Vom Kontext bis zur Zielgruppe: Adobe Analytics mit neuen Features

Analytics

Online-Mar­ket­ing wird immer kom­plex­er. Wer seine Kun­den im heuti­gen Dschun­gel dig­i­taler Kanäle auf ver­schiede­nen Endgeräten bess­er ver­ste­hen will, muss alle Kon­tak­t­punk­te opti­mal miteinan­der verknüpfen. Und über die Web­analyse Kern-Erken­nt­nisse ableit­en und so die best­möglichen Aktio­nen für ein begeis­tern­des Kun­den­er­leb­nis anstoßen. Deshalb haben wir Adobe Ana­lyt­ics mit zusät­zlichen Fea­tures aus­ges­tat­tet.

Unternehmensweite Dat­en-Silos weit­er zusam­men­führen

Sie sor­gen für zusät­zliche und genauere Ein­blicke in die indi­vidu­ellen Bedürfnisse der Kun­den und ermöglichen kon­tinuier­liche Verbesserun­gen in der Ziel­grup­pen­qual­ität und die Zusam­men­führung unternehmensweit­er Dat­en-Silos. Zu den neuen Funk­tio­nen gehören u. a. kon­textbasierte Ses­sions, Audi­ence Ana­lyt­ics, Erweiterun­gen im Analyse-Work­space – unserem benutzer­fre­undlichen Daten­er­fas­sungs- und Analy­se­tool – sowie Aktu­al­isierun­gen bei den virtuellen Reports für mobile Teams.

Die neuen Fea­tures ermöglichen eine bessere Zusam­me­nar­beit, schnellere Analy­sen und eine verbesserte Kun­den­in­tel­li­genz, die auf dem Weg zur erfol­gre­ichen Cus­tomer Expe­ri­ence noch schneller und präzis­er zu aus­sagekräfti­gen Erken­nt­nis­sen führen. Die detail­liert­ere Ver­hal­tens­analyse und eine leis­tungs­fähigere Seg­men­tierung stellt ab sofort sich­er, dass die Analyse einen noch größeren Kon­text bietet, um so den Geschäft­ser­folg zu steigern. Knapp zwei Drit­tel der For­tune 100-Unternehmen nutzen heute bere­its die Adobe Ana­lyt­ics Cloud, um aktuelle dig­i­tale Her­aus­forderun­gen zu meis­tern. Die Anzahl der Kun­den hat sich zwis­chen 2014 und 2017 mehr als ver­dop­pelt.

30 Prozent Effizien­zsteigerung bei Direkt-Respon­se‑Käufen

Zu den Pio­nieren beim Ein­satz von Audi­ence Ana­lyt­ics gehört der Kreuz­fahrtan­bi­eter Hol­land Amer­i­ca. In nur weni­gen Wochen kon­nte dadurch die Effizienz der Direkt-Respon­se‑Käufe um 30 Prozent gesteigert wer­den. Gle­ichzeit­ig wurde die Gesamt-Per­for­mance durch die gezielte Analyse weit­er opti­miert. So kann nun in Echtzeit ermit­telt wer­den, welche Gäste am besten auf die Mar­ketingak­tiv­itäten in den ver­schiede­nen Kanälen reagieren. Jed­er Reisende wird heute als Indi­vidu­um behan­delt und nicht nur als Kun­den­pro­fil.

Zu den neuen Funk­tio­nen von Adobe Ana­lyt­ics gehören:

Cross-Chan­nel Jour­ney Ana­lyt­ics on-the-fly: Durch kon­textbasierte Ses­sions im Analyse-Work­space kön­nen Mar­keter flex­i­bel definieren, was eine „Ses­sion“ aus­machen soll, um dynamisch eine genauere Analyse von Mul­ti-Chan­nel-Cus­tomer Jour­neys zu ermöglichen.

Zum Beispiel kann eine Auto­mo­bil­marke mehrere Kon­tak­t­punk­te mit den Ver­brauch­ern über eine mobile App haben: Eine davon kön­nte eine sehr kurze Inter­ak­tion sein, etwa ein Remote-Start des Autos; eine andere kön­nte es sein, dass der Benutzer einen Ölwech­sel bei einem Händler plant. Bei­de Aktio­nen unter­schei­den sich in der Zeit, die ein Kon­sument mit der Marke ver­bringt. Die neuen kon­textbasierten Ses­sions bieten App-Entwick­lerteams nun die Möglichkeit, detail­liert­er zu definieren, wie lange eine Benutzer­in­ter­ak­tion mit ein­er App dauert, um einen aus­sagekräftigeren Kon­text für die Analyse zu schaf­fen. Diese Para­me­ter kön­nen on-the-fly neu definiert und rück­wirk­end angewen­det wer­den und ver­set­zt Marken damit in die Lage, frühzeit­ig bessere Ein­blicke und Erken­nt­nisse zu erhal­ten.

Fort­laufende Opti­mierung der Ziel­grup­pen: Audi­ence Ana­lyt­ics ist ab sofort sowohl in Adobe Ana­lyt­ics als auch im Adobe Audi­ence Man­ag­er ver­füg­bar. Mar­keter erhal­ten damit die Möglichkeit, die Ziel­grup­pen­metriken kon­sis­tent zu ver­fol­gen und wertvolle Kun­den­er­leb­nisse schnell und gezielt zu opti­mieren. Dies geschieht vor allem durch eine neue bidi­rek­tionale Inte­gra­tion der Pro­duk­te.

Durch die tief­ere Inte­gra­tion kann beispiel­sweise ein Per­son­al­isierung­steam eines Ver­lagshaus­es Ziel­grup­penseg­mente mit dem höch­sten Engage­ment in Adobe Ana­lyt­ics iden­ti­fizieren und diese dann an den Adobe Audi­ence Man­ag­er zum Ein­satz in ein­er Anzeigenkam­pagne weit­er­leit­en. Nach Abschluss der Kam­pagne kön­nen diese Ziel­grup­pen mit ihren Kam­pag­nen-Per­for­mance-Dat­en wieder in Adobe Ana­lyt­ics inte­gri­ert wer­den, um weit­ere Analy­sen durchzuführen und die Ziel­gruppe für die näch­ste Kam­pagne weit­er zu ver­fein­ern.

Neuer Stan­dortkon­text direkt sicht­bar: Neue Karten­vi­su­al­isierun­gen in Adobe Ana­lyt­ics ermöglichen es dem Mar­keter, seine Kun­den­in­ter­ak­tio­nen im Kon­text des Stan­dorts eines mobilen App-Nutzers oder Besuch­ers eines dig­i­tal­en Chan­nels auf ein­fache Weise anzuzeigen.

Zum Beispiel kann ein Einzel­händler sehen, dass eine Wer­beak­tion inner­halb sein­er mobilen App deut­lich mehr In-Store-Traf­fic auf der Düs­sel­dor­fer Pracht­straße Kö als im Stadt­teil Deren­dorf erre­icht hat. So ist es den Marken möglich, ihre Werbe­strate­gien gezielt zu opti­mieren, um die gewün­schte Per­for­mance zu steuern.

Mehr über diese und viele weit­ere neue Funk­tio­nen in Adobe Ana­lyt­ics gibt es in diesem Video:

 


Analytics
Adobe DACH

Posted on 11-07-2017


Join the discussion