Creative Connection

10 Tipps für das Designen von Broschüren, die sofort ins Auge fallen

Broschüren sind ein wirksames Mittel, um Informationen ansprechend zu präsentieren. Und ihre Wirkung ist langfristig – denn Kunden werfen Werbemittel, die schön aussehen und sich gut anfühlen, nicht so schnell weg.

Trotz der zunehmenden Digitalisierung von Dokumenten und Publikationen sind der Nutzen und die Bedeutung von gedruckten Marketing-Materialien nicht zu unterschätzen. Das Wissen, wie man eine überzeugende und informative Broschüre zusammenstellt, ist daher wertvoll.Das Design dieser Investment-Broschüren ist zeitlos und spricht jeden an. Von THE DESIGN SURGERY.

Wenn du nicht so recht weißt, wie du eine moderne und professionelle Broschüre designen kannst, die die Philosophie deiner Marke widerspiegelt und Interesse weckt, geht es dir wie vielen anderen. Die gute Nachricht: Es ist nicht so schwer, wie du denkst. Du brauchst nur die richtigen Tipps, Techniken und Tools. Im Folgenden lernst du die wichtigsten Aspekte und Best Practices für Broschüren-Design kennen und erhältst einen Überblick über einige nützliche Tools zum Planen, Designen und Publizieren eines Flyers, mit dem du deine Marketing-Ziele erfolgreich umsetzen kannst.

Kernaspekte und Best Practices für Broschüren-Design

Zweck und Strategie
Zuallererst musst du den Zweck deiner Broschüre festlegen. Denk über folgende Fragen nach und mach dir Notizen: Wer ist deine Zielgruppe? Was muss kommuniziert werden? Wie hoch ist dein Budget? Wird der Flyer gedruckt oder ausschließlich online verfügbar gemacht? Welche Druckqualität ist gewünscht? Wie viele Seiten soll er haben? Wie hoch soll die Auflage sein? Welche Papierstärke und welche Bindeart sind vorgesehen? Die Antworten auf diese Fragen sind wichtige Anhaltspunkte für dein Design. Außerdem helfen sie dir, den Überblick zu behalten, und garantieren, dass das Endprodukt die Anforderungen deiner Marke erfüllt und die richtige Zielgruppe anspricht.Diese Faltbroschüre lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Die ausgeschnittene Illustration der Bäckerin sticht sichtbar und fühlbar hervor und lässt auf den ersten Blick erkennen, dass es sich um keine gewöhnliche Konditorei handelt. Von NICHOLE OTT.

Inhalt (Text und Bilder) und Design müssen sowohl der übergeordneten Markenstrategie als auch dem Zweck der Broschüre entsprechen. Es lohnt sich, am Anfang etwas mehr Zeit in Brainstorming und Planung zu investieren. Dadurch sparst du dir später Zeit, Geld und Nerven. Wenn andere an deiner Broschüre mitwirken – Autoren, Fotografen, Illustratoren oder Designer –, sorge für eine Umgebung, die eine gute Zusammenarbeit ermöglicht.

Tempo
Das Tempo, in dem Inhalte konsumiert werden, ist ein wichtiger Aspekt von Designs. Mit dem richtigen „Fluss“ beziehungsweise der richtigen Folge von Text und Bildern ziehst du den Leser in einen Bann, während er die Broschüre durchblättert. Ein Flyer zeigt nicht nur schöne Bilder, sondern erzählt auch eine Geschichte. Und wie bei jeder Geschichte ist das Timing entscheidend, an dem neue Informationen preisgegeben werden. Lass zum Beispiel auf eine reine Textseite ein ganzseitiges Bild oder ein Zitat in plakativ-großer Schrift folgen. Abwechslung sorgt für anhaltendes Interesse der Leser. Und die Titelseite? Sie ist der Köder, mit dem du Interessenten „einfängst“. Du lenkst damit ihre Aufmerksamkeit auf deine Arbeit und lädst sie ein, die Broschüre in die Hand zu nehmen und darin zu stöbern.Dieser Flyer für eine Wohnungsgenossenschaft im New Yorker Luxusviertel Soho ist ein gelungenes Beispiel für eine dynamische Mischung aus Text und Grafiken. Von LAUREN NICOLE FOOT.

Bilder
Wenn dein Budget die Entwicklung eigener Fotos oder Grafiken nicht zulässt, sind Stockbilder eine gute Alternative. Der Trick ist es, Bilder auszuwählen, die einzigartig sind und trotzdem perfekt harmonieren. Ein durchgehend einheitlicher Bilderstil in einer Broschüre unterstützt die Design- und Markenkonsistenz und sorgt für eine professionelle Optik. Adobe Stock erleichtert die Auswahl von konsistentem Bildmaterial, da häufig mehrere Fotos desselben Foto-Shootings oder Fotografen angeboten werden. Außerdem bietet Adobe Stock die Suche nach ähnlichen Bildern oder nach gleichen visuellen Merkmalen an. Um optimale Druckergebnisse zu erzielen, sollten Bilder eine Mindestauflösung von 300 dpi haben. Bei Online-Broschüren ist eine geringere Auflösung besser, da die Datei dadurch kleiner wird und sich leichter herunterladen, per E-Mail verschicken und auf Mobilgeräten anzeigen lässt.

Typografie
Das Wichtigste bei der Auswahl einer Schrift ist die Lesbarkeit. Dekorschriften sind für Fließtext daher weniger geeignet; bei Überschriften können sie aber durchaus die gewünschte Aufmerksamkeit erregen. Falls deine Marke bereits Stilvorgaben festgelegt hat, halte dich bei der Auswahl deiner Schriften daran. Verwende nicht zu viele unterschiedliche Schriften (in der Regel genügen zwei Schriftfamilien), Schriftschnitte oder Schriftgrößen.

Die verwendeten Schriften sollten gut miteinander harmonieren, aber nicht zu ähnlich sein. Die Kombination einer Serifenschrift (mit kleinen dekorativen Schnörkeln am Ende eines Buchstabenstriches, zum Beispiel Times Roman oder Courier) mit einer serifenlosen Schrift schafft einen harmonischen Kontrast. Leg zuerst die Hauptschriften (zum Beispiel für Fließtext und für Überschriften) fest und füg nur dann weitere Formate hinzu, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Zu viele unterschiedliche Schriftschnitte und -größen lassen das Design schnell chaotisch und unruhig wirken. Die richtige Schriftgröße zu finden, ist für Einsteiger nicht immer ganz leicht. Im Gegensatz zur Standardgröße von 12 Punkt, wie wir sie in Microsoft Word verwenden, liegt die ideale Schriftgröße für Broschüren zwischen 9 und 10,5 Punkt. Alles, was darüber hinaus geht, kann ungewollt grob wirken.Die unterschiedlichen Schriften für Überschrift und Text sorgen für einen sauberen und eleganten Look. Von REBECCA FINN.

Übersicht
Flyertexte werden in der Regel nur überflogen, egal wie sorgfältig sie ausformuliert wurden. Daher empfehlen sich kurze und kompakte Absätze. Du solltest von den Lesern nicht erwarten, dass sie deine Broschüre von Anfang bis Ende lesen. Binde kleine visuelle Aufhänger ein wie Störer, Bildunterschriften oder abweichend formatierte Einleitungsabsätze ein. Arbeite mit Leerräumen –Flächen, die weder Text- noch Grafikelemente enthalten –, um das Layout ruhiger und augenfreundlicher zu gestalten. Widerstehe dem instinktiven Bedürfnis, jede Seite mit Text und Bildern zu füllen.

Überprüfung
Einsteiger machen häufig den Fehler, ihr Design während des gesamten Prozesses ausschließlich am Bildschirm zu betrachten. Problem: Schriftgröße, Skalierung und Proportionen können auf Papier oft ganz anders wirken. Drucke deinen Flyer aus, und betrachte das Ergebnis in Papierform, bevor du dem Design den letzten Schliff verpasst. Falte die gedruckte Version gegebenenfalls, um das Produkt im Endzustand zu sehen. Lass einen Korrekturleser das gesamte Dokument noch einmal durchgehen, um sicherzustellen, dass der Text keine Flüchtigkeitsfehler enthält.

Lege Regeln für dein Design fest – und halte dich daran. Formatiere Überschriften, Unterüberschriften und sonstige Textkategorien einheitlich. Nutze Raster und Hilfslinien, um Textspalten, Bilder und Leerräume gleichmäßig auf deinen Seiten zu verteilen.Raster helfen dir, Größe, Form und Platzierung von Design-Objekten zu vereinheitlichen. Von MOHAMED SAMIR.

Designtools – Tutorials, Stockvorlagen und Organisation

Nachdem du jetzt weißt, was bei der Gestaltung einer Broschüre alles bedacht werden muss – vom Konzept über das Design bis zum Druck –, musst du nur noch wissen, wie du das Ganze praktisch umsetzen kannst. Wir stellen dir ein paar Tools vor, mit deren Hilfe du dich leicht in das Thema Flyer-Design einarbeiten kannst, sodass am Ende eine Broschüre entsteht, die exakt deinen Anforderungen entspricht.

Lass dich inspirieren
Auch erfahrene Designer lassen sich von den Arbeiten anderer inspirieren. Sieh dir zum Beispiel die Werke von Kreativprofis bei Behance an, oder durchsuche die riesige Auswahl an praktischen Vorlagen bei Adobe Stock.

Vertiefe deine Kenntnisse mit Tutorials
Zu Adobe InDesign CC gibt es ein einfaches Tutorial zur Erstellung einer Broschüre. Darin lernst du den kompletten Design-Prozess kennen, zum Beispiel wie du zu Beginn deines Projekts die Anzahl der Seiten und Textspalten oder Ränder einrichtest. In weiteren Tutorials lernst du, wie du Schriften aus Typekit hinzufügen (hier stehen mehr als 4000 Schriften zur Auswahl) oder Projekte und Projektkomponenten in Creative Cloud-Bibliotheken speichern kannst.

Beginne mit einer Vorlage
Vorlagen mit integrierten Anleitungen führen dich durch die Erstellung einer Broschüre. Diese Vorlagen kannst du in Adobe Illustrator CC mit der Tastenkombination Strg+N (Windows) beziehungsweise Befehl+N (macOS) aufrufen. Die Verwendung einer Vorlage erspart dir die Einrichtung des Dokuments, sodass du direkt mit der individuellen Anpassung der vorgegebenen Broschürenelemente beginnen kannst.

Optimiere deine Bilder
Wenn du die perfekten Fotos und Grafiken gefunden hast und sie dem Look deiner Marke anpassen möchtest, ist Adobe Photoshop CC das ideale Tool. Mit Photoshop kannst du Fotos bearbeiten und für dein Design optimieren, indem du zum Beispiel den Kontrast oder die Farbbalance nachbesserst. Photoshop kann aber noch viel mehr: Du kannst Bildbereiche freistellen, Proportionen ändern, Objekte begradigen, dunkle Bereiche aufhellen und sogar störende Elemente aus Fotos entfernen. Abwechslungsreiche Bilder wecken Interesse. Gleichzeitig kannst du mithilfe von Tools wie Photoshop dafür sorgen, dass jedes Bild die stilistischen Vorgaben deiner Markenidentität erfüllt.

Mit diesen Tipps und Tools bist du bestens gerüstet, um Flyer und andere Marketing-Materialien zu erstellen, die deine Message stilvoll vermitteln.

Adobe Stock, Bildbearbeitung, Design, Grafikdesign, Illustration

Join the discussion