Make it New Work! – 5 SEO-Tipps für ein besseres Ranking von PDF-Dateien

Adobe Acrobat DC

Die Digitalisierung ändert nicht nur Industrie und Technik, sondern auch die Art und Weise, wie wir arbeiten. In unserer Blogpostserie „Make it New Work!“ geben wir euch wöchentlich Anregungen und Tipps, wie ihr mit den richtigen Tools, Services und Strategien euren Arbeitsalltag digitalisieren und somit effizienter gestalten könnt.

In diesem Teil der Serie zeigen wir euch, wie ihr PDF-Dateien für Suchmaschinen optimiert und somit besser auf Google rankt. Digitale Dokumente sollen schließlich ihre Zielgruppen erreichen und müssen daher genauso behandelt werden wie andere Web-Inhalte. Das Whitepaper soll nicht nur vom eigenen Kundenkreis gelesen oder die Kundenreferenz bei einer Websuche möglichst schnell gefunden werden? Dann passt jetzt gut auf!

1. Datei richtig benennen

Wie bei den hochgeladenen Fotos auf einer Webseite sollte auch der Dateiname bei einem PDF individuell nach dem Inhalt benannt werden. Wenn sich der Text beispielsweise um die Digitalisierung dreht, dann sollte das Keyword „Digitalisierung“ auch im Dateinamen enthalten sein. Tipp: Nutzt nur Zahlen und Kleinbuchstaben. Umlaute, Leer- und Sonderzeichen sowie Großbuchstaben werden bei der Indexierung durch Google nicht berücksichtigt. Enthält ein Dateiname zwei wichtige Keywords, dann trennt die beiden Wörter durch einen Bindestrich. Suchmaschinen können nämlich nur ganze Wörter und keine Wortstämme auswerten.

2. Keywords optimal setzen

Und da wir gerade beim Thema sind: Zum Inhalt passende Keywords sollten auch im Text auftauchen. Übertreibt es aber nicht mit den Suchbegriffen – ihr schreibt ja schließlich für den Leser und nicht für Google. Mit einer Keyworddichte von einem bis drei Prozent seid ihr auf der sicheren Seite. Grundsätzlich sollte das wichtigste Keyword an erster Stelle der Headline, innerhalb der ersten 20 Wörter des Fließtextes und in mindestens einer der Zwischenüberschriften stehen. Ganz wichtig: Die Headline sollte nicht mehr als 70 Zeichen beinhalten, damit sie in den Suchergebnissen nicht abgeschnitten angezeigt wird.

3. Bilder sparsam einsetzen

Zu einer schicken Präsentation gehört natürlich auch eine ansprechende Visualisierung. Das Problem: Große Dateien werden bei Google aufgrund der erhöhten Downloadzeit schlechter gerankt. Wichtig ist daher, dass ihr Bilder nicht einfach per Drag & Drop in das Dokument zieht. Wenn ihr sie korrekt über die Einfügen-Option integriert, werden sie automatisch verkleinert und sind somit weboptimiert. Des Weiteren solltet ihr bedenken, dass Google zwar in der Lage ist, einen als Bild eingebetteten Text mit OCR-Algorithmen (Optical Character Recognition) zu extrahieren, allerdings solltet ihr Google bei der Indexierung keine zusätzlichen Steine in den Weg legen. Daher unser Tipp: Belasst Textelemente möglichst im PDF-Format.

4. Content muss einzigartig sein

Ihr habt Content auf einer Webseite und wollt dieselben Inhalte als PDF ins Netz stellen? Dann ist Copy & Paste wahrscheinlich der einfachste Weg, aber aus SEO-Sicht sicherlich nicht der beste. Grund hierfür: Der Google-Crawler, ein Algorithmus der Webseiten indexiert, durchläuft täglich Millionen von neuen Domains – das kostet Zeit und dem Unternehmen letztendlich auch Geld. Die Folge: Das Crawling wird vorzeitig abgebrochen. Setzt bei euren PDF-Dateien also immer auf einzigartigen Content – der zusätzliche Aufwand wird mit einem besseren Ranking belohnt.

5. Meta-Daten angeben

Was viele nicht wissen: Auch bei einer PDF-Datei kann man Meta-Daten eintragen. Dazu einfach die Tastenkombination Strg + D eingeben und in den sich öffnenden Dokumenteigenschaften die Angaben zu Titel, Autor, Thema und Stichwörter machen. Unter den Punkt Thema könnt ihr den Inhalt der PDF-Datei kurz zusammenfassen. Verzichtet ihr auf die Meta-Daten, kann es sein, dass Google die leeren Felder der Dokumenteigenschaften mit dem Inhalt des PDFs auffüllt. Überlasst bei der Suchmaschineoptimierung also nichts dem Zufall.

Ihr wollt noch mehr Information rund ums digitale Arbeiten? Mit diesen fünf Tipps, könnt ihr Dokumentenlawinen und Papierchaos in eurem Büro minimieren. Außerdem geben euch unsere Gastautoren praxisnahe Einblicke. Carsten Knobloch von Caschys Blog berichtet über seinen Weg zum papierlosen Büro. Und Anna Volquardsen nimmt euch mit in ihren Arbeitsalltag im dezentralen Team. Erfahrt außerdem von den Reisebloggern Tobias Meyer und Marcel Gorgolewski von “Home is where your Bag is” wie sie ihren Arbeitsalltag auf Kho Phangan gestalten. Und es warten weitere praktische Tipps auf euch. Wir verraten euch, wie ihr euer PDF noch cleverer nutzt und es obendrein auch noch für Suchmaschinen optimiert.


Adobe Acrobat DC

Posted on 07-31-2018


Join the discussion