Adobe Document Cloud

Insights, trends, news and more.

December 21, 2017 /Adobe Sign /

Höchste Sicherheitsstufe und supereasy noch dazu: Fernsignatur schließt Digitalisierungslücken

Eindeutige Rechtssicherheit und ein perfektes Nutzererlebnis bei der elektronischen Signatur – lässt sich das unter einen Hut bringen? Jetzt schon! Die Europäische Union hat mit der eIDAS-Verordnung glasklare rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen. Gleichzeitig steht mit der Fernsignatur eine ausgereifte technische Lösung zur Verfügung, die ganz ohne Hardware auskommt und bei Adobe auf offenen Standards basiert. Damit kommt jetzt vor allem eine Zielgruppe auf ihre Kosten, für die die qualifizierte elektronische Signatur bisher unmöglich war: Smartphone- und Tablet-Nutzer.

Wer einen Darlehens-, Ratenkredit- oder Leasingvertrag abschließen will, kommt in 99 Prozent aller Fälle um einen zünftigen Fußmarsch zur nächsten Bankfiliale nicht herum. Aber es kommt Bewegung in die Finanzbranche. Alles andere wäre ja auch gelacht, denn es waren Banken, die in den 80er Jahren per Bildschirmtext erste Digitalisierungsbemühungen in Gang gesetzt haben. Dass Online-Banking heute der De-Facto-Standard zur Abwicklung von Finanztransaktionen ist, wird bei der Bewertung der digitalen Lage schnell vergessen.

Bei vielen Banken gilt schon immer: „Digital First“

Einige Digital-Pioniere machen sich nun die neuen Möglichkeiten der Fernsignatur zunutze mit dem Ziel, das Kundenerlebnis über alle Interaktionen und Kontaktkanäle hinweg deutlich zu vereinfachen – eine Top-Priorität, auf die sich fast alle einigen können.

Im Rahmen einer aktuellen Studie zur Digitalisierung in der Finanzdienstleistungsindustrie haben wir gemeinsam mit Econsultancy Branchenvertreter befragt. Für 91 Prozent hat die Verbesserung der Customer Experience die mit Abstand größte strategische Bedeutung für den zukünftigen Unternehmenserfolg. Den vollständigen Bericht können Sie hier kostenlos anfordern.

Kreditverträge innerhalb weniger Sekunden, nicht Tage abschließen

Bei „Digital First“-Banken können Kunden schon heute innerhalb weniger Sekunden einen Kreditantrag stellen und diesen genehmigen lassen – per Smartphone oder Tablet, unabhängig von Öffnungszeiten, ohne komplizierte Formulare und SCHUFA-Prüfung. Ein schlauer Algorithmus, der mit Hilfe der Daten aus dem Online-Banking eine schnelle Aussage zur Kreditwürdigkeit eines Antragstellers trifft, macht’s möglich. Stehen die Ampeln nach der Kreditprüfung auf grün, kann der Vertragsschluss per qualifizierter elektronischer Signatur mit wenigen Klicks besiegelt werden.

In Anwendungsfällen wie diesen können sich Banken zwei entscheidende Fortschritte bei der Digitalisierung zunutze machen und sich damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen: Der Algorithmus erledigt innerhalb weniger Sekunden, was früher mehrer Tage in Anspruch genommen hat. Die qualifizierte elektronische Signatur wiederum löst das Problem des Formular-Wirrwarrs und bringt einen Vertrag innerhalb weniger Klicks unter Dach und Fach. Der Kreditmarkt ist hart umkämpft und Banken, die sich diese Innovationen schon heute zunutze machen, dürften langfristig zu den Gewinnern zählen.

Fernsignatur erfüllt höchste Gesetzesanforderungen beim Vertragsschluss

Es ist der sauber getaktete Fortschritt bei der digitalen Unterschrift auf allen Ebenen, der Anwendungsfälle wie diese möglich macht. Die Fernsignatur, die auch als Cloud Signature bekannt ist, ist die sicherste Form der elektronischen Unterschrift. Mit der eIDAS-Verordnung wurde der rechtliche Rahmen geschaffen, Damit die Fernsignatur auch auf offenen Standards aufgebaut werden kann, wurde das Cloud Signature Consortium gegründet. Wir von Adobe bieten im Rahmen dieses Konsortiums die Fernsignatur gemeinsam mit Trust Service Providern an, wie beispielsweise mit der Bundesdruckerei oder InfoCert.

Das Ziel: Den Vorgang der elektronischen Unterschrift soweit wie möglich zu vereinfachen. Immer dann, wenn der Gesetzgeber bei der Unterschrift die Schriftform vorsieht, reichen bekannte Identifizierungsverfahren wie die einfache elektronische Unterschrift oder Video-Identifizierung nicht aus. Dann geht’s nur mit der qualifizierten elektronischen Signatur – doch die war noch bis vor kurzem ein komplizierter Vorgang, der mit der Fernsignatur erheblich vereinfacht wurde.

Zweifelsfreie Identifizierung auf allen Gerätetypen und ohne Extra-Hardware

Per Fernsignatur können Nutzer in Fällen, in denen der Gesetzgeber eine Unterschrift verlangt, alle Schritte bis zum Abschluss eines gültigen Vertrags digital abwickeln. Dabei spielt es keine Rolle, ob Nutzer einen Computer, ein Tablet oder ihr Smartphone verwenden. Die Fernsignatur funktioniert auf allen Gerätetypen – und zwar ohne zusätzliche Hardware. Der von staatlichen Stellen zertifizierte Trust Service Provider stellt per Cloud ein digitales Zertifikat zur zweifelsfreien Authentifizierung zur Verfügung. Auch die im Rahmen der Ausstellung des Zertifikats notwendige Identifizierung der Person übernimmt der Trust Service Provider. Der Prozess der Unterschrift wird über eine Signatursoftware wie Adobe Sign gesteuert.

Über die Finanzwelt hinaus trifft die Fernsignatur aber auch in anderen Branchen auf eine unglaublich positive Resonanz, darauf werden wir in einem unserer zukünftigen Blogbeiträge noch einmal eingehen.

Adobe Sign

Kommentare