Blog Post:Der Magic Quadrant for Web Content Management von Gartner wurde 2016 zwar etwas später als in der Vergangenheit veröffentlicht. Aber eins ist seit sechs Jahren gleich: Erneut haben die Analysten Adobe Experience Manager rechts oben als Leader in ihrer Studie positioniert. Als einer von insgesamt 18 Anbietern, die für diesen Report unter die Lupe genommen wurden. Den Ausschlag für die Einstufung an der Spitze gab dabei nach Meinung von Gartner „die Umsetzungsfähigkeit und Vollständigkeit der Vision” von Adobe. Zu den Kriterien für die Umsetzungsfähigkeit zählen dabei Produkt/Service, die Produktlebensfähigkeit insgesamt, Vertrieb/Preis, Reaktionsfähigkeit am Markt und Erfolgsbilanz, das Marketing, Kundenerfahrungen und Schlagkräftigkeit des Unternehmens. Für den Punkt „Vollständigkeit der Vision” werden Aspekte wie Marktverständnis, Marketingstrategie, Vertriebsstrategie, Angebots- und Produktstrategie, Geschäftsmodell, Branchenorientierung, Innovation und weltweite Abdeckung bewertet. Laut Gartner definiert sich ein Leader außerdem dadurch, dass er die Markt-Transformation vorantreibt. Adobe Studie: Internet-Traffic ist am Höhepunkt In einer vor wenigen Tagen veröffentlichten Studie von Adobe wird deutlich, dass der Internet-Traffic – zumindest in den USA – inzwischen seine Spitze erreicht hat. Was bedeutet, dass dort nahezu alle potenziellen Web-Nutzer bereits online sind. Die Studie hat herausgefunden, dass derzeit nur noch bei 6 von 10 Websites die Zugriffszahlen wachsen. Während der Traffic beim Rest gleich bleibt oder sogar zurückgeht. Es kommt also zu einem Verdrängungswettbewerb und der Kampf um die Aufmerksamkeit der Nutzer verschärft sich zusehends. Einfach nur eine Website zu haben, reicht für Marken deshalb nicht mehr länger aus. Internet-Auftritte müssen vielmehr „zuhören können“ und die Konversation mit den Kunden voranbringen. Und das hat erhebliche Konsequenzen für das Web Content Management (WCM). Darum haben wir in den letzten Monaten weiter in die Entwicklung von Adobe Experience Manager (AEM) investiert und diese Lösung aus der Adobe Marketing Cloud zu einer Cutting Edge-Technologie gemacht. Anwender verzeichnen deutliche Verbesserungen Viele große Unternehmen und führende Marken nehmen das bereits wahr und tragen dazu bei, dass AEM in den letzten sechs Jahren eine der am schnellsten wachsenden Content-Management-Lösungen am Markt werden konnte. Nur ein paar Beispiele für ihren konkreten Nutzen: Manuel Niess, Head of Digital Channels bei der Schweizer Großbank UBS, stellt fest: „Unsere drei wichtigsten Anforderungen sind: Ein intuitives User Interface, die leichte Veränderbarkeit existierender Seiten und Skalierbarkeit. Adobe Experience Manager erfüllt all diese Kriterien”. Mit den Möglichkeiten von AEM, ansprechende Kundenerlebnisse auf Websites, mobilen Apps und Seiten und Instore-Screens zu schaffen und bereitzustellen, verfügen Marken heute über ein mächtiges Werkzeug zur Kombination von Content und Daten. Was die neue Gardner-Studie erneut bestätigt. Ein kostenfreies Exemplar des „2016 Magic Quadrant for Web Content Management“ ist hier verfügbar. Disclaimer: „Magic Quadrant” ist eine geschützte Marke von Gartner und wird mit Erlaubnis verwendet. Der Magic Quadrant ist eine grafische Abbildung eines Marktsegments für einen definierten Zeitraum. Er gibt wieder, wie nach Gartners Analyse bestimmte Anbieter in diesem Markt nach von Gartner festgelegten Kriterien abschneiden. Damit empfiehlt Gartner keine der genannten Anbieter, Produkte oder Services und rät nicht zur Bevorzugung der Anbieter aus dem „Leaders”-Quadranten. Der Magic Quadrant ist ausschließlich zur Nutzung als Marktforschungsinstrument gedacht und ist nicht als Handlungsempfehlung zu betrachten. Gartner übernimmt keine Haftung für die Eignung der genannten Anbieter und Produkte für einen bestimmten Markt noch für ein bestimmtes Anwendungsszenario. Author: Date Created:6 Oktober 2016 Date Published: Headline:Web Content Management: Gartner positioniert Adobe wieder an der Spitze Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:https://blogs.adobe.com/digitaleurope/files/2016/10/161009_Cover-mit-Logo-1024x574.jpg

Der Magic Quadrant for Web Content Management von Gartner wurde 2016 zwar etwas später als in der Vergangenheit veröffentlicht. Aber eins ist seit sechs Jahren gleich: Erneut haben die Analysten Adobe Experience Manager rechts oben als Leader in ihrer Studie positioniert. Als einer von insgesamt 18 Anbietern, die für diesen Report unter die Lupe genommen wurden.

Den Ausschlag für die Einstufung an der Spitze gab dabei nach Meinung von Gartner „die Umsetzungsfähigkeit und Vollständigkeit der Vision” von Adobe. Zu den Kriterien für die Umsetzungsfähigkeit zählen dabei Produkt/Service, die Produktlebensfähigkeit insgesamt, Vertrieb/Preis, Reaktionsfähigkeit am Markt und Erfolgsbilanz, das Marketing, Kundenerfahrungen und Schlagkräftigkeit des Unternehmens.

Für den Punkt „Vollständigkeit der Vision” werden Aspekte wie Marktverständnis, Marketingstrategie, Vertriebsstrategie, Angebots- und Produktstrategie, Geschäftsmodell, Branchenorientierung, Innovation und weltweite Abdeckung bewertet. Laut Gartner definiert sich ein Leader außerdem dadurch, dass er die Markt-Transformation vorantreibt.

Adobe Studie: Internet-Traffic ist am Höhepunkt

In einer vor wenigen Tagen veröffentlichten Studie von Adobe wird deutlich, dass der Internet-Traffic – zumindest in den USA – inzwischen seine Spitze erreicht hat. Was bedeutet, dass dort nahezu alle potenziellen Web-Nutzer bereits online sind. Die Studie hat herausgefunden, dass derzeit nur noch bei 6 von 10 Websites die Zugriffszahlen wachsen. Während der Traffic beim Rest gleich bleibt oder sogar zurückgeht. Es kommt also zu einem Verdrängungswettbewerb und der Kampf um die Aufmerksamkeit der Nutzer verschärft sich zusehends.

Einfach nur eine Website zu haben, reicht für Marken deshalb nicht mehr länger aus. Internet-Auftritte müssen vielmehr „zuhören können“ und die Konversation mit den Kunden voranbringen. Und das hat erhebliche Konsequenzen für das Web Content Management (WCM). Darum haben wir in den letzten Monaten weiter in die Entwicklung von Adobe Experience Manager (AEM) investiert und diese Lösung aus der Adobe Marketing Cloud zu einer Cutting Edge-Technologie gemacht.

Anwender verzeichnen deutliche Verbesserungen

Viele große Unternehmen und führende Marken nehmen das bereits wahr und tragen dazu bei, dass AEM in den letzten sechs Jahren eine der am schnellsten wachsenden Content-Management-Lösungen am Markt werden konnte. Nur ein paar Beispiele für ihren konkreten Nutzen:

  • T-Mobile hat den Wert der Kundenbestellungen über die Websites mit AEM um 56 % steigern können.
  • MasterCard konnte den Website-Traffic innerhalb von nur 2 Wochen um 30 % erhöhen – durch eine Design-Vereinfachung, mit der das Engagement der Besucher deutlich gesteigert wurde.
  • Philips nennt eine um 20 % bessere Click-Through-Rate, nachdem die Corporate Websites mit Hilfe von AEM konsequent getestet und optimiert werden.

Manuel Niess, Head of Digital Channels bei der Schweizer Großbank UBS, stellt fest: „Unsere drei wichtigsten Anforderungen sind: Ein intuitives User Interface, die leichte Veränderbarkeit existierender Seiten und Skalierbarkeit. Adobe Experience Manager erfüllt all diese Kriterien”. Mit den Möglichkeiten von AEM, ansprechende Kundenerlebnisse auf Websites, mobilen Apps und Seiten und Instore-Screens zu schaffen und bereitzustellen, verfügen Marken heute über ein mächtiges Werkzeug zur Kombination von Content und Daten. Was die neue Gardner-Studie erneut bestätigt.

Ein kostenfreies Exemplar des „2016 Magic Quadrant for Web Content Management“ ist hier verfügbar.

Disclaimer: „Magic Quadrant” ist eine geschützte Marke von Gartner und wird mit Erlaubnis verwendet. Der Magic Quadrant ist eine grafische Abbildung eines Marktsegments für einen definierten Zeitraum. Er gibt wieder, wie nach Gartners Analyse bestimmte Anbieter in diesem Markt nach von Gartner festgelegten Kriterien abschneiden. Damit empfiehlt Gartner keine der genannten Anbieter, Produkte oder Services und rät nicht zur Bevorzugung der Anbieter aus dem „Leaders”-Quadranten. Der Magic Quadrant ist ausschließlich zur Nutzung als Marktforschungsinstrument gedacht und ist nicht als Handlungsempfehlung zu betrachten. Gartner übernimmt keine Haftung für die Eignung der genannten Anbieter und Produkte für einen bestimmten Markt noch für ein bestimmtes Anwendungsszenario.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *