Studie: Daten-Nutzung steht im Fokus der Marketing-Skills 2016

Digital Marketing

Für kün­ftige Mar­ketinger­folge wird es nach Ansicht der deutschen Mar­ket­ingver­ant­wortlichen zunehmend entschei­dend sein, vorhan­dene Dat­en effizien­ter zum Ein­satz zu brin­gen. Mit 12 Prozent rang­iert die Dat­en-Exper­tise an der Spitze der gefragtesten Mar­ket­ing-Skills 2016.

Jed­er zweite deutsche Mar­ketin­gentschei­der ver­traut allein auf sein Bauchge­fühl

In der Prax­is sieht das jedoch etwas anders aus: Knapp jed­er zweite deutsche Mar­ketin­gentschei­der (47 Prozent) ver­traut nach eigen­em Bekun­den noch immer allein auf sein Bauchge­fühl, wenn wichtige Entschei­dun­gen für die Mar­ket­ing-Strate­gie gefällt wer­den müssen. Nur 40 Prozent set­zen dabei bere­its auf die Dat­en-Analyse.

Dies ist das Ergeb­nis des aktuellen „Dig­i­tal Road­block Report“, den das Mark­t­forschungsin­sti­tut Edel­man Intel­li­gence im Auf­trag von Adobe umge­set­zt hat. Im Rah­men dieser europäis­chen Studie, die neben dem Per­son­alaspekt auch die generellen Entwick­lun­gen im Dig­i­tal Mar­ket­ing und die Rolle von tech­nol­o­gis­chen Inno­va­tio­nen unter­sucht, wur­den mehr als 1.300 Mar­ket­ingver­ant­wortliche in Deutsch­land, Frankre­ich und Großbri­tan­nien befragt.

Mehr als jed­er Zweite (52 Prozent) sieht dem­nach die Fähigkeit, den Dat­en-Fokus weit­er zu schär­fen, als zen­trale Verän­derung im Anforderung­spro­fil eines jeden Mar­ket­ingver­ant­wortlichen. Dies ist umso wichtiger, da es in ihren Unternehmen neben Dig­i­tal Mar­ketern (32 Prozent) und Mobile Mar­ketern (30 Prozent) weit­er­hin an Dat­en-Ana­lysten (29 Prozent) man­gelt.

Technik‑, Mobile- und Analyse-Skills gewin­nen ras­ant an Bedeu­tung

Den ide­alen Mitar­beit­er in diesem Bere­ich wür­den 52 Prozent der befragten Entschei­der als „tech­nisch ver­siert“ und „Ear­ly Adopter neuer Tech­nolo­gien“ beschreiben. Sich selb­st wür­den allerd­ings die wenig­sten so sehen: Nicht mal jed­er dritte Mar­ket­ingver­ant­wortliche aus Deutsch­land (29 Prozent) schreibt sich diese Fähigkeit­en schon heute zu.

Für alle anste­hen­den Auf­gaben fühlen sie sich den­noch gut gerüstet: Nahezu zwei Drit­tel von ihnen (63 Prozent) sind der fes­ten Überzeu­gung, dass sie über alle erforder­lichen Skills ver­fü­gen, um im heuti­gen Mar­ket­ing erfol­gre­ich zu sein. Auch aus tech­nis­ch­er Sicht: Eben­falls 63 Prozent haben bis­lang kein­er­lei Prob­leme damit, aktuelle Tech­nolo­gien in ihre tägliche Arbeit zu inte­gri­eren.

Immer wichtiger wird es aus ihrer Sicht, als Mar­ket­ingver­ant­wortlich­er sowohl über kreative als auch über ana­lytis­che Fähigkeit­en zu ver­fü­gen (33 Prozent), bei neuen Tech­nolo­gien immer auf dem Laufend­en zu bleiben (26 Prozent) sowie den Kun­den und seine Bedürfnisse stets im Blick zu behal­ten (25 Prozent). Aktuell erwarten Unternehmen nicht zulet­zt, dass ihre Mar­ket­ing­mi­tar­beit­er die eigene Mobile Exper­tise erfol­gre­ich vorantreiben (61 Prozent).

Mehr dazu im Dig­i­tal Road­block Report 2016.


Digital Marketing
Andreas Helios

Posted on 11-17-2016


Join the discussion