Adobe integriert Connect mit CQ und SiteCatalyst

Adobe Con­nect — die inte­gri­erte Lösung für Webina­re, mobile eLearn­ing-Ange­bote und Webkon­feren­zen zu jed­er Zeit, an jedem Ort und über jedes Gerät — wartet in der aktuellen Ver­sion mit ein­er Rei­he von Neuerun­gen auf. So kön­nen Mar­ket­ingver­ant­wortliche nun mit Adobe Con­nect 9 auch kostengün­stig indi­vidu­elle Land­ing-Pages für ihre Webina­re gestal­ten, ohne dabei auf die Hil­fe der IT-Abteilung angewiesen zu sein.

Adobe Con­nect 9: Aus­ge­feilte Web Ana­lyt­ics-Funk­tio­nen

Durch die Inte­gra­tion mit der Web Con­tent Man­age­ment-Lösung Adobe CQ ist eine sehr ein­fache Gener­ierung von kun­den­spez­i­fis­chen Event-Microsites und passenden E-Mails möglich. Vorge­fer­tigte Tem­plates ermöglichen deren schnelle Erstel­lung. Eben­so von Dozen­ten­in­for­ma­tio­nen, Reg­istrierungs- und Anmel­dungs­seit­en, die sich mith­il­fe von Kom­po­nen­ten wie Bildern, Tabellen, Karten und Rah­men indi­vid­u­al­isieren lassen.

Zudem bietet die Lösung, die voraus­sichtlich im drit­ten Quar­tal 2012 weltweit als Vor-Ort-Lösung und als gehostete Ver­sion ver­füg­bar sein wird, Web Ana­lyt­ics-Funk­tio­nen, mit denen sich die Ver­mark­tung von Webi­nar-Ver­anstal­tun­gen opti­mieren lässt. Die Aktiv­itäten während eines Events kön­nen jet­zt in Echtzeit über ein Engage­ment-Dash­board ver­fol­gt wer­den. Eine Skala mit Farb-Codes hil­ft Organ­isatoren dabei, die Wirk­samkeit von Botschaften auszuw­erten. Kri­tis­che Rück­mel­dun­gen lassen sich zur Opti­mierung zukün­ftiger Ver­anstal­tun­gen ver­wen­den.

Die Organ­isatoren haben zudem die Möglichkeit, das Online-Engage­ment der Teil­nehmer genau zu analysieren, um so die wirkungsvoll­sten Ele­mente und The­men zu iden­ti­fizieren. Durch die naht­lose Inte­gra­tion mit den Online-Analyse-Werkzeu­gen von Adobe Site­Cat­a­lyst lassen sich in Echtzeit Infor­ma­tio­nen zur Per­for­mance einzel­ner Mar­ket­ing-Aktio­nen oder kom­plet­ter Kam­pag­nen analysieren.

Die Teil­nehmerzahl der inter­ak­tiv­en Train­ings- oder Mar­ket­ingver­anstal­tun­gen wurde auf bis zu 1.500 Per­so­n­en gle­ichzeit­ig erhöht. Zusam­men mit der neuen Lösung Adobe Con­nect Mobile 2.0 ist die virtuelle Zusam­me­nar­beit auch über Tablets und Smart­phones möglich, wodurch die unternehmensweite Mobil­itätsstrate­gie auf eine neue Ebene gehoben wer­den. Auch Nutzer von Geräten, die auf Apple iOS und Android basieren, sowie die Anwen­der von Black­Ber­ry Play­Books haben nun die Flex­i­bil­ität, Online-Meet­ings genau­so aufzuset­zen und an ihnen teilzunehmen, wie sie es von ihren Desk­top-PCs gewohnt sind. White­board und Kom­men­tar-Funk­tio­nen ste­hen dabei eben­so zur Ver­fü­gung wie die Möglichkeit, Doku­mente von Tablets oder aus der Cloud mit anderen zu teilen. Dozen­ten kön­nen virtuelle Klassen­räume und andere Arbeit­sräume von mobilen Geräten aus mit Hil­fe der gle­ichen Präsen­ta­tions- und Aus­tauschw­erkzeuge ver­wal­ten.

Für den eLearn­ing-Bere­ich bietet Adobe Con­nect 9 darüber hin­aus verbesserte Möglichkeit­en für die mobile Weit­er­bil­dung, indem Dozen­ten ihre virtuellen Schu­lungskurse direkt auf dem jew­eili­gen Gerät erstellen kön­nen und Ler­nende in der Lage sind, via Smart­phone oder Tablet daran teilzunehmen. Die neue Ver­sion unter­stützt Inhalte auf Basis von HTML5, die beispiel­sweise mit der Adobe Cre­ative Suite erstellt wur­den, eben­so wie SCORM 1.2 und 2004-Inhalte, die oft­mals für web­basierte Schu­lun­gen genutzt wer­den.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *