Trendthemen: Mobile Marketing, Social Media, Customer Journey

Die dmex­co in Köln ist ein gerne gese­hen­er Anlass, um die neuesten Trends im Dig­i­tal Mar­ket­ing zu verkün­den. So geht das Branchen­por­tal iBusi­ness von ein­er stärk­eren “Gran­u­lar­isierung” aus und kommt in sein­er Befra­gung fol­gerichtig auf 20 Trends für 2013. Die Per­for­mance Agen­tur Epro­fes­sion­al ist etwas beschei­den­er und nen­nt als die “drei wichtig­sten Trends im Online-Mar­ket­ing 2012Mobile Mar­ket­ing, Social Media und die Cus­tomer Jour­ney Analyse. Auf den Plätzen vier und fünf find­en sich Con­tent-Mar­ket­ing beziehungsweise Mul­ti­chan­nel-Track­ing gle­ichauf sowie Video-Adver­tis­ing. Real Time Bid­ding lan­det auf Platz sechs. Basis für diese Aus­sage ist eine Mei­n­ung­sum­frage unter 116 Online-Mar­ket­ing-Experten.

Im ver­gan­genen Jahr waren noch “Kreativ­ität in der Onlinewer­bung”, Social Mar­ket­ing und Mul­ti­chan­nel-Track­ing die meist­ge­nan­ntesten Buzz­words. Mobile Mar­ket­ing als Trend hat 2012 deut­lich aufge­holt – auch bei den größten Her­aus­forderun­gen im Dig­i­tal Mar­ket­ing. Die Befragten sehen es als sehr drin­gend an, der mobilen Nutzung des Inter­nets stärk­er Rech­nung zu tra­gen. Her­aus­forderun­gen sehen sie zudem darin, die wach­sende Daten­flut zu bewälti­gen. Auch im Bere­ich Real Time Bid­ding und Social Com­merce wird viel Poten­zial gese­hen. Am wenig­sten Rel­e­vanz haben aus Sicht der befragten Mar­ket­ing-Profis die Zukun­ft­s­the­men Smart TV und die Mul­ti­screen-Kom­merzial­isierung.

Nach Ein­schätzung der Befragten bleiben die Bud­gets in der Online-Mar­ket­ing-Branche 2012 ten­den­ziell sta­bil. Auf die Frage, wie sich im eige­nen Unternehmen das Online-Mar­ket­ing-Bud­get im Ver­gle­ich zum Vor­jahr entwick­elt hat, geben 28 Prozent gle­ich­bleibende Bud­gets an, 16 Prozent haben die Bud­gets um zehn Prozent erhöht, 24 Prozent investieren in diesem Jahr 20 Prozent mehr in Onlinewer­bung. Wobei der Wer­bekanal Face­book an Bedeu­tung gewin­nt. Während 2011 erst 42 Prozent der Befragten Face­book-Ads schal­teten, sind es heute bere­its 57 Prozent.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *