Neue Mobil-Funktionen für die Adobe Marketing Cloud

Mobile Marketing

Näher am Kun­den dank stan­dort­basiert­er Per­son­al­isierung, Ver­linkung auf Unter­seit­en und Push-Nachricht­en.

Das Mobilgeschäft boomt, aber es ist auch richtig hart. Noch vor eini­gen Jahren überschlu­gen sich die Fir­men förm­lich beim Entwick­eln von Apps. Dabei unter­schätzten sie jedoch alles, was damit ein­herge­ht. Die Frage ist nicht, ob man eine Präsenz auf Mobil­geräten braucht, son­dern wie eine solche ausse­hen muss, um einen hand­festen Mehrw­ert zu liefern. Das Erleb­nis macht den Unter­schied. In Zeit­en, in denen Marken ihre dig­i­tal­en Aktiv­itäten immer stärk­er aus­bauen, wird das Smart­phone zum zen­tralen Touch-Point. Das erzeugt einen hohen Anpas­sungs­druck auf die Art und Weise, wie Marken funk­tion­ieren und mit ihren Kun­den inter­agieren.

Die Ansprüche der Kun­den ist der Maßstab für diesen Verän­derungs­druck. Aktuelle Erhe­bun­gen des Adobe Dig­i­tal Index zeigen ein deut­lich langsameres Wach­s­tum bei der monatlichen Zahl von Neuin­stal­la­tio­nen ein­er durch­schnit­tlichen App. Sie leg­en nur um 5 Prozent zu, während neu veröf­fentlichte Apps ein Neuin­stal­la­tion­swach­s­tum von 25 Prozent pro Monat erzie­len. Gle­ichzeit­ig lassen 25 Prozent der Kon­sumenten eine App bere­its nach dem ersten Aus­pro­bieren links liegen. Die Erwartung­shal­tung der Kun­den verän­dert sich schneller, als die Unternehmen darauf einge­hen kön­nen. Diese Entwick­lung dürfte sich kün­ftig noch ver­stärken.

Da sowohl die Chan­cen als auch die Her­aus­forderun­gen dynamisch wach­sen, kann eine nach­haltige Strate­gie nur funk­tion­ieren, wenn sie gle­ichzeit­ig auf hochw­er­ti­gen Inhal­ten und fundiert­er Mar­keting­analyse fußt. Wir von Adobe unter­stützen Unternehmen mit einem Kom­plettpaket, das bei­de Säulen umfasst. Mit der Adobe Cre­ative Cloud kreieren sie hochwirk­same Inhalte, mit der Adobe Mar­ket­ing Cloud per­son­al­isieren sie diese bild­schir­müber­greifend. Und dies alles gestützt auf detail­lierten und aus­sagekräfti­gen Dat­en. Neue mobile Funk­tion­al­itäten der Adobe Mar­ket­ing Cloud ermöglichen Marken ihre dig­i­tal­en Aktiv­itäten zu opti­mieren, indem sie ihre Kun­den bestens unter­hal­ten und so an sich binden.

Mehr Möglichkeit­en für per­fek­te mobile Nutzer­erleb­nisse

Mobile Core Ser­vices der Adobe Mar­ket­ing Cloud bein­hal­ten leis­tungsstarke Tools, mit denen Teams noch bess­er mit ihren Kun­den inter­agieren kön­nen. Neue Funk­tio­nen rund um stan­dort-basierte Per­son­al­isierung und Nachricht­en sowie die brand­neue Lösung für gezielte Ver­linkun­gen zu Unter­seit­en bieten ungeah­nte Möglichkeit­en für die Inter­ak­tion. Gle­ichzeit­ig lassen sie sich auch naht­los in bere­its beste­hen­den Kam­pag­nen ein­binden.

  • Stan­dort-basierte Per­son­al­isierung: Ein­er der großen prak­tis­chen Vorteile von Mobil­geräten ist ihre Fähigkeit, vielfältige kon­textbe­zo­gene Stan­dort-Dat­en zu gener­ieren. Da Kun­den ihre Mobil­geräte meist direkt bei sich tra­gen, kön­nen Marken auf hoch­per­son­al­isierte Weise mit den Kun­den in Kon­takt treten und ihnen einen maßgeschnei­derten Mehrw­ert bieten. Mar­keter kön­nen nun diverse stan­dort-basierte Kun­den­in­for­ma­tio­nen über alle Lösun­gen der Adobe Mar­ket­ing Cloud hin­weg in ihre Maß­nah­men ein­binden. So kön­nen sie zum Beispiel automa­tisch eine Push-Nachricht mit Infos zu Ange­bot­sak­tio­nen aus­lösen lassen, wenn ein Kunde einen von einem Einzel­händler ein­gerichteten Geofence betritt oder ver­lässt. Eben­falls denkbar: Betritt der Kunde ein Geschäft, wer­den dem Per­son­al automa­tisch Kun­den­in­for­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung gestellt, sodass es den Inter­essen­ten noch indi­vidu­eller berat­en kann. Eine Daten­bank mit Points-of-Inter­est hil­ft Mar­ketern bei ein­er geziel­ten qual­i­ta­tiv­en Auswahl (wenn zum Beispiel eine Bank Geofences nur um eine bes­timmte Auswahl von Gel­dau­to­mat­en erricht­en möchte). Das umständliche Suchen und Eingeben von Koor­di­nat­en ent­fällt dadurch.
  • Gezielte Verknüp­fung auf Unter­seit­en (Deep Link­ing): Diese brand­neue Funk­tion erlaubt Anwen­dern der Adobe Mar­ket­ing Cloud, das Nutzer­erleb­nis ihrer Ziel­grup­pen durch die Direk­tverknüp­fung auf Unter­seit­en zu verbessern, auch Deep Link­ing genan­nt. Wenn etwa ein Her­steller von Haushaltswaren ein Aktion­sange­bot für ein Kochuten­sil auf das Smart­phone des Kun­den ver­schick­en lassen möchte, dann wird dieser dank Deep Link­ing direkt auf die Pro­duk­t­seite inner­halb ein­er App geführt. Denn je weniger Hand­griffe der Kunde vornehmen muss, desto bess­er das Erleb­nis. Um den Vor­gang bess­er nachvol­lziehen und opti­mieren zu kön­nen, kön­nen Mar­keter zudem Kun­de­nentschei­dungs­bäume erstellen. Mith­il­fe dieser Visu­al­isierung gelingt es beson­ders leicht, ein möglichst intu­itives Erleb­nis auf dem Weg bis zur Kon­ver­sion zu entwick­eln.
  • Mobile Benachrich­ti­gun­gen: Push-Nachricht­en und In-App-Mes­sag­ing helfen Marken dabei, User für ihre App zu inter­essieren und Anreize dafür zu set­zen, dass sie die App regelmäßig aufrufen. Dazu benutzen die Lösun­gen der Adobe Mar­ket­ing Cloud nun alle eine ein­heitliche Benachrich­ti­gungs-Plat­tform. Damit Mar­keter sicherge­hen, nur rel­e­vante Inhalte zu versenden, gewährleis­tet eine übergreifende Schnittstelle einen übersichtlichen Zugriff auf die Kun­den­dat­en. Die engere Verzah­nung der Nachricht­en-Funk­tion ermöglicht Mar­ketern zudem, direk­te Verknüp­fun­gen zu Unter­seit­en via Push-Nachricht versenden zu kön­nen.

Mehr über die Lösun­gen von Adobe zum Mobile Mar­ket­ing erfahren Sie hier.

Übrigens: Auf dem Mobile World Con­gress haben wir den Adobe Expe­ri­ence Man­ag­er Mobile vorgestellt. Damit kön­nen Marken intu­itiv zu bedi­enende und optisch ansprechende Mobil-Apps entwick­eln und man­a­gen.

Um immer auf dem neuesten Stand rund um Adobe Mar­ket­ing Cloud zu bleiben, fol­gen Sie uns auf Twit­ter unter @Adobe_MC_DACH 


Mobile Marketing
Matt Asay

Posted on 02-23-2016


Join the discussion