Creative Connection

Connected Creativity enthüllt: Der IBC Reveal 2016

Die IBC 2016 in Amsterdam steht an – und wir freuen uns, einige tolle neue Funktionen vorstellen zu können, die bald für Adobe Creative Cloud als Tools für Videobearbeitung, Motion-Design/VFX und Audio bereitstehen werden. Auf der IBC (International Broadcasting Convention) von 9. bis 13. September können sich Kunden in Halle 7 am Stand 7.G27 von Adobe des RAI Amsterdam Convention Center sowie an über 100 Partnerständen Vorführungen zu aktualisierten Tools und brandneuen Workflows ansehen. Wer die IBC nicht selbst besucht hat, kann sich die neuen Funktionen nochmal ganz in Ruhe eine Vorführung von Jason Levine (Adobe Evangelist) auf Youtube anschauen.

Vorstellung von Team Projects

Mit dem nächsten Release von Creative Cloud und der Einführung des neuen Team Projects wird die Weitergabe von Videoprojekten an Arbeitsgruppen und Workstations so einfach wie noch nie. Team Projects basiert auf Adobe Anywhere und ist ein gehosteter kollaborativer Service, mit dem Bearbeiter und Motion-Designer gleichzeitig in Adobe Premiere Pro CC, After Effects CC und Adobe Prelude CC an gemeinsamen Teamprojekten arbeiten können. Es umfasst tief reichende Kollaborationsfunktionen wie etwa Versionskontrolle und intelligente Konfliktlösung. Die Daten in Team Projects werden sicher in der Cloud gehostet und Mediendateien, auf die sich Team Projects beziehen, können lokal als Quelldateien gespeichert oder als kompakte Proxys über Creative Cloud geteilt werden.

ae-team-projects-1024x587

Leistungsstarke integrierte Workflows und unglaubliche Leistung

Die Videotools der Adobe Creative Cloud unterstützen native Medien für praktisch alle Videoarten von UHD bis VR. Der Nutzer kann sich so frei zwischen Anwendungen bewegen, ohne seinen kreativen Flow unterbrechen zu müssen.

  • Raffinierte Lumetri Color-Tools in Premiere Pro nutzen jetzt einen verbesserten Farbwähler bei der Arbeit mit HSL-Sekundärwerkzeugen, wodurch auf leistungsstarke Farbkorrekturfunktionen und Look-Design-Werkzeuge zugegriffen werden kann. Premiere Pro unterstützt zudem HDR10-Metadaten für die Bearbeitung und Bereitstellung von HDR10 auf modernen, kompatiblen Fernsehern und Displays sowie erweiterten Support für Farbraum-Metadaten, die eine höhere Präzision und somit brillantere Bilder ermöglichen.
  • Mit der neuen 3D-Rendering-Engine in After Effects können Nutzer 3D-Content interaktiver behandeln. Die neue, vollständig integrierte Technologie Cinerender von MAXON liefert verbessertes 3D-CPU-Rendering für After Effects. Künstler können damit editierbare 3D-Elemente, darunter auch extrudierte Text- und Formebenen, erstellen, ohne After Effects verlassen zu müssen.
  • Basierend auf dem Virtual-Reality-Workflow, der zu Beginn des Jahres für Premiere Pro eingeführt wurde, können wir nun zusätzliche Verbesserungen enthüllen. Nutzer können mit gestitchten Panoramavideos arbeiten, die das Sichtfeld zeigen, und du kannst somit Bilderlebnisse replizieren, während du an deinem Content arbeitest. Der Release umfasst eine neue VR, die selbständig feststellt, ob deine Medien monoskopisch, anaglyphisch oder als Stereobildpaar vorliegen, und automatisch Einstellungen für die korrekte Betrachtungsumgebung übernimmt. Premier Pro exportiert zudem korrekt getaggte VR-Videos, damit Player mit VR-Funktion, wie zum Beispiel YouTube, die Medien darstellen können.
  • Durch Verbesserungen der Leistung des Echtzeit-Playbacks von Quellmaterial für VFX und Motion-Design in einer neuen Architektur für die Videovorschau geben Nutzer ihr Rohmaterial jetzt in Echtzeit wider, ohne dass es zuvor zwischengespeichert werden muss. GPU-beschleunigte Effekte beschleunigen das Rendering von Compositings, während Verbesserungen am Dynamic Link zwischen Premiere Pro und After Effects für einen insgesamt schnelleren Workflow sorgen.
  • Figuren erstellst und animierst du schneller und einfacher bei der Arbeit in Character Animator CC (Beta) und in weiteren Creative Cloud-Anwendungen, die Round-Trip-Funktion zwischen Photoshop und Illustrator wird beschleunigt.
  • Mit Live-Text-Vorlagen binden Nutzer in After Effects erstellte, detailreiche, dynamische Grafiken in ihren Video-Content in Premiere Pro ein und erhalten so z. B. die Möglichkeit, Text in diesen Grafiken zu bearbeiten, ohne dass der Bearbeiter dabei direkt After Effects aufrufen muss. Live-Text-Vorlagen eignen sich hervorragend für die Erstellung einheitlicher visueller Produktionswerte für alle Arten von Marken-Content, wie Video-Tutorials, Webserien und Broadcast-Grafiken. Bearbeiter, die mit grafischem Markencontent wie Bauchbinden arbeiten müssen, werden die Verbesserungen der Live-Text-Vorlagen zu schätzen wissen, mit denen die einfache Bearbeitung von Textebenen nun direkt innerhalb des Panels für die Effekteinstellung erfolgen kann. Eine gesonderte Lizenz für After Effects ist nicht notwendig.
  • Mit Typekit sync gehört die vergebliche Suche nach fehlenden Schriftarten der Vergangenheit an. Typekit-Schriften werden jetzt in Premiere Pro bei der Arbeit mit Live-Text-Vorlagen für dynamisch animierte Titel und Bauchbinden und mit After Effects-Projekten in Creative Cloud automatisch synchronisiert.
  • Eine neue Studie von Pfeiffer Consulting, die die Verwendung von Video mit Adobe Stock und anderen Stock-Diensten vergleicht, meldet enorme Produktivitätssteigerungen mit Adobe Stock Video. In der Studie wurde festgestellt, dass Adobe Stock eine Produktivitätssteigerung von bis zu 600 % im Vergleich zu konventionellen Quellen von Stock-Videos bietet. Adobe Stock bietet Zugriff auf über 55 Millionen erstklassige Bilder, Grafiken und Videos, und das direkt innerhalb der kreativen Anwendungen von Adobe.
  • Bessere Untertitel in Premiere Pro unterstützen die Belebung von lautlosen Autoplay-Videovorschauen auf Facebook für ein höheres Engagement, die Erstellung von Untertiteln in verschiedenen Sprachen und die Verbesserung der Barrierefreiheit für hörgeschädigte Zuschauer. Mit dem neuen Workflow für Untertitel lassen sich Untertitel kinderleicht erstellen und feinabstimmen.
  • Direkter Export nach Behance, die weltweit größte kreative Community, erweitert die bereits vorhandene Möglichkeit, Videos unter Verwendung umfangreicher Metadaten zu rendern und direkt auf YouTube, Facebook und Twitter von Premiere Pro und Adobe Media Encoder CC aus zu veröffentlichen.
  • Neue und verbesserte Audioeffekte in Premiere Pro bieten eine hochwertigere Klangbearbeitung und verbesserte Wiedergabetreue aus Adobe Audition. Zu den neuen HiDPI-basierten Effekten gehören Analog Delay, Chorus/Flanger, DeHummer, Guitar Suite, Phaser, Single Band Compressor, Tube Modelled Compressor, Vocal Enhancer und Multi Band Compressor. Einige Audio-Plug-ins von Premiere Pro sind inzwischen veraltet und werden aus einer zukünftigen Version entfernt.
  • Die breite Unterstützung von Dateiformaten zählt zu den Hauptstärken von Adobe Premiere Pro. Lade deine Dateien hoch und beginne mit deiner Arbeit, noch während des Imports, egal ob du mit Quelldateien in nativen Formaten oder schlanken Auto-Link-Proxys arbeiten möchtest. Die nächste Version von Premiere Pro bietet neben einem effizienteren Import der Speichermedien von Kameras auch die Unterstützung von nativem QT DnxHD/DNxHR für Windows.

Erfahre, was es demnächst für Premiere Pro und Adobe Media Encoder, After Effects, Character Animator und Audition Neues gibt.

Weitverbreiteter Einsatz
Videobearbeiter von Hollywood bis Sundance und YouTube nutzen Adobe Creative Cloud. Fernsehsender schreiben Geschichte, indem sie mithilfe von Character Animator Figuren für Live-Produktionen zum Leben erwecken, wie etwa Die Simpsons oder Cartoon Donald Trump in The Late Show with Stephen Colbert. Entwickler der nächsten Generation wie Smosh, RocketJump und SoKrispyMedia finden Gefallen an Creative Cloud ihre Arbeit und produzieren damit online für schnelllebige Produktionen. Und unlängst hat die Verwendung von Creative Cloud durch Disney für den Film Elliot, der Drache gezeigt, dass die Tools auch für komplizierte Produktionen geeignet sind.

„Ich liebe es, alles in einer Hand zu belassen. Mir gefällt die Idee, alles unter einem gemeinsamen Banner zu vereinen und dass alle Programme innerhalb von Adobe Creative Cloud miteinander kommunizieren können. Für alle meine zukünftigen Projekte möchte ich mich richtig in diesen Workflow hineinarbeiten. Das ist ein wirklich spannendes Arbeitsumfeld“, meinte David Lowery, Regisseur des Disney-Films Elliot, der Drache.

IBC-Kundenpräsentationen

Zu unserem Aufgebot an Referenten für die IBC 2016 gehören Experten aus den Bereichen Motion-Design, Filmproduktion, visuelle Effekte und Audioproduktion sowie kreative Entwickler von Video-Content für Sportereignisse, von VR- und 360-Grad-Content, von Online-Serien für YouTube sowie von Workflows für Broadcast und Redaktionen.

Mehr Informationen zu unseren Videotools gibt es auf der Adobe Video-Homepage . Die folgenden Quellen verraten dir, welche Neuerungen für die Adobe Videoanwendungen geplant sind: What’s New und Datasheet.

Da das ja nur eine Sneak Preview ist, stehen die neuen Funktionen noch nicht bereit. Werde jetzt gleich ein Mitglied von Creative Cloud und nutze die neuen Funktionen, sobald sie verfügbar sind. Mehr Informationen zu Creative Cloud gibt es in diesem Übersichtsvideo und in der FAQ zu Creative Cloud.

Nützliche Links: 

Audiovisuell, Inspiration, Kreativ-Business

Join the discussion