Creative Connection

Style Spotlight: City-Fotograf Sam Horine

Street-Fotografen gibt es viele, dennoch ist Sam Horine einzigartig. Seine Bilder haben Wiedererkennungswert. Wir wollten seinen Stil und seinen Workflow etwas genauer unter die Lupe nehmen und haben ihm deshalb einen Besuch in New York abgestattet. Mitgebracht haben wir euch eine Menge geballtes Lightroom CC – Wissen und sechs kostenlose Lightroom-Vorgaben.

Vorher/Nachher: Eine schmale Gasse in Bergen, Norwegen – bearbeitet mit „Bergen“, einem von Horines kostenlosen Lightroom-Presets

 

Horines Interesse an der Fotografie wurde bereits in jungen Jahren geweckt: „Mein Großvater hatte eigentlich immer eine Kamera in der Hand. Auf der Highschool machte ich dann meine ersten eigenen Gehversuche in Kursen für Schwarzweiß-Fotografie.“ Doch erst mit seinem Umzug nach New York City und seiner ersten Digitalkamera wurde aus dem Hobby eine echte Leidenschaft.

Horine verliebte sich in seine neue Heimatstadt und begann, sie durch das Objektiv zu erkunden. Er schlenderte durch die Gassen und prägte sich jede Route sorgsam ein. Auf diese Weise entwickelte er seine einzigartige Sicht auf New York City – und auf überhaupt jede Stadt, die er besucht. Sein Ziel: Puls und Rhythmus der Orte einzufangen.

Die nächsten zehn Jahre war Horine als Journalist erfolgreich, aber seine wahre Passion zeigte er seinen Followern auf Instagram. Seine unkonventionellen Bilder von New York City, die mit ihrem unverfälschten Stil Horines Insider-Wissen der Stadt offenbarten, zogen selbst die New Yorker in ihren Bann. Seine Fotos vermochten eine authentische Sicht der Dinge zu vermitteln, wie es sonst kein Fotograf konnte. Deshalb wurde sein Instagram-Kanal von Village Voice als bester in New York City gekürt.

 

New York, USA – bearbeitet mit dem Preset „6thAvenue“

Den eigenen Stil finden

Überraschend: Ausgerechnet, wenn es darum geht, Inspiration zu finden, macht Sam einen großen Bogen um Social Media – und das, obwohl er sonst sehr aktiv auf den verschiedensten Plattformen ist. „Es ist aber heutzutage sehr schwer, diese Echokammer auch mal zu verlassen.“ Stattdessen konzentriert Horine sich auf Kinofilme. Stimmung und Geschichte eines Films werden in großem Maße durch Mittel der Filmtechnik kommuniziert. Horine überlegt daher bei jedem einzelnen Frame, wie dieses Bild wohl technisch umgesetzt wurde. Den Gedankengang der Filmemacher nachzuvollziehen oder die Farbpalette zu analysieren – das inspiriert den Fotografen.

New York, USA – bearbeitet mit „Pioneer“, einem weiteren gratis Lightroom-Preset von Horine

Den eigenen Stil beim Fotografieren umsetzen

Früher verließ sich Sam für die perfekte Aufnahme auf seine genauen Kenntnisse von New York City. Seitdem er aber häufiger von einer Stadt zur nächsten reist, musste er einen Weg finden, das Wesen einer Stadt schneller zu erfassen.

Istanbul, Türkei – bearbeitet mit dem kostenlosen Lightroom-Preset „Centraln“

Um das richtige Gefühl zu bekommen, verlässt sich Horine auf seine übliche Methode: Schuhe anziehen, loslaufen. „Am liebsten fotografiere ich am frühen Morgen. Wenn ich die Umgebung nicht kenne, ist es besonders faszinierend, zu sehen, wie die Stadt erwacht und das Leben zu pulsieren beginnt.“

Auch wenn bei manchen Aufnahmen der Zufall Regie führt, ist Horines Ausrüstung stets bis ins kleinste Detail durchgeplant. „Da ich viel auf Reisen bin und einen journalistischen Background habe, versuche ich von Haus aus, meine Ausrüstung auf das Wesentliche zu beschränken und möglichst viel direkt auf der Kamera zu erledigen“, so Horine.

Den eigenen Stil mit Lightroom verfeinern

Nach der Recherche, Planung und Arbeit mit der Kamera bearbeitet Horine schließlich seine Aufnahmen am Laptop mit Lightroom CC. Dabei ließ er sich nur zu gerne von uns über die Schulter schauen.

„Ich beginne meist mit einer wichtigen Aufnahme und übertrage dann entweder alle Korrekturen in Form eines neuen Presets oder nur eine bestimmte Korrektur auf alle Bilder aus dieser Reihe“, erklärte er.

Probleme beim Abrufen von Presets für Lightroom? Wir haben eine Anleitung für dich.

Lightroom CC (Version 1.3 und höher):

  1. Lade die Presets hier herunter.
  2. Starte Lightroom CC auf deinem Computer.
  3. Wähle „Datei > Profile und Vorgaben importieren“.
  4. Wähle die heruntergeladene Vorgabendatei aus, und klicke auf „Importieren“.
  5. Öffne das Foto, das du bearbeiten möchtest, und klicke rechts auf die Bearbeitungsleiste von Lightroom. Du findest die importierten Vorgaben, wenn du auf die Schaltfläche „Vorgaben“ klickst.

Lightroom Classic CC (Version 7.3 und höher):

  1. Lade die Vorgaben hier herunter.
  2. Entpacke die Datei auf deinen Computer.
  3. Öffne ein Bild in Lightroom, und wechsle zum Modul „Entwickeln“.
  4. Klicke im Bedienfeld „Vorgaben“ auf das Pluszeichen. Wähle „Vorgaben importieren“.
  5. Navigiere zu den im ersten Schritt heruntergeladenen Vorgaben.
  6. Klicke auf „Importieren“.

Nachdem er seine Bearbeitungen mithilfe der Vorgabe auf alle ausgewählten Bilder übertragen hat, entscheidet Horine, auf welchen Fotos er die Stimmung der abgelichteten Stadt am eindrucksvollsten einfangen konnte. Dann lädt er die Bilder per AirDrop auf sein Smartphone und prüft, ob seine Korrekturen auf dem Mobilgerät gut wirken.

Mit wenigen Klicks sind die Bilder gepostet, sodass die ganze Welt die Stadt durch Horines Augen sehen kann.

Stockholm, Schweden – bearbeitet mit „Old Town“.

Aus Liebe zur Fotografie

Zum Abschluss fragten wir Horine noch, was seine Liebe zur Fotografie 20 Jahre lang lebendig gehalten hat. Es seien die Wunder der Technik gewesen, von seinem Smartphone bis hin zu seiner Drohne, die sein Schaffen beeinflusst haben und noch immer beeinflussen. „Das ist schon irre, wenn man mal drüber nachdenkt.“

New York, USA – bearbeitet mit „Ace“, einer von Horines kostenlosen Lightroom-Vorgaben.

Entwickle deinen eigenen Stil. Mit Lightroom.

Audiovisuell, Inspiration, Kreativ-Business

Join the discussion