Creative Connection

May 28, 2019 /Adobe /

Wie Adobe Technologien Kinder zu ihren Familien zurückbringen

Adobe erhält Auszeichnung für seinen Einsatz für die Sicherheit von Kindern.

Seit über zehn Jahren unterstützt Adobe das National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) dabei, vermisste Kinder aufzuspüren sowie sexuelle Gewalt an und die Ausbeutung von Kindern zu bekämpfen.

Am 18. Mai wurde Adobe deshalb im Rahmen der Feierlichkeiten zum 35-jährigen Bestehen der privaten gemeinnützigen Organisation mit dem Hope Award des NCMEC geehrt. John Travis, Vizepräsident Brand Marketing bei Adobe, nahm die Auszeichnung in Washington D.C. entgegen. Der Award würdigt sowohl das Engagement von Einzelpersonen als auch von Unternehmen.

„Seit 35 Jahren gibt das NCMEC alles, um Kindern und ihren Familien zu helfen. Deshalb gratulieren wir nicht nur herzlich zu diesem Jubiläum, sondern vor allem zu 35 Jahren erfolgreicher Arbeit. Wir sind stolz darauf, dass Adobe die Organisation bei ihrer Mission unterstützen kann“, so John Travis.

Von links nach rechts: John Travis und John Penn II bei den Hope Awards 2019, Washington, D.C.

„Die Auszeichnung ist eine große Ehre für uns“, erzählt Shantanu Narayen, CEO von Adobe. „Wir wollen die Welt durch digitale Erlebnisse verändern und das Leben jedes einzelnen Menschen verbessern. In meinen Augen gibt es für diese Mission kein überzeugenderes Beispiel als unsere Zusammenarbeit mit dem NCMEC.“

Wir bringen Kinder nach Hause – mit Technologien von Adobe

Adobe unterstützt das NCMEC seit 2007 mit Software und technischem Know-How. Mit Altersfortschritts- und Kompositionstechniken in Adobe Photoshop CC lassen sich beispielsweise Bilder von Kindern, die bereits seit längerer Zeit vermisst werden, kontinuierlich an das jeweilige Alter anpassen. Insgesamt konnten die Mitarbeiter des NCMEC so mehr als 6.700 Kinder digital altern lassen. Die Erfolgsquote spricht für sich: Zwischen 2014 und 2018 hat das NCMEC so mehr als 3.000 verlorene Kinder wiedergefunden – darunter 234 Mädchen und Jungen, die seit mehr als zehn Jahren vermisst wurden. Zudem lassen sich mit der Bildbearbeitungssoftware auch die Gesichter verstorbener Kinder rekonstruieren. Insgesamt konnten so 139 Kinder identifiziert und ihre Familien aus ihrer Ungewissheit erlöst werden.

Die Digitalanalysten des NCMEC setzen auf Adobe Premiere und Adobe Audition, um die Strafverfolgungsbehörden bei der forensischen Analyse von Bildern und Videos zu unterstützen. So lassen sich etwa Hinweise auf Identität und Aufenthaltsort von Opfern und Tätern finden, indem verwackelte Aufnahmen stabilisiert, dunkle Bildbereiche aufgehellt oder verpixeltes Bild- und Videomaterial gefiltert wird. Insbesondere Adobe Photoshop CC leistet hier wertvolle Dienste und macht Unsichtbares sichtbar. Das NCMEC Child Victim Identification Programme konnte so mehr als 267 Millionen Bilder und Videos überprüfen und die Justiz darin unterstützen, 15.800 Opfer zu identifizieren.

„Unsere Prämisse lautet: Wie können wir vermisste Kinder finden und nach Hause bringen? Deshalb sind wir immer auf der Suche nach den neusten Technologien, die unsere Arbeit noch erfolgreicher machen. Oft setzen wir bereits Tools ein, die noch gar nicht offiziell veröffentlicht wurden“, erklärt John Penn II, Senior Solutions Architect für Law Enforcement Technologies. „Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie Technologien, die eigentlich für ganz andere Zwecke entwickelt wurden, unsere Arbeit erfolgreicher zu machen.“

„Ohne umfassenden Technologieeinsatz kommen wir oft nicht weiter. Ob Bildrauschen, schlechte Belichtung oder verwackelte Aufnahmen – mitunter ist der entscheidende Hinweis mit bloßen Auge nicht zu erkennen“, erzählt John. „Gerade erst hatten wir so einen Fall: Eins der Opfer hielt eine Packung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten in der Hand, doch die Aufnahme war so verschwommen, dass wir Name und Anschrift nicht identifizieren konnten. Mit dem neuen Photoshop Filter, der aktuell noch in der Betaphase ist, konnte unser Team den Aufkleber scharf stellen und so die Personendaten lesbar machen. Auf einmal schrumpfte der Pool der Tatverdächtigen auf dreizehn Personen zusammen – eine davon war dann auch unser Täter.“

Aufmerksamkeit generieren – mit den Lösungen der Adobe Experience Cloud

Ausgefeilte Technologien sind das eine. Doch auch das öffentliche Bewusstsein für die Problematik muss geschärft werden. Immer wieder kommen entscheidende Tipps aus der Bevölkerung. Auch hier unterstützt Adobe die Arbeit des NCMEC: Mit den Lösungen der Adobe Experience Cloud optimiert die Organisation ihren Internetauftritt und kann so mehr Traffic generieren und das Engagement erheblich steigern. Das zahlt sich aus: Mehr als 97 Prozent der in den USA als vermisst gemeldeten Kinder konnten gefunden werden und zu ihren Familien zurückkehren.

“Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft noch viele Jahre fortzusetzen und zu erforschen, wie neue Technologien dazu beitragen können, die Bemühungen von NCMEC zur Wiedervereinigung vermisster Kinder mit ihren Familien und zur Sicherheit ihrer Kinder voranzutreiben”, so Shantanu.

Adobe

Join the discussion