Creative Connection

February 21, 2018 /Fotografie /Reisefotografie /

Nur in Patagonien: Unser Interview mit Jason Charles Hill

Emilie Ristevski und Jason Charles Hill reisen als Pärchen zusammen an die abgelegensten Orte der Welt. Für ihr Projekt #OnlyInPatagonien haben sie den patagonischen Teil der Anden im Süden Chiles und Argentiniens bereist, um die atemberaubende Natur dort fotografisch einzufangen. Zwischen den schroffsten Bergketten der Welt sind beide natürlich über einen sehr langen Zeitraum gemeinsam unterwegs, deswegen haben wir sie auch gemeinsam zu ihrer Reise in Patagonien befragt. Auch seine Freundin Emelie hat uns im Partner-Interview Rede und Antwort gestanden.

Adobe: Erzähl uns ein bisschen über dich und was du tust.

Jason: Ich heiße Jason Hill und bin Reisefotograf. Ich reise die ganze Zeit an die wildesten, abgelegensten Orte rund um den Planeten und mache Bilder für verschiedene internationale Kunden.

Adobe: Wie bist du zur Reisefotografie gekommen?

Jason: Ich habe es immer geliebt, draußen zu sein und die Möglichkeit zu haben, Momente rund um die Gegend meiner Heimatstadt festzuhalten. Indem ich einen großen Social-Media-Account gepflegt habe und mit internationalen Kunden gearbeitet habe, konnte ich mich auf Reisefotografie spezialisieren.

Adobe: Was inspiriert dich? Was ist deine Motivation?

Jason: Die Landschaft. Jedes Mal, wenn ich einen Berg oder jegliche Art von Landschaft in der Ferne sehe, inspiriert mich das, noch weiter zu reisen und mich selbst weiter zu drängen, um dieses Ziel zu sehen. Meine Motivation ist es, mich immer weiter herauszufordern, um besser zu werden, und fortzufahren, zu schaffen und kreativ zu sein.

Adobe: Was war bislang dein aufregendstes Projekt?

Jason: Erst kürzlich bin ich nach Neufundland in Nordkanada gereist. Das war wirklich cool, weil ich nie dachte, dass ich dorthin kommen würde. Das ist so ein einzigartiger Ort. Außerdem komme ich nicht über Patagonien hinweg. Das war ein Traumziel für mich und für eine gewisse Zeit dachte ich, das wäre außerhalb meiner Reichweite.

Adobe: Was ist dein Ansatz, wenn du ein Foto machst? Welches Material verwendest du?

Jason: Ich versuche, mir etwas Zeit zu nehmen, um die Landschaft zu betrachten, den Ort aufzunehmen und dann einen kreativen und einzigartigen Weg zu finden, um diesen Moment festzuhalten. Ich suche beständig nach neuen Zusammensetzungen, verwende verschiedene Arten von Lichtobjektiven und Ausrüstung, um ungewöhnliche Bilder zu machen. Ich verwende eine Sony A7R II; erst kürzlich bekam ich eine A7R Mark III, mag es momentan aber noch, das ältere Modell zu verwenden. Die Objektive, die ich verwende, sind ein 24-70 mm 2,8 und ein 100-400 mm – Ich liebe das Teleobjektiv. Es ist für mich das Objektiv meiner Wahl geworden.

Adobe: Verwendest du digitale Werkzeuge? Wie würdest du deinen Bearbeitungsstil beschreiben?

Jason: Ich lebe in Lightroom, Lightroom ist mein Gott. Zuletzt habe ich damit begonnen, auch Lightroom Mobile zu verwenden, um in der Lage zu sein, Bilder von meiner Kamera auf mein Smartphone zu transferieren und Bilder unterwegs bearbeiten zu können. Mein Bearbeitungsstil ist etwas wankelmütig. Ich versuche, etwas Emotion oder Gefühl in das Bild fließen zu lassen, ob das nun bedeutet, ein bisschen mehr Kontrast hinzuzufügen oder die Farben leicht zu verändern. Manchmal habe ich wirklich einen kalten Ausdruck mit meinen Farben. Es funktioniert hervorragend und bringt gut zum Ausdruck, wie ich für das Bild empfinde. Ich mag es, ein sinnliches Thema zu haben, das die Linien des Rahmens ausfüllt, um das Auge des Betrachters zu verführen und einzufangen. Mein Ziel ist es, den Betrachter dazu zu bringen, das zu sehen, was ich mit meinen Bildern darstellen möchte.

Adobe: Welchen Tipp würdest du angehenden Reisefotografen geben?

Jason: Ihr müsst rausgehen und das Beste aus eurer Umgebung machen. Wann auch immer ihr Freizeit habt, stellt sicher, dass ihr versucht besser zu werden und einzigartig zu sein. Versucht zu reisen und so viel zu sehen, wie ihr nur könnt – und macht so viele Bilder, wie ihr könnt. Lernt aus euren Fehlern. Versucht nicht, jemanden zu kopieren, aber nehmt eure Inspiration von allem um euch herum, seien das Fotografen oder Landschaften.

Adobe: Wohin geht es als Nächstes? Was ist dein nächstes Projekt?

Jason: Diese Woche fliege ich nach Abu Dhabi. Sehr aufregend, weil ich da noch nie war. Zumindest noch nie außerhalb des Flughafens. Die Sanddünen sehen verrückt aus.

Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, was #OnlyInPatagonien zu sehen und zu erleben ist, besucht unbedingt die Website des Projekts!

Fotografie, Reisefotografie

Join the discussion