sicherstellen, dass sich die Farbe nicht über die Grenzen dieser Form hinaus ausbreitet.

Auf diesem Bild ist der Blooming-Effekt am Himmel zu sehen. Nachdem ich den Himmel gemalt hatte, habe ich mit einem Pinsel ohne Farbe, nur mit Wasser, Bereiche auf der rechten Seite des Bildes übermalt. Dadurch wurden die Farbpigmente leicht vermischt, entstanden ist der verschwommene, helle Bereich des Himmels, der sich auf natürliche Weise in den dunkleren Teil einfügt.

Eine weitere Aquarelltechnik, die ich liebe, ist das Lavieren oder die Verlauftechnik. Bei dieser Technik gehen zwei Farben in einem sanften Farbverlauf fließend ineinander über. Man kann diesen Effekt beim Kopf des Fischers sehen: Die Farbe des unteren Teils seines Hutes geht sanft in den Schatten auf seinem Gesicht über und nimmt dann allmählich den Rosaton seiner Haut an.

Wenn ihr in der Vergangenheit mit Aquarellfarben gearbeitet habt und frustriert ward, gebt ihnen mit Fresco eine zweite Chance. Die App erlaubt es euch, zu experimentieren und die „glücklichen Zufälle“ zu entdecken, die Aquarellfarben produzieren können. Mögliche „Unfälle“ könnt ihr einfach rückgängig machen, statt wieder von vorne anzufangen.

Photoshop-Pinsel

Mit Fresco könnt ihr Hunderttausende Pinsel verwenden, die mit der Pinsel-Engine von Photoshop erstellt wurden und die euch nahezu unbegrenzte Flexibilität für eure Kreationen geben. Im Laufe der Jahre habe ich Tausende von Photoshop-Pinseln erstellt, die früher über KyleBrush.com und jetzt über Creative Cloud verfügbar sind. Ich weiß also, wie vielseitig sie sind. Einige Photoshop-Pinsel, auch Pixelpinsel genannt, bilden einfache Werkzeuge wie Buntstifte oder Tintenschreiber nach. Andere erzeugen Effekte, die von Hand Stunden dauern würde. Es gibt zum Beispiel einen Pinsel, der eine Reihe Blattwerk malt oder einen Pinsel, der den Halbtonlook von Comics nachbildet. Mit Pixelpinseln könnt ihr Materialien und Techniken kombinieren, die bei der Verwendung echter Materialien nicht harmonieren würden.

Ein Beispiel dafür ist der aus dem See emporsteigende Dinosaurier. Für seine glänzenden Außenkonturen habe ich einen Pinsel mit Acrylfarbe benutzt, für die Abbildung der fleckigen Haut habe ich auf eine Kombination aus rosa, grünen und lila Pastellkreiden zurückgegriffen. Das Mischen von Pastellkreiden und Acrylfarben funktioniert auf echtem Papier meist nicht so gut, aber den Pixeln ist das egal – mit ihnen könnt ihr jedes Material verwenden, das eure Gemälde zum Leben erweckt.

Ihr könnt in Fresco auch die Füllmethoden für Ebenen von Photoshop verwenden, um subtile Effekte zu erzeugen, die mit natürlichen Materialien nur schwer zu realisieren sind. Ein Beispiel ist dieser warme Bereich des Himmels. Zuerst habe ich den blauen Himmel gemalt. Dann habe ich eine Ebene hinzugefügt und mit einem weichen, runden Pinsel Gelb und Orange zusammen aufgetragen. Diese wärmere Ebene habe ich dupliziert und sie auf den Overlay-Mischmodus eingestellt, der alle Farben der unteren Ebene nimmt und sie mit den Farben der oberen Ebene einfärbt. Ich hätte diese Art von subtilen Effekten auch mit natürlichen Materialien erzeugen können, aber es wäre viel mehr Arbeit gewesen.

Vektorpinsel

Es gibt einige Eigenschaften von Vektorpinseln, die ich liebe und die ich in dieser Illustration verwendet habe.

Erstens sind sie nahtlos skalierbar. Dieses Bild ist eine ziemlich kleine Datei, aber man könnte es vergrößern und auf die Seite eines Gebäudes drucken – es gäbe keine Verpixelung oder ausgefransten Kanten. Es würde einfach genauso gut aussehen wie hier.

Zweitens sind sie absolut präzise. Manchmal, wie bei der Ballerina oben, sollen sich die Farben vermischen und ineinander laufen. Manchmal, wie bei dieser Illustration, soll jedoch jede Farbe in ihrer Spur bleiben. Mit Vektorbildern lässt sich das ganz leicht umsetzen. Für die grundlegende Strichzeichnung habe ich Vektorpinsel verwendet, aber zum Ausmalen habe ich größtenteils nicht einmal Pinsel gebraucht – ich habe einfach den Farbeimer benutzt. Die gewählte Farbe füllt jede beliebige Form präzise aus, ohne je über die Linie zu treten.

Wenn eure Hand etwas unsicher ist oder ihr keinen handgezeichneten Look haben wollt, könnt ihr mithilfe der Glättungsfunktion präzise und perfekte Linien und Kurven gestalten. Und weil Vektoren die Grundlage von Adobe Illustrator sind, könnt ihr ein Bild in Fresco erstellen und es dann in Illustrator öffnen, um es weiter zu bearbeiten.

Ihr seht: Ich freue mich wahnsinnig über die offizielle Veröffentlichung von Fresco. Natürlich arbeitet unser Team mit Hochdruck an der Entwicklung weiterer Funktionen für künftige Versionen. Wir entwickeln die App mit der Unterstützung und Beteiligung der Illustration Community, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Ihr wollt Fresco selbst auszuprobieren? Dann haben wir eine großartige Gelegenheit für euch: Zur Feier des Big Draw-Festivals 2019 könnt ihr den ganzen Oktober über bei kostenlosen Art Sessions in jedem Apple Store mitmachen. Probiert Fresco auf dem iPad aus und nehmt an witzigen Zeichenaktivitäten teil.

Ich bin überzeugt: Professionelle Künstler werden von Fresco begeistert sein. Aber ebenso wichtig ist mir, dass Kinder und Leute, die sich nie als Künstler betrachtet haben, die App ausprobieren. Fresco ermöglicht Experimente mit Materialien, zu denen Anfänger normalerweise keinen Zugang haben. Man kann verschiedenartige Medien und unterschiedliche Techniken ausprobieren – und einfach wieder rückgängig machen, wenn die Ergebnisse nicht den Erwartungen entsprechen. Ich hoffe, dass die flexible Umgebung noch viel mehr Menschen dazu bringen wird, die Freuden des Malens und Zeichnens zu entdecken.

Creative Cloud, Kreativ-Business

Join the discussion