Creative Connection

November 4, 2019 /Adobe MAX /Fotografie /

Grenzenlose Kreativität: Adobe Photoshop kommt jetzt aufs iPad

Adobe Photoshop wird 30! Das feiern wir mit zahlreichen Innovationen wie dem offiziellen Start von Photoshop für iPad, der Erweiterung des Cloud-Dokumentensystems sowie einer völlig neuen Version von Photoshop für Desktop.

Mehr Mobilität: Photoshop für iPad

Photoshop für iPad baut auf der gleichen Codebasis wie Photoshop für Desktop auf – so profitiert ihr von einem nahtlosen Wechsel zwischen Desktop-Version und App. Weil beide Versionen das identische PSD-Format nutzen, müsst ihr Dateien also nicht umwandeln oder komprimieren. Denn auch mit Photoshop für iPad könnt ihr große Dateien mit mehreren Ebenen bearbeiten.

Doch Photoshop für iPad soll nicht einfach eine mobile Version der Desktop-Anwendung werden. Zwar setzen beide Programme auf die gleiche Codebasis, doch Photoshop für iPad nutzt die Stärke von Touch und Stift voll aus und ist außerdem optimal an kleinere Bildschirme angepasst – für die besten Nutzererlebnisse, egal auf welchem Endgerät. Kleine Orientierungshilfe: Die gewöhnliche Photoshop-Werkzeugleiste findet ihr auf der linken, die Ebenen auf der rechten Seite.

Photoshop für iPad legt den Fokus zunächst auf Compositing, Maskieren und Retuschieren. Doch das ist erst der Anfang: Basierend auf eurem Feedback und eurer Nutzung der App entwickeln wir das Kreativ-Tool kontinuierlich weiter. So könnt ihr genau die Funktionen nutzen, die ihr für eure persönlichen Workflows benötigt.

Das Beste: Eure Arbeit wird automatisch über das neue Cloud-System gespeichert (weitere Details findet ihr unten). So könnt ihr immer und mit jedem Endgerät auf eure PSD-Dateien zugreifen. Exportieren könnt ihr eure Projekte aktuell als PNG, JPEG, PSD und TIFF.

Um euch den Start zu erleichtern, haben wir außerdem Video Tutorials in die App integriert. Für den Start: Über die Start-Schaltfläche könnt ihr entweder ein neues Projekt beginnen oder ein bestehendes Projekt weiterbearbeiten. Über das Hilfesymbol („?“ in der oberen rechten Ecke) könnt ihr euch Hilfe holen. Hier kommt ihr auch zu den Community Foren (hier).

Ab heute ist Photoshop auf dem iPad für alle Creative Cloud-Kunden verfügbar, die ein Abonnement für Photoshop besitzen. Ladet euch die App hier herunter.

  • Bestehende Photoshop-Abonnenten: Ladet Photoshop für iPad über den iOS App Store herunter und meldet euch mit eurer Adobe ID an.
  • Wenn ihr noch kein Photoshop-Abonnement habt, informiert euch auf unserer Photoshop-Seite.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Cloud-Dokumente

Mit Cloud-Dokumenten könnt ihr eure Dateien ganz einfach nahtlos auf mehreren Endgeräten bearbeiten – ganz ohne lästiges ex- und importieren. Wenn ihr bereits mit Adobe XD arbeitet, ist euch der Prozess sicher vertraut.

Einige wichtige Details zu Cloud-Dokumenten:

  • Genau wie in den vorigen Photoshop-Versionen könnt ihr eure PSDs lokal auf eurem Computer oder an einem anderen Cloud-Speicherort ablegen.
  • Ihr könnt beide Anwendungen auch offline verwenden.
  • Cloud-Dokumente in Photoshop für Desktop und Photoshop für iPad und Fresco werden automatisch gespeichert.
  • Alle PSD-Dateien werden automatisch in der Cloud gespeichert. Natürlich könnt ihr sie jederzeit auf eure Geräte oder zu einem anderen Speicherort exportieren.
  • Cloud-Dokumente sind Teil der Creative Cloud-Services, die in eurer Mitgliedschaft enthalten sind und werden eurem Creative Cloud-Speicher angerechnet.

Weitere Informationen findet ihr hier und hier.

Photoshop

 

 

 

 

 

 

 

30 Jahre Adobe Photoshop – das wollen wir mit vielen neuen Funktionen und Verbesserungen feiern! Ganz vorne mit dabei: Adobe Sensei – das Framework für Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen von Adobe, das Funktionen wie beispielsweise das Objektauswahl-Werkzeug oder die inhaltsabhängige Füllen unterstützt. Und auch der Startbildschirm begrüßt euch jetzt in einem neuen Look, weil wir unter anderem den Zugriff auf Cloud-Dokumente ergänzt haben. Aber keine Sorge: Wir haben eine kleine Video-Tour durch die neusten Funktionen für euch vorbereitet.

Was ist sonst noch neu? Das verraten wir euch hier:

Fenster „Eigenschaften“

Wir haben wichtige Aufgaben an einem zentralen Ort gebündelt, um die Navigation zu vereinfachen. Eigenschaften werden jetzt kontextabhängig für den jeweiligen Inhalt angezeigt:

  • Dokumenteigenschaften, Farbmodus, Hintergrundfüllung und Schalter für Lineale, Raster und Hilfslinien
  • Eigenschaften auf Pixelebene wie Transformationsoptionen, Ausrichtungsoptionen, Hintergrundentfernung und Motivauswahl-Kürzel
  • Eigenschaften wie die Auswahl von Zeilenabstand und Laufweite, Aliasing-Optionen oder OpenType-Funktionen.

Voreinstellungsfenster: Farbfelder, Farbverläufe, Muster, Formen und Stile

Wir haben die voreingestellten Workflows vollständig überarbeitet:

  • Eigene Fenster für Farbverläufe, Muster und Formen.
  • Voreingestellte Workflows können jetzt in Gruppen sortiert und per Drag & Drop angeordnet werden.
  • Farbverläufe, Muster und Farbfelder lassen sich jetzt in den Arbeitsbereich ziehen.
  • Im Arbeitsbereich könnt ihr euch eure Voreinstellung jetzt als Live-Vorschau anzeigen lassen.

Übrigens: Wenn euch die Änderungen nicht gefallen, könnt ihr sie ganz einfach über das kontextabhängige Fenstermenüelement “Alte Voreinstellungen” rückgängig machen.

Objektauswahlwerkzeug und Motivauswahl

Das Objektauswahlwerkzeug hat jetzt noch mehr Power. Dank Adobe Sensei kann das Tool jetzt automatisch einzelne oder mehrere Objekte sowie Teile eines Objekts auswählen und komplexe Abläufe erleichtern. Weitere Informationen findet ihr hier.

Die Motivauswahl bietet nun außerdem eine bessere Kantenauswahl. Weitere Informationen findet ihr hier.

Verbesserung der inhaltsabhängigen Füllung

Ihr habt jetzt drei Möglichkeiten, die Quellpixel eures Bilds als Füllinhalt zu verwenden:

  • Auto: Intelligente Auswahl der Quellpixel durch Pixelanalyse in der Nähe der Auswahl
  • Rechteckig: Wählt nahegelegene Pixel
  • Benutzerdefiniert: Bietet euch volle Kontrolle. Ihr bestimmt, mit welchen Pixeln gefüllt wird.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Smartobjekt: Umwandlung in Ebenen

Wandelt ein Smartobjekt zurück in seine Komponentenebenen um, ohne zwischen Dokumentfenstern zu wechseln. Mit einem Rechtsklick auf ein beliebiges bestehendes Smartobjekt sowie die Menüoption „In Ebenen umwandeln“ extrahieren die Ebenen. Weitere Informationen findest du hier.

Objektivunschärfe

Nutzt die Tiefenschärfe eurer Kamera voll aus: Legt einen Brennpunkt fest und bestimmt den Fokus sowie den Bereich, der unscharf werden soll (Vordergrund, Hintergrund usw.).

Verbesserung der Transformation durch Verkrümmen

Mithilfe von Bézier-Kurven gewinnt ihr jetzt mehr Flexibilität in der Bildkrümmung. Mit unseren voreingestellten Rastern (standardmäßig sind 3×3, 4×4 und 5×5 verfügbar) oder eigenen Rastern in eurer Wunschgröße (etwa 20×4) gelingt euch das ganz einfach. Außerdem könnt ihr eure eigenen Rasterlinien und Ankerpunkte hinzufügen und verschieben.

Über das neue Tastaturkürzel (Wahltaste bzw. Alt) könnt ihr durch wiederholtes Rückgängigmachen Rasterlinien wieder entfernen. Außerdem könnt ihr die Umschalttaste gedrückt halten und mit der Maus mehrere Punkte für kreativeres Verkrümmen auswählen.

Weitere Informationen findet ihr hier.

32-Bit-HDR-Bilder

Wir haben Anpassungsebenen für Kurven und Helligkeit/Kontrast für 32-Bit-Bilder hinzugefügt.

Konsistentes Transformationsverhalten

Transformiert jetzt mehrere Ebenen proportional und unabhängig vom Typ, ohne die Umschalttaste zu verwenden. Weitere Informationen findet ihr hier.

Verfolgen von Smartobjekten und Ebenenkompositionen

Ihr könnt Variationen einer Ebenenkomposition jetzt in einem Smartobjekt speichern – so müsst ihr nicht jede Variation manuell festlegen. Weitere Informationen findet ihr hier.

Neue Tastaturkürzel

  • Malen/Löschen mit dem gleichen Pinsel: Verwendet die Taste (~), um zwischen dem Malen und Löschen mit der gleichen Pinselspitze zu wechseln.
  • Schnellere Ebenennavigation: Klickt mit gedrückter Wahltaste auf eine Ebene und zoomt diese Ebene für eine schnellere Navigation heran.
  • Dreht die Pinselspitze schnell mit den linken und rechten Pfeiltasten, wenn ein Pinselwerkzeug aktiv ist.

Erfahrt hier noch mehr über die Neuigkeiten in dieser Photoshop-Version.

Das waren eine Menge Informationen auf einmal! Wir sind gespannt auf euer Feedback und freuen uns, wenn auch ihr Teil der Community werdet. Hier findet ihr Trainings und Support zu Photoshop.

Weiterführende Artikel zu unseren Adobe MAX Updates:

Adobe MAX, Fotografie

Join the discussion