Creative Connection

June 18, 2020 /Adobe /Audiovisual /

Wie Public Beta dabei hilft, bessere Produkte zu entwickeln

Ständige Verbesserungen für Video- und Audioanwendungen der Adobe Creative Cloud

Die neueste Version der Adobe Creative Cloud enthält fast 200 Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen in Premiere Pro, After Effects, Audition, Character Animator und Adobe Media Encoder. Möglich macht das die kontinuierliche Weiterentwicklung der Anwendungen durch Public Beta.

Jason Levine im Interview mit David Simons, der die Public Beta-Initiative geleitet hat.

Schneller validieren

Wann immer Entwickler oder Benutzer einen Fehler in einer der Creative Cloud Anwendungen entdecken, wird dieser im ersten Schritt als Fehlerreport gelistet. So können wir das Problem systematisch replizieren und beheben.

Nachdem unsere Entwickler den Bug behoben haben, durchläuft die Fehlerbehebung einige interne Tests, bevor die Lösung in unser Beta-Build integriert wird. Und weil wir fast täglich neue Beta-Builds veröffentlichen, verfügt jedes einzelne von ihnen lediglich über eine limitierte Anzahl von Veränderungen – so können wir jede Anpassung systematisch nachverfolgen und tagesaktuell anpassen.

Parallel zur Überwachung der Fehlerberichte aus den Beta-Builds setzen wir unsere eigenen internen Tests fort. So initiieren wir einen kontinuierlichen Kreislauf, der es uns ermöglicht, Korrekturen schnell und effizient umzusetzen. Beta-Builds werden also nicht nur anhand vielfältiger Systemkonfigurationen getestet, sondern müssen sich auch immer wieder dem Feedback unserer Anwender stellen. Um weil Feedback und Diskussionen für alle Benutzer in den Beta-Foren offen sind, basiert der gesamte Prozess auf größtmöglicher Kooperation – schließlich wollen wir das bestmögliche Ergebnis für euch erzielen.

Leistungsverbesserungen der aktuellen Version

Die Leistungsverbesserungen der neuen Version umfassen unter anderem schnellere Startzeiten für Premiere Pro (14.3) und After Effects (17.1.1) sowie Workflow-Korrekturen, beispielsweise eine bessere Neuverlinkung für Offline-Medien in Adobe Audition (13.0.7).

Mit der neuesten Version von Adobe Audition werden fehlende Medien im Dateien Panel angezeigt. Benutzer können ihre Medien von dort neu verlinken. Das hilft insbesondere, wenn ihr mit vielen Dateien arbeitet.

Verbesserungen der Plug-in-Registrierung von Premiere Pro ermöglichen schnellere Startzeiten der Anwendung.

Unterstützung für Apple Afterburner

Breiterer Support sowie Verbesserungen und neue Technologien machen unsere Anwendungen jetzt noch leistungsfähiger. Dazu zählt auch die in Premiere Pro (14.3) und After Effects (17.1.1) enthaltene Unterstützung für Apple Afterburner, die dank CPU-Ressourcen in Premiere Pro effizientere Workflows für den Export, die Decodierung anderer Formate oder die Effektverarbeitung ermöglicht.

Werdet Teil der Public Beta und helft dabei, Adobe Creative Cloud weiterzuentwickeln. Das geht ganz einfach: Beta-Builds der Adobe-Videotools sind direkt über die Desktop-Anwendung Creative Cloud verfügbar.

Adobe, Audiovisual

Join the discussion