Adobe Analytics stellt mobile App vor

News

Von John Bates

Egal ob glob­al operierende Marken, hochspezial­isierte Fachgeschäfte oder Regierungs­be­hör­den, eine zen­trale Her­aus­forderung ist allen Unternehmen gemein: Mar­ket­ing-Teams haben Schwierigkeit­en, Entschei­dern rel­e­vante Dat­en bere­itzustellen. Sind die Mitar­beit­er­res­sourcen begren­zt, wer­den Ad-hoc-Anfra­gen mitunter nicht rechtzeit­ig bear­beit­et, Teams ver­lassen sich auf sta­tis­che Dash­boards – und damit oft auf ver­al­tete oder unvoll­ständi­ge Dat­en. Ger­ade heute jedoch sind fehlende rel­e­vante Insights ein echt­es Prob­lem, müssen Unternehmen doch in einem kom­plex­en, schnel­llebi­gen Umfeld inner­halb kürzester Zeit Entschei­dun­gen tre­f­fen kön­nen.

Mit ein­er neuen App für Adobe Ana­lyt­ics bietet Adobe Entschei­derin­nen und Entschei­dern jet­zt einen völ­lig neuen Zugriff auf die Anwen­dung: Inter­ak­tive, auf indi­vidu­elle Bedürfnisse maßgeschnei­derte Insights lassen sich jet­zt ganz ein­fach auf mobilen Endgeräten ver­ständlich visu­al­isieren. So kön­nen Anwen­dende rel­e­vante Entwick­lun­gen in Echtzeit nachvol­lziehen und eigen­ständig auf Dat­en und Infor­ma­tio­nen zugreifen. Ana­lysten haben ihrer­seits die Möglichkeit, Metriken ein­ma­lig einzuricht­en und kon­tinuier­lich bere­itzustellen. So kön­nen viele Anfra­gen automa­tisiert abge­fan­gen wer­den – das spart Zeit und Nerven.  

Dank Adobe Expe­ri­ence Plat­form und Cus­tomer Jour­ney Ana­lyt­ics bietet die App als erste einen umfassenden Überblick über die gesamte Cus­tomer Jour­ney – im Web und von mobilen Endgeräten bis hin zum Kun­denkon­takt in der Fil­iale sowie Anrufen im Call Cen­ter. Anwen­dende kön­nen so aktiv an der Gestal­tung von Geschäftsabläufen mitwirken und das Cus­tomer Expe­ri­ence Man­age­ment (CXM) weit­er optimieren.

Ein­er der ersten Beta-Nutzer ist die City Nation­al Bank. Ihr Chief Mar­ket­ing Offi­cer kann mith­il­fe der App z. B. nachvol­lziehen, wo Leads im Mar­ket­ing Fun­nel gener­iert wer­den oder welche Ange­bote in der Fil­iale das größte Online-Engage­ment aus­gelöst haben. Das half ins­beson­dere, als Geschäftsstellen während des Lock­downs geschlossen bleiben mussten. Führungskräften bietet die App zudem die Option, einen schnellen Überblick zu gewin­nen – egal, wo sie sich ger­ade befind­en. Mehr zu diesem Kun­den­case gibt es hier.

Was sagen Ana­lystin­nen und Analysten?

Welche Ansprüche Führungskräfte an Dat­en und Insights stellen, hängt auch von der Posi­tion ab: Ein CMO benötigt andere Infor­ma­tio­nen als ein VP of Com­merce, um ihren oder seinen Anteil an der Cus­tomer Expe­ri­ence erfol­gre­ich umset­zen zu kön­nen. Es kommt also darauf an, nicht nur maßgeschnei­dert auf die Bedürfnisse ver­schieden­er Marken, son­dern auch unter­schiedlich­er Posi­tio­nen inner­halb eines Unternehmens zu reagieren.

Die App erlaubt es Ana­lystin­nen und Ana­lysten sowie Daten­wis­senschaft­lerin­nen und ‑wis­senschaftlern, spez­i­fis­che Erleb­nisse über vorge­fer­tigte „Score­cards“ bere­itzustellen. Führungskräfte haben so Echtzeit-Zugriff auf Stan­dard­metriken wie Umsatz, Web-Traf­fic oder Warenko­rbab­brüche. Zusät­zlich kön­nen Ana­lystin­nen und Ana­lysten ver­schiedene Kanäle über robus­tere Score­cards miteinan­der verknüpfen und so tief­ere Ein­blicke in die gesamte Cus­tomer Expe­ri­ence erhal­ten. So kön­nen beispiel­sweise per­sön­liche Wer­beak­tio­nen einge­se­hen wer­den, die die Web-Aktiv­itäten vorantreiben. Und wenn sich die Pri­or­itäten oder Ansprüche ändern? Dann lassen sich einzelne Score­cards ganz ein­fach aus­tauschen oder entfernen.

Ein Beispiel: Im Retail-Sek­tor kön­nen Ana­lystin­nen und Ana­lysten ihren Führungskräften detail­lierte Insights geben, wie pass­ge­naues Tar­get­ing über Social-Media-Kanäle, Lifestyle-Apps und E‑Mail-Mar­ket­ing Kon­sum­ierende in die Web­shops weit­er­leit­et. Möglich macht das die kanalüber­greifende Analyse durch Cus­tomer Jour­ney Ana­lyt­ics auf Adobe Expe­ri­ence Plat­form. Diese Insights unter­stützen Anwen­dende darin, wichtige Entschei­dun­gen in Echtzeit zu fällen, etwa inner­halb der ersten Stun­den großer Einkauf­sak­tion gehören, wenn Kundin­nen und Kun­den Ange­bote bew­erten und auf ver­schiede­nen Kanälen interagieren.

Aus Nutzerin­nen- und Nutzersicht

Nutzerin­nen und Nutzer der App kön­nen jede in den „Score­cards“ aus­gew­ertete Metrik genau nachvol­lziehen und in den entsprechen­den Kon­text set­zen. Und weil die Dia­gramme und Grafiken, die Ana­lystin­nen und Ana­lysten auf­bere­it­en, inter­ak­tiv sind, kön­nen Anwen­dende ganz ein­fach sehen, wie sich Trends über bes­timmte Zeiträume hin­weg entwick­elt haben. Gab es z. B. einen starken Traf­fic-Anstieg oder einen hohen ROI für bes­timmte Mar­ket­ingkam­pag­nen, kön­nen Nutzerin­nen und Nutzer leichter eine umfassende Gesamtüber­sicht sowie einen Überblick aller ein­fließen­den Fak­toren gewinnen.

Da Nutzer und Nutzerin­nen von Adobe Ana­lyt­ics aus vielfälti­gen Branchen wie dem Einzel­han­del, dem Gast­gewerbe, Behör­den und Medi­en stam­men, ist die App so konzip­iert, dass sie sich flex­i­bel an jeden Anwen­dungs­fall anpassen lässt. Mit der App kön­nen Unternehmen und Organ­i­sa­tio­nen den Nutzen ihrer Investi­tio­nen in Adobe Ana­lyt­ics steigern, indem sie den Zugriff auf jene Anwen­dende erweit­ern, die Adobe Ana­lyt­ics am drin­gend­sten benöti­gen: Entschei­derin­nen und Entschei­der erhal­ten somit einen kon­tinuier­lichen Überblick über den Stand des Unternehmens sowie das Kun­den­ver­hal­ten und kön­nen so wichtige Entschei­dun­gen auf der Grund­lage von Dat­en (und nicht nur aus dem Bauch her­aus) treffen.


News
Adobe DACH

Posted on 08-12-2020


Join the discussion