Philips löst mit Adobe die Herausforderungen von morgen

Customer ExperienceCustomer Success

Als eines der weltweit größten Tech­nolo­gie- und Fer­ti­gung­sun­ternehmen ist Philips für gewöhn­liche Pro­duk­te wie Glüh­bir­nen und für außergewöhn­liche Pro­duk­te wie kom­plexe medi­zinis­che Bildge­bungs­geräte bekan­nt. Ihre hohen Qual­itäts­stan­dards wollte die Marke auch in ihrer dig­i­tal­en Präsenz wider­spiegeln. Leichter gesagt als getan, schließlich unter­hält das Unternehmen eine Mil­lion Web­seit­en in 38 ver­schiede­nen Sprachen. Philips brauchte einen starken Part­ner und entsch­ied sich für Adobe, um dieses Unter­fan­gen zu meis­tern.

Unter Ein­satz des Adobe Expe­ri­ence Man­agers, Ana­lyt­ics und Tar­get in der Adobe Mar­ket­ing Cloud liefert Philips per­son­al­isierte Inhalte, die den Umsatz der weltweit­en Web­sites steigern. Die Mar­ket­ing Cloud ermöglicht Philips die naht­lose Bere­it­stel­lung, Mes­sung und Anpas­sung von Inhal­ten über alle Kanäle.

Die Inte­gra­tion der einzel­nen Adobe-Lösun­gen bietet Autoren, Mar­ketern und Brand Teams alle Möglichkeit­en, verbesserte Inhalte und Erleb­nisse schnell auf den Markt zu brin­gen”, sagt Joost van Dun, Cor­po­rate Expe­ri­ence Man­ag­er bei Philips.

Dank des Adobe Expe­ri­ence Man­agers prof­i­tiert Philips glob­al von bis zu 75 Prozent kürz­eren Überset­zungszeit­en und bis zu 90 Prozent niedrigeren Kosten für das Überset­zungs­man­age­ment ihrer 38 sprachi­gen Con­tents. Diese pos­i­tiv­en Ergeb­nisse kon­nten die Mar­keter bei der Ver­wen­dung von Adobe Ana­lyt­ics und Tar­get Dat­en ein­se­hen. Denn jede neue Seite oder jedes neue Erleb­nis auf Philips Kanälen wird jet­zt durch Tests und Analy­sen vali­diert, bevor es live geschal­tet wird.

Mehr dazu, wie Philips die Adobe-Lösun­gen ein­set­zt, um das dig­i­tale Mar­ket­ing zu vere­in­fachen, zu stan­dar­d­isieren und zu for­mal­isieren, im PDF: Philips crafts a new dig­i­tal iden­ti­ty (Case Study auf Englisch)


Customer Experience, Customer Success
Adobe DACH

Posted on 01-05-2018


Join the discussion