Adobe Document Cloud

Insights, trends, news and more.

November 20, 2017 /Adobe Sign /

Deutschlands Digitalpioniere: Diese vier Firmen testen die elektronische Unterschrift

Schneller, einfacher, günstiger: Die Vorteile der Digitalisierung sind für viele Unternehmen verlockend. Doch nicht jeder neue Prozess passt in jedes Büro. Daher sollten Unternehmen die digitale Transformation gezielt und systematisch angehen.

Aus diesem Grund starten wir in diesem Herbst mit ausgewählten Digitalpionieren ein Pilotprojekt. Vier Unternehmen führen Schritt für Schritt mit unserer Unterstützung die elektronische Unterschrift ein. Dabei setzen Deutschlands Digitalpioniere auf die marktführende Lösung Adobe Sign.

Vielen Dank für die überwältigende Menge an Bewerbungen, welche uns nach unserem Aufruf im Sommer erreicht hat. Aus den vielen spannenden Einsatzszenarien haben wir nun vier Gewinner gekürt, um gemeinsam ihren papierbasierten Unterschriftenprozess zu digitalisieren. Der TÜV Hessen, die Commerzbank, der Spezialist für Audio-Produktion Native Instruments und der Musikverlag Buddemusic haben sich dafür entschieden.

Das Quartett möchte bei Vertragsprozessen Papier und Tinte gegen die elektronische Unterschrift eintauschen und dabei von vielen Vorteilen profitieren. Wer unterschriftsreife Vereinbarungen nicht auf dem herkömmlichen Weg, sondern mit Adobe Sign verschickt, erhält viel schneller eine Antwort. Dabei ist die elektronische Unterschrift genauso rechtsverbindlich wie eine auf Papier. Weil der Signaturverlauf in der Cloud gespeichert wird, lässt sich auch noch viel später ganz klar feststellen, wer was wann unterschrieben hat.

In praktisch allen Unternehmensbereichen lassen sich mit der elektronischen Signatur Prozesse verschlanken. Dabei setzt jedes Unternehmen den Schwerpunkt oft zunächst woanders. Daher werden auch Deutschlands Digitalpioniere in ihrem Pilotprojekt mit Adobe Sign ein ganz spezifisches Vorhaben angehen.

Adobe Sign hilft bei Künstlerverträgen und Softwarelizenzen
Ob Lena Meyer-Landrut, Alle Farben oder Frida Gold – die Vertragsautoren von Budde Music haben Rang und Namen. Daher ist das traditionsreiche Berliner Unternehmen in Branchenkreisen auch eine feste Größe. 1947 gegründet, ist der unabhängige Musikverlag bis heute erfolgreich, weil er sich nicht vom Wandel der Zeit den Takt vorgeben ließ, sondern immer selbst mutig voranschritt.

Auch die Digitalisierung geht das in dritter Generation familiengeführte Unternehmen aktiv an. Aufgrund einer branchenweiten Änderung auf Seiten der GEMA steht in Kürze eine formale Erneuerung der mit den Verlagen geschlossenen Autorenverträge mit sämtlichen Rechteinhabern über den gesamten Katalog an Titeln an. Insgesamt hunderte Dokumente wird Budde Music dafür auf einen Schlag aufsetzen. Dies nimmt das Unternehmen zum Anlass, seine Unterschriftsprozesse zu modernisieren. Die Unterschriften der Partner wird der Musikverlag in dieser außergewöhnlich großen Vertragsrunde mit Adobe Sign managen. Zusätzlich arbeitet Budde Music mit vielen internationalen Partnern in verschiedenen Zeitzonen. Demnach bietet es sich insbesondere an einen digitalen Mechanismus zu finden, um Verträge schnellstmöglich abzuschließen. Dabei betrachtet das Team es als großen Vorteil, dass die Prozesse auch mobil per Smartphone und Tablet erledigt werden können. Schließlich sind sowohl das Budde Music-Management als auch deren Autoren und Künstler häufig unterwegs.

Es ist wahrscheinlich, dass so mancher Künstler von Buddemusic seine Tracks mit der Software und Hardware von Native Instruments produziert. Besonders bei DJs und Produzenten von elektronischer Musik sind die Keyboard-Controller, DJ-Mixer und Effekt-Programme des Berliner Unternehmens beliebt. So international wie die Klientel ist auch Native Instruments aufgestellt. Über 400 Mitarbeiter sind neben Berlin auch in LA, Tokyo, London, Paris und Shenzhen für Native Instruments tätig. Tausende Verträge mit Kunden und externen Softwareentwicklern bearbeiten die Standorte von Native Instruments jährlich. Mit Adobe Sign und der Document Cloud möchte Native Instruments diese Vorgänge beschleunigen und übersichtlicher gestalten. Wir freuen uns darauf, den Hersteller bei dieser spannenden Herausforderung zu begleiten.

So funktioniert Adobe Sign
Elektronische Unterschriften mit Adobe Sign zu managen, geht schnell und einfach von der Hand. Die Weboberfläche ist intuitiv zu bedienen. Einfach Unterschriftsfelder in ein Textdokument einfügen, die E-Mail-Adressen der Unterzeichner eintragen und los geht’s. Mit SMS-Codes lässt sich das Verfahren auf Wunsch zusätzlich absichern, sodass wirklich nur Befugte das Dokument unterzeichnen. Für eine bessere Übersicht werden alle Schritte in einem Verlauf gespeichert. Und das Beste ist: Alle Beteiligten benötigen nicht mehr als einen gängigen Browser, um Adobe Sign zu nutzen.

Kostenloser Test für alle
Wer kein Pilotprojekt mit Adobe vereinbart hat, aber dennoch zu Deutschland Digitalpionieren gehören möchte, kann Adobe Sign jederzeit kostenlos testen. Ihr Schritt zur Digitalisierung ist nur einen Klick entfernt.

Adobe Sign

Kommentare