Adobe unterstützt handbookgermany.de – das Informationsportal für Flüchtlinge

Digital Marketing

Wer neu nach Deutsch­land kommt, benötigt Infor­ma­tio­nen. Sie betr­e­f­fen nicht nur das tägliche Leben, son­dern adressieren auch Fra­gen rund um die Bere­iche Bil­dung, Gesund­heit und Arbeit. Im Inter­net ist in den ver­gan­genen Monat­en eine Vielzahl an Infor­ma­tions- und Hil­f­sange­boten für Geflüchtete ent­standen – häu­fig kom­men sie bei den Adres­sat­en aber nicht an. „Die Deutschen pla­nen für die Flüchtlinge, ohne sie zu fra­gen.“ Mit dieser Aus­sage ern­tete der YouTu­ber Firas Alshater auf dem „Dig­i­tal­en Flüchtlings­gipfel“ 2016 den kräftig­sten Applaus.

Um Geflüchteten und Neuzuwan­der­ern den Neustart so leicht wie möglich zu gestal­ten, unter­stützen wir in Deutsch­land mit handbookgermany.de, ein zen­trales Infor­ma­tion­sportal für und mit geflüchteten Men­schen. Es ist seit heute online und soll als Begleit­er für die ersten Jahre fungieren, in dem es qual­i­fizierte Infor­ma­tion und All­t­ag­sori­en­tierung liefert. Die Beauf­tragte der Bun­desregierung für Migra­tion, Flüchtlinge und Inte­gra­tion, Staatsmin­is­terin Aydan Özoğuz fördert das Pro­jekt. Zudem find­et handbookgermany.de inhaltliche Unter­stützung von starken Medi­en­part­nern wie Deutsche Welle, Behör­den, Ver­bän­den und Ini­tia­tiv­en.

An die Medi­en­nutzung der Ziel­gruppe angepasst

Um ziel­gerichtet geflüchtete Men­schen zu erre­ichen, bün­delt das Jour­nal­is­ten­net­zw­erk „Neue deutsche Medi­en­mach­er“ deshalb mit ein­er mehrsprachi­gen Redak­tion aus Jour­nal­is­ten im Exil beste­hende Infor­ma­tion­sange­bote, die der Medi­en­nutzung der Ziel­gruppe angepasst sind. „Ver­trauenswürdigkeit ist ein wichtiges Ele­ment, denn viele Geflüchtete ver­lassen sich lieber auf die eigene Com­mu­ni­ty. Wir brin­gen neben Infor­ma­tio­nen deshalb auch per­sön­liche Erfahrun­gen ein“, erk­lärt der syrische Net­za­k­tivist Monis Bukhari das Konzept.

Das Por­tal holt die Men­schen dort ab, wo sie kom­mu­nizieren – in den sozialen Net­zw­erken. Inhalte wer­den ziel­gerichtet über Social-Media-Kanäle ver­bre­it­et. Die zen­trale Infor­ma­tion­splat­tform ist zudem auf die Nutzung mit Smart­phones aus­gerichtet und enthält auch niedrigschwellige Ange­bote wie kurze Infovideos, in denen kom­plexe The­men wie z.B. die Fam­i­lien­zusam­men­führung auf ver­ständliche Art erk­lärt wer­den. Beispiel­sweise von einem syrischen Fam­i­lien­vater, der seine Frau und Kinder zu sich geholt hat. Ergänzend find­en die Nutzer Detail­wis­sen und weit­er­führende Links als Ergänzung.

Dig­i­tal Gov­ern­ment: Tech­nolo­gie wird zum Berater

Neben Adobe unter­stützt auch die Telekom-Tochter T‑Systems Mul­ti­me­dia Solu­tions aus Dres­den handbookgermany.de als tech­nis­ch­er Begleit­er. Mit der Adobe Dig­i­tal Gov­ern­ment Lösung helfen wir den Men­schen, einen ein­fachen Zugang zum Por­tal über die für sie ver­füg­baren Geräte zu bekom­men. Gle­ichzeit­ig iden­ti­fizieren wir per­sön­liche Bedürfnisse und geben damit konkrete Hil­festel­lung. Tech­nolo­gie wird so zu ein­er Art Berater. Mehr Infos unter: handbookgermany.de


Digital Marketing

Posted on 02-01-2017


Join the discussion