Weihnachten und viel Spaß: So gelingt die optimale Online-Kundenansprache

AnalyticsDigital Marketing

Ich bin diese Woche ger­ade erst wieder vom Web Sum­mit in Dublin zurück­gekom­men, auf dem die führen­den Köpfe ver­schieden­er Branchen (über 20.000) über Bier, inter­es­sante Leute und vor allem über neue Tech­nolo­gien disku­tiert haben. Der Spaß, oder „cra­ic“ wie die Iren sagen, war riesig!

Von Ocu­lus Rift-Livedemos über kleine Skate­board Start-Ups bis hin zum Sportar­tikel-Her­steller Nike, der Best Prac­tices aus der Soft­ware Entwick­lung vorstellte – das Herz eines jeden Tech­nolo­gie-Geeks machte vor Ort Sprünge. Doch ein The­ma überlagerte alle anderen: Der Kunde – und immer häu­figer der mobile Kunde – ste­ht an erster Stelle. Das mag offen­sichtlich erscheinen, aber es ist kaum zu glauben, wie viele Busi­ness-Entschei­dun­gen mith­il­fe von Prozess- oder Pro­duk­top­ti­mierung getrof­fen wer­den und nicht auf der Basis dessen, was Kun­den tat­säch­lich denken, machen und suchen.

Die Kun­den waren schon immer im Herzen der Adobe-DNA und beson­ders in der Wei­h­nacht­szeit find­en wir es entschei­dend, dass unsere eige­nen Kun­den – die Mar­keter – die mobilen Muster und Ver­hal­tensweisen ihrer Kun­den bess­er ver­ste­hen.

19,3 Prozent der gesamten Onlin­ev­erkäufe in Europa erfol­gen dieses Jahr in der Wei­h­nacht­szeit (ein Wach­s­tum von 10 Prozent gegenüber 2013). Dementsprechend haben wir ver­standen, dass es immer wichtiger wird, Erken­nt­nisse darüber zu gewin­nen, wie Online-Kun­den­er­leb­nisse konkret erstellt wer­den müssen.

Darüber hin­aus hat das Online-Wei­h­nacht­geschäft in Europa dieses Jahr an den umsatzstärk­sten Tagen ein Vol­u­men von ins­ge­samt 2,1 Mil­liar­den US-Dol­lar: Mobile Shop­ping wird in Europa mit 38 Prozent dynamis­ch­er wachen als in den USA, der Einkauf per Smart­phone, Tablet & Co. legt in Däne­mark sog­ar um 56 Prozent zu. Großbri­tan­nien wird dieses Jahr über Wei­h­nacht­en den höch­sten Prozentsatz an mobilen Käufern haben – jed­er Vierte shoppt dort mobil.

Es ver­ste­ht sich fast von selb­st, dass immer mehr Ver­brauch­er auf­grund der größeren und helleren Screens ihre Wei­h­nacht­seinkäufe mobil täti­gen. Das kon­tinuier­liche Wach­s­tum des mobilen Traf­fic gekop­pelt mit aktuellen Entwick­lun­gen im Bere­ich Mobile Bea­cons und Mobile Pay­ment macht ein naht­los­es und tre­f­fend­es Kun­den­er­leb­nis von offline zu online zwin­gend notwendig.

Heute stellen wir den „Adobe Dig­i­tal Index 2014 Online Hol­i­day Shop­ping Fore­cast“ vor, dieser basiert auf der Analyse von mehr als ein­er Bil­lion Page Vis­its auf Einzel­han­dels-Web­seit­en der ver­gan­genen sieben Jahre von 5.000 Unternehmen, die die Adobe Mar­ket­ing Cloud nutzen. Dieser Report sollte ziem­lich genaue Prog­nosen zum Online-Wei­h­nachts­geschäft tre­f­fen und macht daher mit Blick auf Ihr Mar­ket­ing ziem­lich gute Laune.

Ob Sie ein europäis­ch­er Einzel­händler sind, der sich fragt, wann die Kun­den anfan­gen zu shop­pen, wann die Wei­h­nachtsverkäufe ihren Höhep­unkt haben wer­den oder Sie die mobilen Muster und die durch­schnit­tlichen Online-Wei­h­nacht­saus­gaben unter­suchen wollen – schauen Sie in den voll­ständi­gen Adobe Dig­i­tal Index-Report oder auf CMO.com, um detail­lierte Vorher­sagen und Ein­sicht­en zu den Kon­sumenten in Öster­re­ich, Bel­gien, Däne­mark, Finn­land, Frankre­ich, Deutsch­land, den Nieder­lan­den, Nor­we­gen, Schwe­den, Schweiz, Großbri­tan­nien zu bekom­men.

Haben Sie noch Fra­gen? Sie find­en mich auf Twit­ter unter @mrzablan.

Fröh­liche Wei­h­nacht­en und lassen Sie den Mar­ket­ing-Spaß begin­nen.

Mark


Analytics, Digital Marketing
Mark Zablan

Posted on 11-06-2014


Join the discussion