Creative Connection

October 20, 2020 /Adobe MAX /Creative Cloud /

Mit der neuen Version der Creative Cloud seid ihr für die Herausforderungen 2020 gerüstet

von Scott Belsky

Die letzten Wochen und Monate waren eine, gelinde gesagt, verrückte Zeit. Das wirkt sich nicht nur auf unser Privatleben aus. Auch die Art und Weise, wie wir arbeiten, hat sich radikal verändert. Wir sagen: Herausforderung angenommen! Unsere umfangreichen Creative Cloud-Updates anlässlich der Adobe MAX rüsten euch dank zahlreicher Verbesserungen optimal aus, um selbst ein Jahr wie 2020 erfolgreich zu meistern.

Was bewegt die Kreativ-Community? Welche Funktionen wünscht ihr euch in euren präferierten Creative Cloud Anwendungen? Das wollten wir in den letzten Wochen und Monaten von euch wissen. Und das ist dabei herausgekommen: Ihr wollt eure Skills verbessern und neue Techniken lernen. Kollaboratives Arbeiten steht ganz oben auf eurer Prioritätenliste – Remote Work sei Dank. Und: Eine globale Pandemie ist mitnichten ein Dämpfer in puncto Kreativität – im Gegenteil. Klar, dass ihr euch innovative Tools und Funktionen für effizientere Workflows wünscht, um der Herausforderung gerecht zu werden.

Wir haben verstanden! Freut euch auf viele neue Produkte und Funktionen, Innovationen und Verbesserungen.

Bringt eure Skills auf das nächste Level

Unsere jüngsten Umfragen zeigen: 83 Prozent der Kreativ-Profis sind überzeugt, dass es heute wichtiger denn je ist, die eigenen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Mit neuen Tools und Services innerhalb der Creative Cloud unterstützen wir euch dabei.

Schaut euren Lieblingskünstler*innen über die Schulter und schaut euch ihre Tipps und Tricks ab. Mit den neuen Livestream-Funktionen in Photoshop, Illustrator und Fresco kommt ihr euren Idolen jetzt ganz nahe – natürlich rein digital. Noch mehr Inspiration bekommt ihr in Tausenden Livestreams auf Behance.

In Lightroom könnt ihr die Arbeit von Fotografen verfolgen, sehen, wie ein Bild bearbeitet wurde und diese Bearbeitungen als Preset freigeben (Foto von Alexander Dorosh).

Lightroom Community

Kontakte sind alles. In Lightroom, unserer App zum Bearbeiten, Organisieren und Teilen eurer digitalen Bilder, könnt ihr euch jetzt mit anderen Fotograf*innen vernetzen. Ihr könnt euch nicht nur die besten Tipps und Kniffe eurer Lieblingsfotograf*innen abschauen, ihr könnt euch auch ihre Presets abspeichern und für eure eigenen Aufnahmen verwenden.

Photoshop schlägt nun die nächsten Schritte vor, wie zum Beispiel das Entfernen des Hintergrunds eines Bildes, je nachdem, wo du dich in deinem Projekt befindest, und gibt dir nützliche Tipps zur weiteren Bearbeitung.

Photoshop Discover Panel

Kennt ihr das? Eurem Bild fehlt ein entscheidender Bearbeitungsschritt, ­ doch ihr wisst nicht, welcher? Kein Problem! Das neue Discover Panel schlägt euch jetzt je nach aktuellem Stand eures Projekts die nächsten Schritte vor. Ihr könnt euch entweder Schritt für Schritt durch das entsprechende Tutorial leiten lassen oder, so vorhanden, euch die Arbeit abnehmen lassen: Für einige Bearbeitungsschritte haben wir sogenannte Quick Actions definiert, die Aufgaben wie Objekte aus ihrem Hintergrund herauslösen automatisiert erledigen. Möglich macht das Adobe Sensei, das Framework für KI und ML von Adobe.

Kollaboratives Arbeiten – schnell und effizient

Kreativität ist Teamwork! Denn seien wir ehrlich: Die besten Ideen entstehen doch, wenn wir die Köpfe zusammenstecken und die kreativen Funken fliegen lassen. Damit das auch dann gelingt, wenn ihr Pandemie-bedingt Remote arbeitet, haben wir die Creative Cloud-Anwendungen so aufgerüstet, dass ihr auch weiterhin nahtlos zusammenarbeiten könnt – egal, wo euer Büro gerade ist.

Notwendige Voraussetzung: Ihr müsst alle Ressourcen gemeinsam nutzen und Projekte zusammen bearbeiten können, Feedbackschleifen müssen schnell und unkompliziert funktionieren. Hier kommen Creative Cloud Bibliotheken und Cloud Dokumente ins Spiel.

Creative Cloud Bibliotheken ermöglichen es euch, Farben, Bilder, Fonts und weitere Assets mit euren Kolleg*innen zu teilen.

Bibliotheken

Auch Websites, Social Media Posts oder kleine Videoclips sollten dem Corporate Design entsprechen und auf einheitliche Logos, Assets und Farbgebungen setzen. Ab sofort könnt ihr Creative Cloud Bibliotheken deshalb auch in Adobe Spark nutzen und Inhalte mit euren Kolleg*innen teilen.

Design Systems in Adobe XD setzen jetzt auf Creative Cloud Bibliotheken. So könnt ihr Assets sowohl mit Teammitgliedern als auch mit Kund*innen teilen.

Creative Cloud Bibliotheken sind jetzt auch Teil von Adobe XD. Dank der offenen API könnt ihr zudem weitere Anwendungen wie Gsuite, Visual Studio Code und Microsoft Teams an XD anbinden und auf die Assets in euren Creative Cloud Bibliotheken zugreifen.

Cloud Dokumente sorgen für effiziente Feedbackschleifen.

Cloud Dokumente

In Photoshop, Illustrator und Fresco könnt ihr eure Cloud Dokumente ganz einfach zur Ansicht für Dritte freigeben. Ab Anfang nächsten Jahres könnt ihr eure Cloud Dokumente in Photoshop, Illustrator und Fresco zudem gemeinsam mit euren Kolleg*innen bearbeiten.

Kreative Gipfelstürmer

Die Erwartungen an Kreative sind hoch. Damit ihr euch nicht mit redundanten oder zeitintensiven Routineaufgaben herumärgern müsst, haben wir Adobe Sensei entscheidend weiterentwickelt. So gewinnt ihr wertvolle Zeit, um euch auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt: eure Kreativität.

Minimaler Aufwand, maximale Effekte: Mithife neuronaler Filter könnt ihr mit wenigen Klicks verblüffende Effekte erzielen.

Neuronale Filter in Photoshop

Verschiedene Ideen ausprobieren, ein bisschen herumexperimentieren – so entstehen oft die besten Bilder. Oft ist das allerdings ziemlich aufwändige Fummelarbeit – bis jetzt. Mithilfe neuronaler Filter könnt ihr ab sofort mit minimalem Aufwand maximale Effekte erzielen: Egal ob ihr den Gesichtsausdruck einer Person verändern, ihre Haut ebenmäßiger erscheinen lassen oder Zeichenstile auf eure Aufnahme anwenden wollt – ihr braucht nur wenige Klicks, um eure Bilder grundlegend zu verändern. Das Beste ist: Unsere neuronalen Filter sind intelligent und lernen ständig dazu – und ihr könnt dabei helfen. Euer Feedback ermöglicht es uns, die Funktion zukünftig immer weiter zu optimieren. Und weil es sich um eine offene Plattform handelt, könnt ihr bald auch eure eigenen neuronalen Filter entwickeln.

Illustrator ermöglicht es euch, eure Arbeit am Desktop zu beginnen und jederzeit auf dem iPad fortzusetzen.

Illustrator für iPad

Wir finden: Illustrator auf eure iPads zu holen, ist die bedeutendste Weiterentwicklung, seit das Programm 1987 das Licht der Welt erblickt hat. Ab sofort könnt ihr flexibel und nahtlos zwischen der Desktop-Anwendung und der App auf eurem iPad hin und her wechseln.

Die Mal- und Zeichen-App Adobe Fresco kommt jetzt auf eure iPhones.

Fresco für iPhone

Zeichnen könnt ihr jetzt nicht mehr nur auf dem iPad oder Windows Tablet, sondern auch auf euren iPhones. Auch hier gilt: Ihr könnt eure Arbeit in Adobe Fresco für iPad beziehungsweise Windows Tablet beginnen und nahtlos auf eurem iPhone fortsetzen – dank Cloud Dokumenten habt ihr von jedem Gerät Zugriff auf eure Projekte.

Der neue 3D Design Space in After Effects macht die Arbeit mit 3D Objekten erheblich intuitiver.

3D Design Space in After Effects

Groß angelegte Fotoshootings während einer Pandemie? Schwierig. Zum Glück müsst ihr dank der neuen 3D-Tools nicht einmal mehr von eurem Schreibtisch aufstehen, um Videos, Katalogbilder oder Produktaufnahmen für Onlineshops und Co. zu produzieren. Der neue 3D Design Space in After Effects macht die Arbeit mit 3D-Objekten und Szenen viel einfacher und intuitiver.

Mit Adobe Aero kannst du erstaunliche Augmented-Reality-Erlebnisse wie dieses schaffen. Wir starten eine kostenlose Desktop-Version als private Beta-Version.

3D-Innovationen & Immersive Creation

Adobe Aero, unser Tool für die Erstellung interaktiver Augmented-Reality-Erlebnisse, gibt es jetzt auch als Desktop-Anwendung. Die aktuelle Beta-Version wird regelmäßig erweitert und um neue Funktionen und Integrationen in Adobe Dimension sowie Anwendungen für Material- und Texturdesign der Produktlinie Substance ergänzt.

Content Authenticity Initiative

Fake News sind eine ernstzunehmende Bedrohung. Wir wollen dazu beitragen, die Entstehung und Verbreitung von Fehlinformationen zu verhindern. Gemeinsam mit Partnern wie Twitter und der New York Times haben wir die Content Authenticity Initiative ins Leben gerufen. Die Initiative schafft eine offene Plattform, auf der wesentliche Informationen über Inhalte wie Bilder oder Videos gespeichert werden: Wo wurde das Bild oder Video aufgenommen? Wer steckt hinter der Aufnahme? Diese Informationen sollen einerseits dafür sorgen, dass Kreative die ihnen gebührende Anerkennung für ihre Arbeit erhalten und andererseits sicherstellen, dass diese Arbeiten nicht missbraucht werden. So wollen wir euch darin unterstützen, zu beurteilen, ob Inhalte vertrauenswürdig sind oder nicht.

Die Technologie hinter der Content Authenticity Initiative stellen wir heute als private Beta-Version in Photoshop vor. So seid ihr in der Lage, alle Informationen zu einem Bild über Behance.net sowie contentauthenticity.org abzurufen.

Natürlich haben wir im Rahmen dieses Blogposts nur oberflächliche Einblicke in all die neuen Funktionen und Tools eurer Lieblings-Apps geben können. Ladet euch die aktuellste Version eurer präferierten Anwendungen herunter und überzeugt euch selbst von den neusten Verbesserungen.

Verpasst außerdem auf keinen Fall die Adobe MAX. Dieses Jahr feiern wir eine ganz besondere Premiere: Erstmals findet die weltweit größte Kreativ-Konferenz vollständig digital statt – und jeder kann kostenlos teilnehmen. Registriert euch und freut euch auf inspirierende Breakout Sessions, in denen ihr mehr über die neusten Anwendungen und Funktionen erfahren und wertvolle Tipps und Tricks rund um eure Lieblingsanwendungen lernen könnt. Mit dabei sind auch in diesem Jahr außerdem wieder mitreißende Speaker und Stars. Freut euch auf Ava Duvernay, Annie Leibovitz, Tyler, the Creator und viele weitere Größen des Showbusiness.

Adobe MAX, Creative Cloud

Join the discussion