Blog Post:Autor: Harald Gutsch, Digital Strategy & Planning bei FAKTOR 3 AG Dass die Digitalisierung längst nicht mehr nur ein Zukunftsthema ist, ist bekannt. Wie übergreifend sie unser alltägliches Leben bis in alle Bereiche durch innovative Technologieentwicklung transformiert und weiter verändern wird, wurde auf der NEXT 2015 unter dem Motto „How we will LIVE?“ intensiv diskutiert. Adobe war Premium-Partner der Konferenz. 1.300 Digitalpioniere, Entscheider, Entwickler und Kreative diskutierten am 24. und 25. September in Workshops und Vorträgen die wichtigsten Trends der digitalen Transformation in allen Lebensbereichen. Aus Berlin nach Hamburg zurückgekehrt, präsentierte sich Deutschlands führende Digitalkonferenz NEXT in der kulturellen Umgebung des Reeperbahn Festivals. [caption id="attachment_12585" align="alignnone" width="600"]1.300 Digitalexperten diskutierten über die Zukunft der digitalen Transformation ©Dan Taylor 1.300 Digitalexperten diskutierten über die Zukunft der digitalen Transformation ©Dan Taylor[/caption] Die Digitalisierung expandiert in alle Lebensbereiche Business goes Festival! Das Konzept der Veranstalter, die Konferenz in das Reeperbahn Festival zu integrieren, ging auf: Die Mischung aus musikalischer Kreativität Kulturschaffender und den digitalen Pionieren aus Start-ups, etablierten Marktführern und Trendforschung verlieh der Konferenz eine einzigartige Dynamik. Sie entspricht damit der Leitidee hinter der engen Verzahnung der beiden Cloud-Plattformen des NEXT-Sponsors Adobe: der Adobe Creative Cloud und der Marketing Cloud. Neben der Präsentation der neuesten Entwicklungen in den Zukunftstechnologien wie autonomes Fahren, Internet der Dinge, Virtual Reality und vielem mehr kamen auch philosophische Töne zur Folgenabschätzung der Digitalisierung nicht zu kurz. Den roten Faden bildete die wiederholt betonte Relevanz des menschlichen Faktors in der Technologie. Premium-Partner Adobe lieferte spannende Insights aus hauseigenen Studien Die regelmäßig zwischen den Speaker-Parts präsentierten Insights zu den Themen Customer Experience, E-Commerce, Mobility und digitale Kreativität von Adobes führender Content-Plattform im Bereich Digital Marketing “CMO.com setzten wichtige Impulse. Sie lieferten den Hintergrund für die inspirierenden Vorträge namhafter Speaker und Branchen-Insider an beiden Vormittagen in Schmidts TIVOLI an der Hamburger Reeperbahn. Wir haben nur einige der vielen Highlights herausgegriffen. 79emotional distress 5different places Die permanente „Reinvention of Shopping“ und die Zukunft der Customer Experience Laurent Haug, Start-up Investor und Berater, zeigte die vielfältigen Entwicklungen der „permanenten Neuerfindung des Einkaufens“ auf und verwies die Unterscheidung von Online- und Offline-Shopping in die Vergangenheit. Entscheidender Erfolgsfaktor wird demnach die übergreifende „Re-Humanisierung“ der Customer Experience sein – datengestütztes CRM und ebenso persönliche wie personalisierte Kontaktpunkte müssen effektiv zusammenspielen. [caption id="attachment_12592" align="alignnone" width="600"]Es wird in Zukunft kein Offline- und Online Shopping mehr geben, sondern nur noch Shopping ©Dan Taylor Es wird in Zukunft kein Offline- und Online Shopping mehr geben, sondern nur noch Shopping ©Dan Taylor[/caption] Das Internet der Dinge: Zwischen Enthusiasmus und Verantwortung Eines der zentralen Themen wurde aus verschiedenen Perspektiven von Alexandra Deschamps-Sonsino, Interaction Designerin und Director von Designswarm, und Marcel Schouwenaar, Gründer der IoT-Design Agentur The Incredible Machine beleuchtet: Die digitale Vernetzung des Alltags durch das Internet der Dinge. Die nachdenklichen Töne von Marcel Schouwenaar zeigten das zunehmende Bewusstsein für die Verantwortungsdimension dieser Technologie. Alles kann vernetzt werden. Entscheidend für den Erfolg wird sein, die sinnvollen und nachhaltigen Verbindungen zu finden und auszubauen, die dem Nutzer echte Vorteile bringen. Transparenz und Automatisierung und die Wiederentdeckung der Romantik im Business Tim Leberecht, Autor des Buches „The Business Romantic“ begeisterte mit einem Plädoyer für die Wiederentdeckung der Momente romantischer Intimität in Wirtschaft und Brand Experience. In Zeiten der „quantification of everything“ rief er den produktiven Wert von halbbewussten Wünschen, Situationen der Unklarheit und Unsicherheit ins Bewusstsein – gegen die Entzauberung der Lebenswelt durch vollständige Transparenz, datengestützte Technologie und unmittelbare Bedürfnisbefriedigung. [caption id="attachment_12593" align="alignnone" width="600"]„It´s time to re-humanize business“: Author Tim Leberecht plädiert für Romantik ©Dan Taylor „It´s time to re-humanize business“: Author Tim Leberecht plädiert für Romantik ©Dan Taylor[/caption] Mitmachen, Ausprobieren und After Work: NEXT goes Reeperbahn Festival Die zahlreichen Workshops und die Innovations-Ausstellung auf dem Sample Day von Trendone boten nachmittags Gelegenheit, die Impulse zu vertiefen. Dabei fügte sich die Locations in die Umgebung des Reeperbahn Festivals nahtlos ein: Sessions in Clubs und Plattenläden sorgten für eine Durchmischung von lokaler Kulturszene und globaler Zukunftsvision. Ganz im Zeichen der Einsicht, dass die Digitalisierung alle Silos überschreiten wird. [caption id="attachment_12594" align="alignnone" width="600"]Sessions in Clubs sorgten für eine inspirierende Durchmischung von lokaler Kulturszene und globaler Zukunftsvision ©Dan Taylor Sessions in Clubs sorgten für eine inspirierende Durchmischung von lokaler Kulturszene und globaler Zukunftsvision ©Dan Taylor[/caption] Wer die Tage musikalisch ausklingen lassen wollte, fand in dem einmaligen Angebot des Reeperbahn Festivals bis in die Morgenstunden ungezählte Möglichkeiten vor. Neben dem schon Kult gewordenen gelben Schulbus der holländischen „Bazzookas“, der wieder auf dem Spielbudenplatz für Stimmung sorgte, haben wohl nur wenige das Highlight des Festivals verpasst: Mit der österreichischen Band der Stunde „Wanda“ in den Docks bis vier zu zählen: „1, 2, 3, 4, - es ist so schön bei dir“. Wir zählen weiter und freuen uns schon darauf, wenn es heißt: What´s NEXT 2016?! Weiterführende Links: Über Bild Harald Gutschden Autor Harald Gutsch, Digital Strategy & Planning bei FAKTOR 3 AG Author: Date Created:29 September 2015 Date Published: Headline:How we will LIVE? Nichts bleibt wie es war! Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:https://blogs.adobe.com/digitaleurope/files/2015/09/NEXT.jpg

Autor: Harald Gutsch, Digital Strategy & Planning bei FAKTOR 3 AG

Dass die Digitalisierung längst nicht mehr nur ein Zukunftsthema ist, ist bekannt. Wie übergreifend sie unser alltägliches Leben bis in alle Bereiche durch innovative Technologieentwicklung transformiert und weiter verändern wird, wurde auf der NEXT 2015 unter dem Motto „How we will LIVE?“ intensiv diskutiert. Adobe war Premium-Partner der Konferenz.

1.300 Digitalpioniere, Entscheider, Entwickler und Kreative diskutierten am 24. und 25. September in Workshops und Vorträgen die wichtigsten Trends der digitalen Transformation in allen Lebensbereichen. Aus Berlin nach Hamburg zurückgekehrt, präsentierte sich Deutschlands führende Digitalkonferenz NEXT in der kulturellen Umgebung des Reeperbahn Festivals.

1.300 Digitalexperten diskutierten über die Zukunft der digitalen Transformation ©Dan Taylor

1.300 Digitalexperten diskutierten über die Zukunft der digitalen Transformation ©Dan Taylor

Die Digitalisierung expandiert in alle Lebensbereiche

Business goes Festival! Das Konzept der Veranstalter, die Konferenz in das Reeperbahn Festival zu integrieren, ging auf: Die Mischung aus musikalischer Kreativität Kulturschaffender und den digitalen Pionieren aus Start-ups, etablierten Marktführern und Trendforschung verlieh der Konferenz eine einzigartige Dynamik. Sie entspricht damit der Leitidee hinter der engen Verzahnung der beiden Cloud-Plattformen des NEXT-Sponsors Adobe: der Adobe Creative Cloud und der Marketing Cloud.

Neben der Präsentation der neuesten Entwicklungen in den Zukunftstechnologien wie autonomes Fahren, Internet der Dinge, Virtual Reality und vielem mehr kamen auch philosophische Töne zur Folgenabschätzung der Digitalisierung nicht zu kurz. Den roten Faden bildete die wiederholt betonte Relevanz des menschlichen Faktors in der Technologie.

Premium-Partner Adobe lieferte spannende Insights aus hauseigenen Studien

Die regelmäßig zwischen den Speaker-Parts präsentierten Insights zu den Themen Customer Experience, E-Commerce, Mobility und digitale Kreativität von Adobes führender Content-Plattform im Bereich Digital Marketing “CMO.com setzten wichtige Impulse. Sie lieferten den Hintergrund für die inspirierenden Vorträge namhafter Speaker und Branchen-Insider an beiden Vormittagen in Schmidts TIVOLI an der Hamburger Reeperbahn. Wir haben nur einige der vielen Highlights herausgegriffen.

79emotional distress

5different places

Die permanente „Reinvention of Shopping“ und die Zukunft der Customer Experience

Laurent Haug, Start-up Investor und Berater, zeigte die vielfältigen Entwicklungen der „permanenten Neuerfindung des Einkaufens“ auf und verwies die Unterscheidung von Online- und Offline-Shopping in die Vergangenheit. Entscheidender Erfolgsfaktor wird demnach die übergreifende „Re-Humanisierung“ der Customer Experience sein – datengestütztes CRM und ebenso persönliche wie personalisierte Kontaktpunkte müssen effektiv zusammenspielen.

Es wird in Zukunft kein Offline- und Online Shopping mehr geben, sondern nur noch Shopping ©Dan Taylor

Es wird in Zukunft kein Offline- und Online Shopping mehr geben, sondern nur noch Shopping ©Dan Taylor

Das Internet der Dinge: Zwischen Enthusiasmus und Verantwortung

Eines der zentralen Themen wurde aus verschiedenen Perspektiven von Alexandra Deschamps-Sonsino, Interaction Designerin und Director von Designswarm, und Marcel Schouwenaar, Gründer der IoT-Design Agentur The Incredible Machine beleuchtet: Die digitale Vernetzung des Alltags durch das Internet der Dinge. Die nachdenklichen Töne von Marcel Schouwenaar zeigten das zunehmende Bewusstsein für die Verantwortungsdimension dieser Technologie. Alles kann vernetzt werden. Entscheidend für den Erfolg wird sein, die sinnvollen und nachhaltigen Verbindungen zu finden und auszubauen, die dem Nutzer echte Vorteile bringen.

Transparenz und Automatisierung und die Wiederentdeckung der Romantik im Business

Tim Leberecht, Autor des Buches „The Business Romantic“ begeisterte mit einem Plädoyer für die Wiederentdeckung der Momente romantischer Intimität in Wirtschaft und Brand Experience. In Zeiten der „quantification of everything“ rief er den produktiven Wert von halbbewussten Wünschen, Situationen der Unklarheit und Unsicherheit ins Bewusstsein – gegen die Entzauberung der Lebenswelt durch vollständige Transparenz, datengestützte Technologie und unmittelbare Bedürfnisbefriedigung.

„It´s time to re-humanize business“: Author Tim Leberecht plädiert für Romantik ©Dan Taylor

„It´s time to re-humanize business“: Author Tim Leberecht plädiert für Romantik ©Dan Taylor

Mitmachen, Ausprobieren und After Work: NEXT goes Reeperbahn Festival

Die zahlreichen Workshops und die Innovations-Ausstellung auf dem Sample Day von Trendone boten nachmittags Gelegenheit, die Impulse zu vertiefen. Dabei fügte sich die Locations in die Umgebung des Reeperbahn Festivals nahtlos ein: Sessions in Clubs und Plattenläden sorgten für eine Durchmischung von lokaler Kulturszene und globaler Zukunftsvision. Ganz im Zeichen der Einsicht, dass die Digitalisierung alle Silos überschreiten wird.

Sessions in Clubs sorgten für eine inspirierende Durchmischung von lokaler Kulturszene und globaler Zukunftsvision ©Dan Taylor

Sessions in Clubs sorgten für eine inspirierende Durchmischung von lokaler Kulturszene und globaler Zukunftsvision ©Dan Taylor

Wer die Tage musikalisch ausklingen lassen wollte, fand in dem einmaligen Angebot des Reeperbahn Festivals bis in die Morgenstunden ungezählte Möglichkeiten vor. Neben dem schon Kult gewordenen gelben Schulbus der holländischen „Bazzookas“, der wieder auf dem Spielbudenplatz für Stimmung sorgte, haben wohl nur wenige das Highlight des Festivals verpasst: Mit der österreichischen Band der Stunde „Wanda“ in den Docks bis vier zu zählen: „1, 2, 3, 4, – es ist so schön bei dir“. Wir zählen weiter und freuen uns schon darauf, wenn es heißt: What´s NEXT 2016?!

Weiterführende Links:

Über Bild Harald Gutschden Autor
Harald Gutsch, Digital Strategy & Planning bei FAKTOR 3 AG

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *