Road to dmexco 2015: Kampagnen-Managementsysteme unter der Lupe

Campaign Marketing

Der aktuellen Aus­gabe der Mar­ket­ingzeitschrift ONE­toONE liegt die Son­der­aus­gabe „Kam­pag­nen-Man­age­mentsys­teme 2015″ bei, die den Mehrw­ert solch­er Sys­teme beleuchtet. The­men sind unter anderem Tools zur Mar­ket­ing-Automa­tion sowie diverse Case Stud­ies. Darunter auch eine vom Adobe Cam­paign-Anwen­der L’Occitane. Die Son­der­aus­gabe ent­stand in Koop­er­a­tion mit der Münch­n­er Unternehmens­ber­atung b.telligent, die eine umfassende Mark­tüber­sicht von Kam­pag­nen-Man­age­mentsys­teme im deutschsprachi­gen Raum erstellt hat. „Bei vie­len Unternehmen herrscht Unsicher­heit über die Wahl der richti­gen Lösung, und es fehlt auch die Trans­parenz des Mark­tes”, ist b.telligent-Geschäftsführer Sebas­t­ian Amtage überzeugt. Daher sei eine detail­lierte Auf­bere­itung des Mark­tes nötig gewe­sen.

In diesem b.telligent „Star” 2015, für den 14 Kam­pag­nen­man­age­mentsys­teme (KMS) von elf Anbi­etern unter­sucht wer­den, gehört Adobe Cam­paign im Bere­ich Enter­prise zu den „voll­ständig­sten und ergonomis­chsten Lösun­gen am deutschen Markt“. Die Experten von b.telligent haben dabei ein­er­seits die fach­lichen Stärken und Schwächen des Funk­tion­sum­fangs und ander­er­seits die Bedi­enungs­fre­undlichkeit der jew­eili­gen Lösun­gen aus Sicht der Mar­ket­ing- und Fachver­ant­wortlichen unter­sucht. Als Gesamtergeb­nis spiegelt der b.telligent-„Star“ die vier KMS-Klas­si­fika­tio­nen, Lead-Man­age­ment, Enter­prise, E‑Marketing und Clas­si­cal Cam­paign, grafisch wider.

onetoone

Zu den Plus­punk­ten von Adobe Cam­paign zählen danach unter anderem eine sehr gute und dynamis­che Daten­in­te­gra­tion, die vor­bildliche Kam­pag­nen­prozess­mod­el­lierung und eine sehr gute Inter­ak­tion mit Web­ser­vices. Zu dem Spitzen­platz in dieser Studie trug aber auch bei, dass die Ver­wal­tung dig­i­taler Inhalte Bestandteil dieser „hoch­dy­namis­chen und inno­v­a­tiv­en Lösung“ ist und ein flex­i­bles Track­ing und Mon­i­tor­ing durch dynamis­che Prozesss­teuerung ange­boten wird. Der mod­u­lare Auf­bau dieser Plat­tform wird eben­so gelobt wie die „enge Verzah­nung mit weit­eren Lösun­gen im Rah­men der Adobe Mar­ket­ing Cloud“. So kann sehr ein­fach die Inte­gra­tion mit anderen Adobe Mar­ket­ing Cloud‑Lösungen wie Adobe Ana­lyt­ics und Expe­ri­ence Man­ag­er erfol­gen und das Kam­pag­nen­man­age­ment durch umfassende Ein­blicke und Analy­sen sowie eine direk­te Verbindung zu ansprechen­dem Mar­ket­ing-Con­tent verbessert wer­den.

Im Detail heißt es in der Studie weit­er: „Mit Adobe Cam­paign wird eine sehr gute und dynamis­che Kam­pag­nen­lö­sung ange­boten, die … durch eine hoch dynamis­che und leicht bedi­en­bare Prozesss­teuerung überzeugt, die dem Anwen­der höch­st­mögliche Flex­i­bil­ität bei der Gestal­tung und Steuerung der täglichen Kam­pag­nen bietet“. Adobe Cam­paign ver­füge über „eine vor­bildliche Prozess-Engine, mit der sich nicht nur Kam­pag­nen­prozesse, son­dern auch Daten­in­te­gra­tionsprozesse oder überge­ord­nete Steuerung­sprozesse abbilden lassen“. Dies bestätigt den umfassenden Funk­tion­sum­fang von Adobe Cam­paign – von der Ziel­grup­penseg­men­tierung und der Kam­pag­nen­pla­nung und ‑aus­führung sowie der automa­tisierten Ange­bot­sop­ti­mierung bis hin zur Erfol­gsmes­sung.

Auch die generelle Bedi­ener­fre­undlichkeit von Adobe Cam­paign wird in der Studie nochmals her­vorge­hoben: „Die Mar­ket­ing-Automa­tion über den dynamis­chen Kam­pag­nen­prozess ist vor­bildlich und sehr intu­itiv. Weit­er­hin set­zt die Lösung durchgängig auf das Konzept der Vor­la­gen und erle­ichtert somit die Bedi­en­barkeit des Sys­tems. Für viele Kun­den dürfte die Verzah­nung der Lösung mit der Ver­wal­tung von Inhal­ten für die Auss­teuerung an dig­i­tal­en Kanälen inter­es­sant sein. Eben­so vor­bildlich ist der Umgang mit Web­ser­vices. Das Sys­tem stellt diese automa­tisch bere­it und bietet somit die Möglichkeit, die Lösung leicht mit exter­nen oder inter­nen Lösun­gen zu verknüpfen.“

Im Ver­gle­ich zu den anderen Lösun­gen am Markt heißt es: „Keines der unter­sucht­en Sys­teme bietet im Stan­dard einen so hohen Grad an Dynamik. Anpas­sun­gen lassen sich dabei leicht durch Kon­fig­u­ra­tion statt Cus­tomiz­ing durch­führen, wie dies bei anderen Enter­prise-Sys­te­men der Fall ist. Die Lösung bietet in Bezug auf die in dieser Mark­tüber­sicht ver­wen­dete Ref­eren­zstruk­tur einen nahezu voll­ständi­gen Funk­tion­sum­fang, der sich durch weit­ere optionale Mod­ule aus dem Hause Adobe erweit­ern lässt.“

Die kom­plette ONE­toONE-Son­der­aus­gabe ist hier als E‑Paper frei ver­füg­bar.


Campaign Marketing
Andreas Helios

Posted on 09-09-2015


Join the discussion