Digital Experience Breakfast: Das Kundenerlebnis live erleben

Customer Experience

Tra­di­tionelle Geschäftsmod­elle im Han­del wer­den durch die dig­i­tale Trans­for­ma­tion zunehmend auf den Kopf gestellt. Ein überlegenes Pro­duk­tange­bot alleine ist längst kein Garant mehr für eine führende Mark­t­po­si­tion oder langfristige Kun­den­beziehun­gen. Die Kun­den­reise ver­läuft heute wed­er lin­ear noch im Trichter-Mod­ell. Kun­den umkreisen vielmehr Marken und Anbi­eter, bevor sie let­z­tendlich kaufen. Und die kaufkräftige Gen­er­a­tion wech­selt zunehmend zwis­chen den Endgeräten, je nach aktuellem Stan­dort und Sit­u­a­tion. Die bewährte AIDA-Formel (Atten­tion, Inter­est, Desire, Action) läuft somit immer mehr ins Leere.

Doch was bedeutet das konkret? Wie kann die Cus­tomer Expe­ri­ence opti­mal gestal­tet wer­den? Welche Auf­gaben ste­hen in den näch­sten Monat­en vor dem Mar­ket­ing?

In der Studie „Dig­i­tale Trends 2016“ von Adobe, für die weltweit 7.000 Mar­ketin­gentschei­der befragt wur­den, find­en sich einige hand­lung­sori­en­tierte Antworten auf diese und andere strate­gis­che Fra­gen. Das sind die wichtig­sten Stu­di­energeb­nisse:

  • Die Cus­tomer Expe­ri­ence ist in diesem Jahr die Pri­or­ität Num­mer eins im Mar­ket­ing und bes­timmt mit­tler­weile auch die anderen Auf­gaben­felder.
  • Eine Per­son­al­isierung der Inhalte und „Con­tent Veloc­i­ty“ ste­ht auf der Agen­da ganz oben. Denn rel­e­vante und hochw­er­tig pro­duzierte Inhalte müssen nicht nur erstellt, son­dern auch ver­wal­tet und aus­ges­teuert wer­den. Dabei ist die stärkere Zusam­me­nar­beit von Mar­ket­ing und IT noch notwendi­ger denn je.
  • Das Mar­ket­ing wird zunehmend datengetrieben. Doch es gibt ein Nadelöhr: Entsprechend qual­i­fizierte Mitar­beit­er, die Online-Aktiv­itäten messen, auswerten und daraus die richti­gen Schlüsse ziehen kön­nen, sind nur schw­er zu find­en und langfristig im Unternehmen zu hal­ten. Das beklagt ein Drit­tel der Befragten.
  • Das Kun­den­er­leb­nis lässt sich am besten opti­mieren, wenn Kreativ-Abteilung und Mar­ket­ing im Unternehmen rei­bungs­los zusam­me­nar­beit­en.
  • Das The­ma „Mobile“ bleibt für mehr als die Hälfte der Befragten eine der drei wichtig­sten Pri­or­itäten.

Bei den „Adobe Dig­i­tal Expe­ri­ence Break­fasts“ in Stuttgart (21. April 2016 von 09.00 – 13.00 Uhr) und Berlin (28. April 2016 von 09.00 – 13.00 Uhr) wer­den die wichtig­sten Ergeb­nisse der Studie vorgestellt. Keynotes von renom­mierten Mar­keting­ex­perten und Anwen­dungs­beispiele aus ver­schiede­nen Branchen ergänzen das Früh­stücks-Pro­gramm.

So wird in Stuttgart Dominik Bren­del von ESCH. The Brand Con­sul­tants über „Ein­heitlich­es Marken­bild und Cus­tomer Expe­ri­ence im Zeital­ter von Any­time, any­where, any device“ sprechen. Und Math­ias Rein­hardt (UDG) stellt zusam­men mit Ste­fan-Maria Creutz (Pro­ca­to) die Werkzeug-E-Com­merce-Plat­tform für Fach­händler und Pre­mi­um-Her­steller PROCATO vor. Real­isiert mit Adobe Expe­ri­ence Man­ag­er bietet der B2B-Mark­t­platz für Profis ein Voll­sor­ti­ment für den ver­trauenswürdi­gen Online-Einkauf mit per­sön­lich­er Fach­ber­atung. Jed­erzeit auch per Smart­phone oder Tablet.

Die Keynote in Berlin kommt eben­falls von Dominik Bren­del. Aber das Anwen­der­beispiel zeigt Bas­t­ian Buch von ImmobilienScout24. Sein Mot­to „Mar­ket Focus: Das organ­isatorische Set-up für Cus­tomer Expe­ri­ence“. Dabei geht es um die Bal­ance zwis­chen Geschwindigkeit und Effizienz und die Präsen­ta­tion eines Oper­at­ing Mod­ells im Rah­men ein­er Mark­t­seg­ment-Organ­i­sa­tion, die „Cus­tomer Expe­ri­ence as a Plat­form“ bietet.

Jet­zt kosten­los zum „Adobe Dig­i­tal Expe­ri­ence Break­fast“ anmelden! Berlin oder Stuttgart!


Customer Experience
Andreas Helios

Posted on 03-24-2016


Join the discussion