KI sinnvoll einsetzen – das bietet Adobe Sensei

Technologie

So sehr sich die Kün­stliche Intel­li­genz in den let­zten Jahren auch weit­er­en­twick­elt hat, eine grundle­gende Auf­fas­sung scheint davon unberührt zu bleiben: KI übern­immt Auf­gaben, die zuvor von Men­schen erledigt wur­den. Aber stimmt das wirk­lich? Und wie sieht das mit kreativ­en Auf­gaben aus?

Die eigentliche Stärke der KI liegt im Verborgenen

Wenn wir an Entwick­lun­gen wie selb­st­fahrende Autos denken oder auch an vol­lau­toma­tisierte Fab­riken, dann übernehmen KI-ges­teuerte Maschi­nen tat­säch­lich Tätigkeit­en, die wir Men­schen zuvor selb­st erledigt haben. Doch zum einen sind solche Szenar­ien noch nicht mark­treif und zum anderen lenken sie die Aufmerk­samkeit nur in eine bes­timmte Rich­tung. Die Fortschritte in der KI, dem maschinellen Ler­nen und dem Deep Learn­ing brin­gen uns viel mehr Vorteile als diese oft zitierten Entwick­lun­gen.

Auf der Grund­lage dieser Vorteile haben wir Adobe Sen­sei entwick­elt. Unsere KI-Philoso­phie umfasst einen Dreik­lang aus Tech­nolo­gie, Mehrw­ert für unsere Kun­den und die Aus­rich­tung auf unsere Unternehmenswerte:

1. Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen als Basis

Der Sci­ence-Fic­tion-Autor Arthur C. Clarke blick­te klar in die Zukun­ft, als er schrieb: „Jede aus­re­ichend fortschrit­tliche Tech­nolo­gie ist nicht von Magie zu unter­schei­den.“ Adobe Sen­sei nutzt daher alle KI-Bere­iche ein­schließlich Machine Learn­ing und Deep Learn­ing, um Lösun­gen für kom­plexe Prob­leme und Prozesse anbi­eten zu kön­nen. Von der Vorher­sage der Kun­den­ab­wan­derung bis hin zum Hinzufü­gen eines Son­nenun­ter­gangs zum Hin­ter­grund­bild eines Fotos – Adobe Sen­sei nutzt maschinelles Ler­nen und Algo­rith­men, um Prozesse zu verbessern, ohne dass ein men­schlich­er Pro­gram­mier­er ein­greifen muss. Je mehr Dat­en dafür einge­set­zt wer­den, desto bess­er ist die Leis­tung.

Wenn sich das nicht wie Magie anfühlt, dann weiß ich auch nicht.

2. Mehrwert für die Kunden erzeugen

Wie sieht die Zukun­ft aus und welche Inno­va­tio­nen wird sie uns brin­gen? Mit diesen Fra­gen beschäftigt sich Adobe Research, mit einem klaren Fokus auf Exper­i­mente und Zusam­me­nar­beit. Im ver­gan­genen Jahr veröf­fentlichte das Team mehr als 170 tech­nis­che Artikel, meldete mehr als 130 Patente an und übertrug fast 60 neue Tech­nolo­gien auf beste­hende Adobe-Pro­duk­te.

Bei allem, was wir tun, konzen­tri­eren wir uns darauf, unser­er kollek­tiv­en Tool­box „Magie“ hinzuzufü­gen, um sicherzustellen, dass wir eine bessere, anspruchsvollere und hochw­er­tigere Zukun­ft für unsere Kun­den und deren Kun­den schaf­fen kön­nen. Dazu gehören ver­mehrt Funk­tio­nen aus den Bere­ichen KI und Machine Learn­ing, wenn sie einen Nutzen für die Kun­den brin­gen und min­destens eine der fol­gen­den drei Kri­te­rien erfüllen:

  • Ent­deck­en, was ver­bor­gen ist: Welche Infor­ma­tio­nen ver­steck­en sich in den Daten­massen, die Kun­den­er­leb­nisse verbessern kön­nen?
  • Beschle­u­ni­gen, was langsam ist: Welche Auf­gaben und Prozesse sind müh­sam und zeitaufwändig, lassen sich aber mit intel­li­gen­ten Tech­nolo­gien automa­tisieren?
  • Entschei­den, wann etwas wichtig ist: Welche Infor­ma­tio­nen passen zu den aktuellen Bedürfnis­sen und Anforderun­gen der einzel­nen Kun­den?

3. Konsequente Ausrichtung auf die Kunden und Adobes Unternehmenswerte

Adobes Philoso­phie bei der Nutzung von KI lautet: Sie muss dem Anwen­der nützen und den Ver­brauch­er respek­tieren. Das ist beispiel­sweise der Fall, wenn wiederkehrende Auf­gaben von Algo­rith­men erledigt wer­den. Oder wenn aus vorhan­de­nen Dat­en bessere Kun­den­er­fahrun­gen gener­iert wer­den. Oder wenn die Zusam­me­nar­beit von Men­sch und Mas­chine in ein­er Art und Weise verbessert wird, die eine höhere Pro­duk­tiv­ität zulässt.

Konkrete Anwen­dun­gen sind zum Beispiel das Pre­dic­tive Fatigue Man­age­ment. Das kom­mende Fea­ture von Adobe Cam­paign begren­zt die Zahl der E‑Mails, die ein Kunde bekommt. Die reduzierte Anzahl der E‑Mails respek­tiert die Erwartun­gen der Kun­den und nützt dem Anwen­der, weil die einzel­nen E‑Mails weniger wie Spam wirken und somit bessere Kon­ver­sion­srat­en erzie­len.

KI ist eine Technologie, die verantwortungsbewusst eingesetzt werden muss

Wir alle ken­nen mit­tler­weile die Deep Fakes, bei denen Bild- und Video­ma­te­r­i­al mit­tels KI täuschend echt manip­uliert wird. Das Adobe Research-Team hat kür­zlich ein neu­ronales Net­zw­erk trainiert, um Bild­ma­nip­u­la­tio­nen zu iden­ti­fizieren. Wofür Foren­sik­er früher Stun­den benötigten, geht dank der KI-Tech­nolo­gie jet­zt in Sekun­den­schnelle. Dies kann nicht nur dazu beitra­gen, die Manip­u­la­tion von Bildern zu iden­ti­fizieren, son­dern auch Bil­drauschen eindäm­men und dabei helfen, eine höhere Authen­tiz­ität von Kreativ­ität und Inhal­ten zu gewährleis­ten. KI erset­zt also den Men­schen nicht, son­dern gibt ihm neue Möglichkeit­en an die Hand.

Hier erfahren Sie mehr über Adobe Sen­sei und wie unsere KI-Ser­vices helfen, die Kun­den­zufrieden­heit zu steigern.

 


Technologie
Adobe DACH

Posted on 07-08-2019


Join the discussion