Neue Adobe Kampagne zeigt: Das Erlebnis macht den Unterschied

Customer Experience

Egal, ob für große oder kleine Unternehmen: Mit der Dig­i­tal­isierung verän­dert sich der Anspruch den Kon­sumenten an Marken haben und der weit über das Pro­dukt hin­aus­ge­ht. Was sie erwarten, ist ein kon­sis­tentes, im besten Fall begeis­tern­des Erleb­nis, das auf ihre Wün­sche und Bedürfnisse zugeschnit­ten ist. Genau­so ein Kun­den­er­leb­nis zu bieten, ist für Unternehmen damit zum zen­tralen Wet­tbe­werb­svorteil und entschei­den­den Erfol­gs­fak­tor gewor­den. Nicht umson­st hat sich die „Cus­tomer Expe­ri­ence“ zu einem der wichtig­sten Buzz­words der ver­gan­genen Jahre entwick­elt. Wie es gelingt das Geschäftsmod­ell auf das Erleb­nis auszuricht­en, zeigen wir in unser­er neuen Expe­ri­ence Busi­ness Kam­pagne.

Das ist kein Schuh. Das ist ein Erlebnis!“

Durch eine Rei­he pro­voka­tiv­er Design- und Medi­en­for­mate wollen wir die Aufmerk­samkeit darauf lenken, dass Marken heute an viel mehr als an das Pro­dukt denken müssen. Ein For­mat zeigt z. B. das Bild eines Lauf­schuhs mit dem Claim „Das ist kein Schuh. Das ist ein Erleb­nis“. Denn genau um diesen schein­baren Gegen­satz geht es im Expe­ri­ence Busi­ness, das Pro­dukt ist nur noch Fix­punkt für die Erleb­niswelt, die es umgibt. Wir sind stolz, dass wir mit Kun­den wie Coca-Cola und Syd­ney Opera House auch Part­ner für unsere Kam­pagne gefun­den haben, die ihre Inter­pre­ta­tion dieser Idee zeigen.

Viele unser­er Kun­den set­zen heute schon darauf das Erleb­nis zu ihrem Geschäft zu machen und erk­lären als „Expe­ri­ence Mak­ers“ auf Adobe.com, was genau das für sie bedeutet. Und genau das macht diese Kam­pagne so einzi­gar­tig: Sie ist für Kun­den, über Kun­den, mit Kun­den. Diese Unternehmen kom­men aus den unter­schiedlich­sten Branchen und geben Ein­blicke in ihre Strate­gien, Her­aus­forderun­gen und Erfahrun­gen auf dem Weg ins Expe­ri­ence Busi­ness. Mit dabei sind große Marken wie Coca-Cola, Franke (Küchen) Group, Hostel­world, Mas­ter­card, Pan­do­ra, Princess Cruis­es, St. Jude Children’s Research Hos­pi­tal, T‑Mobile, UBS und Vir­gin Atlantic haben sich an dieser Kam­pagne beteiligt.

Hier geht es zum Video von Coca-Cola:

Hier geht es zum Video von Franke:

Video: Experience Maker Franke

Was hat Programmatic damit zu tun?

Die Umset­zung der Kam­pagne ist branchen­weit einzi­gar­tig: Den gesamten US-amerikanis­chen Cross-Media-Einkauf (ein­schließlich Video, TV, Dig­i­tal Out of Home und sog­ar Audio) wer­den wir über die Adobe Adver­tis­ing Cloud – unser­er automa­tisierten Lösung für die Pla­nung, den Kauf und die Opti­mierung von Medi­en über Bild­schirme hin­weg – abwick­eln. Sowohl in den USA als auch in Deutsch­land zahlt die Kam­pagne dabei auf Adobes umfassende Pro­gram­mat­ic-Exper­tise ein. Neben wertvollen Erken­nt­nis­sen der „Expe­ri­ence Mak­ers“ bietet die Kam­pagne somit auch jede Menge Ein­blicke in die umfan­gre­ichen Poten­ziale unser­er Cross-Chan­nel Adver­tis­ing Man­age­ment Plat­tform, um erfol­gre­ich­es Expe­ri­ence Busi­ness zu betreiben.

Die pro­gram­ma­tis­che Umset­zung der Kam­pagne ist ein gutes Beispiel dafür, wie an jedem Berührungspunkt an das richtige Erleb­nis gedacht wer­den muss. Pro­gram­mat­ic Media hil­ft uns nicht nur, die richti­gen Per­so­n­en mit der richti­gen Botschaft zur richti­gen Zeit zu erre­ichen. Auch die Kon­tak­thäu­figkeit und das Tar­get­ing lassen sich darüber opti­mieren. Wenn pro­gram­ma­tis­che Wer­bung richtiggemacht wird, verbessert sie das Gesamter­leb­nis des Kun­den mit der Marke.

Während der Kam­pagne wer­den wir unsere Erfahrun­gen des Pro­gram­mat­ic Media Buy­ing teilen. Die Kam­pagne wird so zum Teil eines größeren Pro­jek­ts –  gemein­sam her­auszufind­en, wie das Expe­ri­ence Busi­ness der Zukun­ft ausse­hen kön­nte!


Customer Experience
Sabina Strasser

Posted on 12-04-2017


Join the discussion