Bessere Customer Experience durch optimierte Dokumentenprozesse

Digital Marketing

Der Traum vom papier­losen Kun­denser­vice bleibt weit­er ein from­mer Wun­sch. Laut ein­er aktuellen IDC-Umfrage basieren 80 Prozent der For­mu­la­rprozesse immer noch auf Papi­er. 72 Prozent der Unternehmen ver­muten gle­ichzeit­ig, dass eine Verbesserung des Doku­menten­prozess­es zu ein­er Erhöhung der Kun­den­zufrieden­heit führen kön­nte. Die Schlussfol­gerung aus dieser Befra­gung: Fir­men, die Wert auf eine pos­i­tive Cus­tomer Expe­ri­ence Kun­den leg­en, kön­nen es sich nicht länger leis­ten, durch langsame und inef­fiziente Doku­menten­prozesse dabei aufge­hal­ten zu wer­den.

Weniger Frust und gerin­gere Kosten in der Kun­den­beziehung

Jet­zt kann der Traum schrit­tweise Wirk­lichkeit wer­den: Durch die bevorste­hende Inte­gra­tion von Adobe Sign in die Mar­ket­ing Cloud lassen sich Kosten und Frust manueller, papiergestützter Prozesse in der Kun­den­beziehung kom­plett reduzieren. Adobe Sign (ehe­mals Doc­u­ment Cloud eSign Ser­vices) bietet zudem eine verbesserte und mod­erne Mobile App-Erfahrung und arbeit­et naht­los mit Adobe Expe­ri­ence Man­ag­er Forms zusam­men – einem wesentlichen Bestandteil der Mar­ket­ing Cloud.

So kön­nen Banken, Behör­den oder Kranken­häuser ihre Prozesse – von Kred­itkar­tenanträ­gen bis hin zu For­mu­la­ren für staatliche Leis­tun­gen oder medi­zinis­chen Vor­druck­en – voll­ständig dig­i­tal abwick­eln. Speziell für den Ein­satz dieser Lösung in Europa eröff­nen wir hier neue Rechen­zen­tren, die den stren­gen rechtlichen Anforderun­gen der EU entsprechen und Teil ein­er glob­alen Expan­sion sind, die sich über das gesamte Jahr 2016 erstreck­en wird.

Doc­u­ment Cloud unter­stützt jet­zt auch Box und Microsoft OneDrive

Ab sofort unter­stützt die Doc­u­ment Cloud – neben der Drop­box – auch eng die Plat­tfor­men Box und Microsoft OneDrive, sodass der Zugriff auf PDF-Dateien und ihre Bear­beitung von jedem Ort ein­fach­er wer­den. Das Herzstück der Doc­u­ment Cloud bilden zwei Tools: Zum einen Acro­bat DC, die weltweit beste PDF‑Lösung, und ab sofort zusät­zlich Adobe Sign. Diese Lösung für elek­tro­n­is­che Sig­na­turen, die jed­er­mann elek­tro­n­is­che Unter­schriften und den Ver­sand von Doku­menten über jede Art von Geräten ermöglicht, wird durch leis­tungsstarke mobile Apps ergänzt.

Jedes Jahr wer­den bere­its weltweit mehr als sechs Mil­liar­den Transak­tio­nen per elek­tro­n­is­ch­er oder dig­i­taler Sig­natur über die Doc­u­ment Cloud abgewick­elt, unter anderem durch glob­al tätige Unternehmen wie Ameriesource­Ber­gen, die Roy­al Bank of Scot­land und Ver­i­zon. „Wir wollen unseren Kun­den das Leben ein biss­chen ein­fach­er machen“, sagt Ankit Chha­jer, Dig­i­tal Lead – Cus­tomer Expe­ri­ence and Sales Inno­va­tion bei der Roy­al Bank of Scot­land. „Aus­ge­hend von unser­er umfassenden Ein­führung der Adobe Mar­ket­ing Cloud, wen­den wir uns nun­mehr der Doc­u­ment Cloud und Adobe Sign zu, um ein ele­gantes, unkom­pliziertes und unübertrof­fenes Kun­den­er­leb­nis zu bieten.“

Inte­gra­tion mit Sales­force und Steel­Brick

Durch die Verknüp­fung von Adobe Sign und Expe­ri­ence Man­ag­er Forms wer­den kom­plexe, for­mu­la­rgestützte Prozesse in ein­fache, verbindliche und mobilop­ti­mierte dig­i­tale Erfahrun­gen an jed­er Stelle des Kun­denkon­tak­ts umge­wan­delt. Dazu gehört, wie jemand das richtige benötigte For­mu­lar find­et, es ein­fach und erfol­gre­ich auf jedem Gerät aus­füllt, elek­tro­n­isch unter­schreibt und nach der Ein­re­ichung Sta­tus-Updates erhält.

Das jüng­ste Release von Adobe Sign verbessert das Anwen­der­erleb­nis deut­lich. Das Update wird voraus­sichtlich als Betaver­sion in weni­gen Tagen ver­füg­bar sein und bietet auch eine erweit­erte Inte­gra­tion mit dem CRM-Sys­tem von Sales­force und der kür­zlich von diesem Unternehmen übernomme­nen CPQ‑Lösung von Steel­Brick. Damit kann Con­fig­ure Price Quote-Prozess zur automa­tisierten Ange­bot­ser­stel­lung deut­lich beschle­u­nigt wer­den.


Digital Marketing
Andreas Helios

Posted on 05-24-2016


Join the discussion